AUBÉPINE (Crataegus monogyna und oxyacantha L .) Eigenschaft Wohltaten und Hinweise

AUBÉPINE (Crataegus monogyna und oxyacantha L .)

Wo kommt sie her?

Weißdorn gilt als Herzpflanze. Der aus Europa stammende Weißdorn ist in allen gemäßigten Regionen der nördlichen Hemisphäre verbreitet. Die blühenden Blüten, die Früchte und die Knospen, die man im späten Frühling erntet, sind die Teile, die in der Medizin verwendet werden. Sie kommt häufig in Hecken und Wäldern in ganz Europa, Westasien und Nordafrika vor. Sie wurde in Nordamerika eingebürgert. Trockenheit und Kälte erhöhen den Anteil seiner Phenolderivate.Die Wiederherstellung der Eigenschaften des Weißdorns erfordert die Vollständige und Unversehrtheit der Bestandteile der frischen Pflanze. Die Komponenten der ursprünglichen Pflanze können nur durch eine doppelte Extraktion in unterschiedlichen Verdünnungsgraden, die vor Luft und Licht geschützt sind, extrahiert werden.

Es besteht aus kurzen, scharfen Dornen (oxus: akanta: dorn). In seinem Wald wurden früher die Kugeln der Gequälten geschnitzt.

Wie beschreibt man sie botanisch?

Weißdorn ist ein dornigen, buschigen Strauch, 3 bis 4 Meter hoch mit Blättern, glänzend und gelappt und dessen hellgraue Rinde ihm den Spitznamen des weißen Dornes einbringt.

Die Blüten, duftenden, weißen oder rosafarbenen Blüten, sind zu Cormbe gruppiert. Die Früchte sind Drupes, gereift.

Woraus besteht sie?

Weißdorn besteht im Wesentlichen aus procyanidolischen Oligomen, Flavonoiden, aromatischen Amine, Triterpensäuren, Phenolsäuren und Sterinen.

Was sind die wichtigsten pharmakologischen Eigenschaften?

Aus klinischen Studien geht hervor, dass Weißdorn-Extrakte bei der Behandlung von Herzinsuffizienz im Stadium I und II wirksam sind.Weißdorn hat eine positive und negative inotrope Wirkung, insbesondere durch Verminderung der AMPC Phosphodiesterase. In der Tat erhöht sie die Amplitude der isolierten Kardiomyozytenkontraktionen mit mäßigem Energieverbrauch und die Dauer des Wirkungspotentials, indem die Repolarisierung der K+ Strömungen blockiert wird.

Weißdorn reduziert die Bildung von Laktat während der Ischämie bei Ratten. In vivo wurde festgestellt, dass Weißdorn bei längerer Ischämie den Anstieg des ST-Segments (gemessen an einem EKG) erheblich abmildert und die Verringerung der Herzfrequenz unterdrückt. Es verringert auch dosisabhängig die Inzidenz von Tachykardie und Kammerflimmern.

Sie übt eine beruhigungs-, Angst- und Aggressionssucht aus. Die Verabreichung von Bluthochdruckpatienten verringert die Angst. Auch Weißdorn senkt die Körpertemperatur und bereitet dadurch den Schlaf vor.

Was sind die Indikationen von Weißdorn?

  • Herzinsuffizienz
  • Beeinträchtigung des Kreislaufs
  • Nervöser Zustand
  • Herzinsuffizienz
  • Herzerthismus (Palpitation, Tachykardie)
  • Leichte Bradykardie
  • Mäßiger hyper-sympathicotonie bedingter Bluthochdruck
  • Hypercholesterinämie
  • Neurotonische Zustände
  • Geringfügige Schlafstörungen
  • Überlastung
  • Angst
  • Reizbarkeit
  • Überemotionelle
  • Hyperaktivität
  • Mukoviszidose

Was sind die Beschäftigungsvorkehrungen?

  • Bisher keine toxischen Wirkungen bekannt

Besteht die Gefahr von Wechselwirkungen mit Medikamenten?

Wie alle Wirkstoffe, die Wirkstoffe enthalten, ist auch das Risiko von Wechselwirkungen mit Arzneimitteln zu berücksichtigen.

Da Weißdorn nicht von dieser Regel abweicht, ist hier die Liste der Arzneimittelwechselwirkungen zu berücksichtigen:

  • Dosierungen, die bei gleichzeitiger Anwendung von Digitalin, Antihypertensiva und Hypolipemianten angepasst werden müssen

Wie nimmt man es ein und in welcher Dosierung?

In der meisterhaften Vorbereitung

Hier ist die Dosierung der flüssigen Extrakte aus frischen Pflanzen Standardisiert in glyerisierter Lösung (EPS):

1 bis 2 càc / Tag – für 3 Monate je nach Klinik zu erneuern

1 bis 3 càc / Tag für 15 Tage je nach Klinik

1 bis 2 Mal / Tag

1 bis 2 càc beim Schlafengehen für 15 Tage, die je nach Klinik erneuert werden müssen

1 bis 3 Mal / Tag während der Krise oder 1 bis 2 càc / Tag während der Stressperiode

1 bis 2 càc vor dem Schlafengehen

Ein bisschen Geschichte:

Wir dürfen nicht vergessen, dass Weißdorn die wilde Rose ist. Seit jeher ist sie ein Glücksseer. Den neuen Eheleuten wurden sie angeboten, um Fruchtbarkeit und Wohlstand zu sichern, und die Römer zündeten sie an, um das Zimmer des neuen Brautpaares zu erleuchten und zu schützen.

Am 25. August 1572 wurde diese Pflanze gegen ihren Willen zum traurigen Motiv eines großen Massakers. Wir befinden uns in der Tat am Tag nach dem großen Massaker des hl. Barthélémy, als plötzlich ein toter Weißdorn auf dem Friedhof der Unschuldigen erblüht.

Clementine. M.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *