CASSIS (Ribes nigrum L.) Eigenschaft Wohltaten und Hinweise

DIE SCHWARZE JOHANNISBEERE (Ribes nigrum L.)

Wo kommt er her?

Die schwarzen Johannisbeeren sind eine wichtige Pflanze des therapeutischen Arsenals, die im übrigen täglich nützlich, handlich und vollkommen unbedenklich ist, unabhängig vom Alter des Patienten.Es ist jedoch eine moderne und sehr alte Pflanze, deren Wissen über die medizinischen Eigenschaften von Generation zu Generation weitergegeben wurde.

Die schwarzen Johannisbeeren stammen aus den Bergregionen Eurasiens und sind spontan in Nord- und Mitteleuropa sowie in Nordasien anzutreffen. Wir finden schwarze Johannisbeeren in Frankreich, besonders in Burgund, mit Sorten wie dem “Riese von Boskoop” und “Noir de Bourgogne”.

Heute macht man berühmte Liköre mit seinen Früchten an der Côte d ‘Or.

Wie beschreibt man es botanisch?

Bei der schwarzen Johannisbeere handelt es sich um einen etwa 1,5 m hohen, buschigen Riecher, dessen aromatischer Geruch von kleinen gelben Harzdrüsen unter seinen Blättern stammt.Sie sind hinfällig, abwechselnd, blattig, sortiert oder pentaglobiert, pubeszend und blass darunter. Sie werden von Mai bis Juli geerntet. Seine Beeren sind üppig, schwarz-glänzend, in hängenden Clustern.

Woraus besteht er?

Die Schwarzen Johannisbeeren bestehen aus Flavonoiden, pro-anthocyanidolischen Oligomen und anderen Bestandteilen, darunter ätherisches Sabinenöl. Während die Früchte der schwarzen Johannisbeere aus Kohlenhydraten, Vitamin C, Vitamin E, Polyphenolen, Carotinoiden und Polysacchariden bestehen.

Was sind die wichtigsten pharmakologischen Eigenschaften?

Ihre komplexe dosisabhängige entzündungshemmende Aktivität manifestiert sich 2 bis 4 Stunden nach verabreichung des Arzneimittels und erklärt sich durch Prodelphinidin, anti-radikale Wirkung, durch enzymatische Hemmwirkung (Lipo und Cyclooxygenase, Histidin-Decarboxylase, Elastase, Collagenase, Peroxidase, Hyaluronidase, Phosphodiesterase des AMPc, Aldolase-redductase), durch Stimulation der Prolinhydroxylierung und der Hemmung des Arachidonsäureweges. Ohne ulzerogene Wirkung ist die Wirkung mit den NSAR vergleichbar (Indomeacin und Niflumsäure).

Die schwarzen Johannisbeeren fangen freie Radikale und widersetzen sich der Lipoperoxidation, Durch oligomale Proanthocyanidine ist die entzündungshemmende Wirkung von Proanthocyanidinen mit einer Hemmung der Leukozyteninfiltration, einer Abwärtsregulation der Endothel-, ICAM-1- und VCAM-1-Moleküle verbunden, da diese Moleküle in der Lage sind, die durch das Alpha-TNF induzierte VEGF-Transkription zu modulieren.

Es gibt auch eine salidiretische, natriuretische und antihypertensive Aktivität (1500 mg trockene Blätter pro kg).

Ein Extrakt aus wilden Schwarzen Johannisbeerblättern zeigte starke antivirale Eigenschaften des Influenza-A-Influenza-Virus, ohne Resistenzen zu verursachen, im Gegensatz zu Amantadin.

Die schwarzen Johannisbeeren haben eine positive Wirkung auf venöse Durchblutung, Mikrozirkulation und Sehschärfe.
Der Vitamin-C-Reiche Fruchtsaft ist adaptogen, so hilft es, Stress zu bekämpfen, und ist zusätzlich antiviral,antidiarrrho und antioxidativ (durch Phenolsäuren, Flavonoide, Carotinoide, Flavonoles, Flavan-3-ols, Anthocyanosides).

Die Frucht hat unter anderem antivirale Eigenschaften, die Aktivität der Beeren im Allgemeinen (Gattungen Vaccinium und Ribes) korreliert mit ihrem Gehalt an Polyphenolen, die einer der Schlüsselfaktoren für die antivirale Wirkung sind.
Der Extrakt aus der Beerenfrucht ist antiviral gegen das Respiratorische Synzytialvirus, das Influenza-A- und B-Virus, das Adenovirus, das Herpes-Simplex-1-Virus usw.

Was sind die Indikationen der Cassis?

  • Rheuma und Gelenkschmerzen
  • Tröpfchen
  • Bluthochdruck und Bluthochdruck
  • Grippe
  • Spastische Husten
  • Gargarismen in Angina pectoris
  • Diarrhoe
  • Immununterstützung und Genesung
  • Vorbereitung und Rückgewinnung von körperlicher Betätigung
  • Ausscheidungskrankheiten

Was sind die Beschäftigungsvorkehrungen?

  • Konnd indiziert bei schwangeren oder stillenden Frauen
  • Nur für Erwachsene
  • Kontindiziert bei schweren Herz- oder Nierenerkrankungen (Ödeme)
  • Kontindiziert bei Überempfindlichkeit gegenüber Wirkstoffen

Besteht die Gefahr von Wechselwirkungen mit Medikamenten?

Wie alle Wirkstoffe, die Wirkstoffe enthalten, ist auch das Risiko von Wechselwirkungen mit Arzneimitteln zu berücksichtigen.

Da die schwarze Johannisbeere nicht von dieser Regel abweichen, ist hier die Liste der Arzneimittel-Wechselwirkungen zu berücksichtigen:

  • Vermeiden Sie in Kombination mit synthetischen Diuretika und dem Tragen von Sterilisation
  • Samenöl sollte mit Antikoagulationshemmern vermieden werden, da es Fettsäuren gibt (jedoch nur Öl aus Denkern)

Wie nimmt man es ein und in welcher Dosierung?

In der meisterhaften Vorbereitung

Hier ist die Dosierung der flüssigen Extrakte aus frischen Pflanzen Standardisiert in glyerisierter Lösung (EPS):

1 bis 2 càc/Tag – Kuren von 1 bis 3 Monaten

  • Körperliche Betätigung (Vorbereitung und Erholung bei Sportler und Personen über 50 Jahren): Cassis + Ginseng + Tribulus

1 bis 2 càc/Tag für 3 Monate

2 càc/Tag für 15 Tage verlängerbar

2 càc/Tag für 15 Tage verlängerbar

2 càc/Tag für 3 Monate verlängerbar

  • Müdigkeit im Zusammenhang mit frustrierender Hypothyreose, funktionelle Hypothyreose: Cassis + Hafer

1 bis 2 càc/Tag für 1 Monat verlängerbar

2 càc in 1,5 l Wasser am Tag für 3 Monate verlängerbar

1 càc/Tag während des Risikozeitraums

  • Hintergrundbehandlung von degenerativem Gelenk- und Gelenk-Rheuma: Cassis + Weide + Curcuma

1 bis 2 càc/Tag für 3 Monate

Clementine. M.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *