DAS DESMODIUM (Desmodium adscendens) Eigenschaften Vorteile und Hinweise

DAS DESMODIUM (Desmodium adscendens)

Wo kommt er her?

Desmodium leistet wertvolle Unterstützung für die Funktion der Leber, indem es ihre Zellen regeneriert. Es ist eine wichtige Pflanze für alle Lebererkrankungen und zur Begleitung einer Entgiftung. Diese mehrjährige Pflanze, die sich um Palmen oder Kakaobäume wickelt, stammt unter anderem aus Äquatorial-Afrika. Der Ursprung des Desmodiums stammt in der Tat aus dem griechischen “desmos”, was “Verbindung” oder “Strahl” bedeutet, und bezieht sich auf die Staubgefäße, die sich in Röhren an ihren Enden und “adscendens” stellt die Eigenschaften der Luftteile, um die Stämme der Ölpalmen in den feuchten und schattigen Orten aufsteigen.

In Afrika wird es hauptsächlich von Tradipraktikern für verschiedene Lebererkrankungen, einschließlich Virushepatitis, verwendet.

Wie beschreibt man es botanisch?

Das Desmodium ist eine mehr oder weniger lebendige Krautlegum aus feuchten Orten, die sich häufig um die Stämme umgibt. Die Blätter werden abgewechselt. Die Blüten sind hellviolett und die Früchte sind auch grüne Hülsen. Es stammt hauptsächlich aus den tropischen und äquatorialen Regionen Afrikas.

Woraus besteht er?

Desmodium besteht hauptsächlich aus Polyphenolen, Anthocyanosiden, Flavonoiden, Alkaloiden und Triterpenoid-Saponosiden.

Was sind die wichtigsten pharmakologischen Eigenschaften?

Desmodium schützt die Leberzellen vor Schäden, insbesondere durch hepatotoxische Substanzen. Eine klinische Studie zeigte auch seine Wirksamkeit auf die Entwicklung von Myalgie, Ikterus, Transaminasen, Bilirubin und der Leugnung des HbS-Antigens in der Hälfte der Fälle innerhalb von 45 Tagen im Zusammenhang mit Virushepatitis B. Die Studie wurde an 50 Patienten mit Virushepatitis durchgeführt. Daher wurde eine Desmodium-Therapie (3-mal täglich) für 45 Tage verabreicht.

Desmodium verursacht auch in vivo und in hohen Dosen (1 mg/kg) eine Depression des zentralen Nervensystems, die dazu führt:

  • Hypothermie
  • Dosis-abhängige Analgesie
  • Verringerung der Motoraktivität und des Versuchsverhaltens
  • eine abnahme der tonischen Phase der durch Pentylènetrazol und Kainsäure induzierten Krämpfe sowie eine Hemmung der Ausbreitung von Krampfanfällen.

Was sind die Indikationen von Desmodium?

  • Virale Hepatitis A und B im Anfangsstadium
  • Asthma und Allergien
  • Chronische Bronchitis
  • Migräne
  • Rückenschmerzen
  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Epilepsie (neuroprotektive Wirkung)
  • Prävention von Nebenwirkungen von Chemotherapien
  • Zelluläre Leberfunktionsstörungen
  • Anti-Krampfmittel und anti-entzündungshemmende Hemmschmerzen

Was sind die Beschäftigungsvorkehrungen?

  • Kontraindiziert bei schwangeren oder stillenden Frauen sowie bei Kindern unter 12 Jahren
  • Risiko von Übelkeit und Durchfall
  • Wechselwirkungen mit Medikamenten wurden bisher nicht berichtet.

Wie nimmt man es ein und in welcher Dosierung?

  • 10 Gramm pro Tag als 15-minütiges Abkochen bei Leberzellenpatienten, Behandlung von drei Wochen
  • 7 bis 8 Gramm in anderen Fällen (Allergien, Präventivmaßnahmen in der Chemotherapie)

In der meisterhaften Vorbereitung

Hier ist die Dosierung der flüssigen Extrakte aus frischen Pflanzen Standardisiert in glyerisierter Lösung (EPS):

– 1 c. Kaffee für 1 Monat, verlängerbar 3 Monate, in einem großen Glas Wasser zu verdünnieren

Clementine. M.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *