CARALLUMA (CARALLUMA ADSCENDENS) Eigentum Vorteile und Hinweise

Merci de partager cet article sur
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

CARALLUMA (CARALLUMA ADSCENDENS)

Wo kommt er her?

Caralluma wird in der Kräuterheilkunde als flüssiger Extrakt als Appetitmoderator eingesetzt, insbesondere bei Bulimie und wegen seiner durstigen Eigenschaften.

Caralluma wird traditionell zur Behandlung von Adipositas und Übergewicht verwendet. Die verwendeten Teile der Pflanze sind die Oberteile.

Sie stammt aus Indien und wächst auf trockenen Böden in Indien, Afrika und Südeuropa.

Die Indianer kauten Karalluma-Stücke, um den Hunger während der Jagdzeiten zu unterdrücken. Diese Sukkulente Pflanze (eine Pflanze, die Wasser in ihren Stämmen und Blättern speichern kann, trocken resistent) wird in Südindien eingesetzt, um Appetit, Durst und Widerstand zu unterdrücken. In der Liste der indischen Heilpflanzen wird caralluma als Nahrungsmittel zur Bekämpfung der Hungersnot eingestuft.

Das Verbreitungsgebiet liegt von Indien und Von Sri Lanka über die Arabische Halbinsel, nordafrikanisch bis in die Sahelzone. Sie hatte einen magischen Gebrauch, um die Krankheit auszutreiben, sowie in der traditionellen Medizin gegen Magenbeschwerden und Parasiten.
Sein arabischer Name qahr al-luhum (fleischliche Wunde, Abszesse) bezeichnet den faulen Geruch seiner Blumen.

Wie beschreibt man es botanisch?

Das Caralluma ist wie ein Riss, der nicht mehr als 30 cm hoch ist, und hat eckige, 1,5 bis 3 cm dicke Stiele mit rudimentären, dornenähnlichen Blättern. Seine sternförmigen, schwarzen, purpurroten, gelben oder roten Blüten erscheinen im Sommer oder Herbst. Wir benutzen in der Medizin die Oberteile.

Woraus besteht er?

Caralluma enthält Pregnanglykoside, Megastigman-Flavonglycoside, Luteolin und Saponosid.

Was sind die wichtigsten pharmakologischen Eigenschaften?

Die Caralluma ist aus der gleichen Familie wie die Hoodia gordonii. Obwohl seine Herkunft ist anders, seine Aktion Appetitzügler ist ähnlich. Die für diese Aktion verantwortlichen Verbindungen scheinen pregnan Glycoside zu sein. Diese Wirkstoffe, die im Caralluma reichlich vorhanden sind, senden ein Sättigungssignal an das Gehirn, genauer gesagt an den Hypothalamus, der für die Kontrolle des Hungers verantwortlich ist.

Caralluma würde auch Enzyme hemmen, die an der Lipogenese beteiligt sind, einschließlich Citrate Lyase.

Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte klinische Studie, durchgeführt an Erwachsenen (62 Freiwillige beider Geschlechter im Alter von 25 bis 60 Jahren) übergewichtig (BMI>25), zeigt die Wirkung von Caralluma (1 g hydroalkoholischen Trockenextrakt von Caralluma pro Tag über 60 Tage) auf verschiedenen Parametern: Körpergewicht, Body-Mass-Index (BMI), Taillenumfang und Hüften, Fettmasse Prozent, Appetit.

Signifikante Abnahmen (p<0,01) plus forte chez le groupe traité par rapport au groupe placebo du tour de taille et de l’appétit (diminution de 20% après 2 mois de traitement).

Diese appetiterregende Wirkung würde auf die Glykoside der Prenagne zurückzuführen sein.

In einer Vom PhytoPrevent Laboratory durchgeführten Studie wurde die lipolytische Wirkung von Caralluma nachgewiesen, indem die lipolytische Aktivität eines standardisierten Extrakts aus frischen Pflanzen (EPS- nach PhytoStandard-Extraktionsverfahren) auf Streugewebe aus Streugewebe (ex vivo) untersucht wurde.

Die wässrigen und alkoholischen Extrakte ganzer Pflanzen (oral) von Caralluma (250 mg/kg) senken den Blutzuckerspiegel von Diabetikern (P<0,001).

Die entzündungshemmende Wirkung wurde durch Messung der Resorption des Ödems (carragénin-induziert) an Ratten untersucht, die entweder Luteolin-4-0-neohespéridoside (CA-1), frischen Caralluma-Extrakt oder Ibuprofen einnehmen.

Was sind die Hinweise auf Caralluma?

  • Metabolisches Syndrom
  • Fettleibigkeit
  • Aerklerose
  • Begleiterscheinung von Diäten, dämpfender Effekt des Appetits
  • Lipolyse und Stabilisierung des MBB bei adipösen oder übergewichtigen Patienten
  • Reduzierung des Taillenumfangs und Normo-glymiante Wirkung bei Patienten mit androidem Morphotyp (metabolisches Syndrom, nicht insulinabhängiger Diabetes)
  • Essstörungen (Bulimie-Gänge, Hyperphagie)

Was sind die Beschäftigungsvorkehrungen?

  • Kontindiziert bei schwangeren oder stillenden Frauen sowie bei Kindern unter 12 Jahren
  • Bisher wurden keine Arzneimittelwechselwirkungen gemeldet.

Wie nimmt man es ein und in welcher Dosierung?

In der meisterhaften Vorbereitung

Hier ist die Dosierung der flüssigen Extrakte aus frischen Pflanzen Standardisiert in glyerisierter Lösung (EPS):

– 1 c. Kaffee morgens und abends für 1 Monat, verlängerbar 3 Monate, in einem großen Glas Wasser zu verdünnisieren.

Clementine. M.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *