Wie kann man Psychodermatosen bei Hunden natürlich bekämpfen?

Hunden natürlich bekämpfen

Psychodermatosen des Hundes oder psychologische Dermatosen führen zu dermatologischen Läsionen, die im Allgemeinen mit einer tiefgreifenden Verhaltensstörung aufgrund von Angst verbunden sind . Dieser Artikel betrachtet diese verschiedenen klinischen Manifestationen, die hauptsächlich auf ein stressiges und angstverursachendes Umfeld zurückzuführen sind .

Psychodermatosen bei Hunden, was ist das?

Diese Dermatosen psychischen Ursprungs wurden am Menschen untersucht, bevor sie an Hunden untersucht wurden. Die Forscher interessierten sich für dieses Hundephänomen, als sie erkannten, dass eine bestimmte klinische Entität, Leckdermatitis , ein Modell für Zwangsstörungen (oder Zwangsstörung ) beim Menschen sein könnte. Im Laufe der Zeit sind weitere klinische Entitäten hinzugekommen, um sogenannte „ Hunde-Psychodermatosen “ zu bilden.

Die Rolle der Angst bei Hundepsychodermatosen

Umweltfaktoren wie Stress, der Wechsel der Jahreszeit, eine Konfliktsituation , dass der Hund nicht lösen kann, Langeweile … tauchen also das Tier in einen Zustand der Angst, von denen diese psychischen Störungen ein gewordenen klinischen Zeichen . Studien haben die Tatsache korreliert, dass bestimmte Psychodermatosen des Hundes, und insbesondere die Leckstelle, stark mit Formen der Zwangsstörung (OCD) bei Männern zusammenfielen. Angst ist daher die Hauptursache für Psychodermatosen.

Angst ist definiert als ein charakterisierter Reaktionszustand; eine Abfolge von emotionalen Reaktionen, die denen der Angst ähnlich sind, als Reaktion auf jede Variation in der inneren und äußeren Umgebung. Dies führt zu einer Desorganisation der Selbstkontrolle und damit zu einem Verlust der Anpassungsfähigkeit an jede Variation der Umgebung .

Lecken der Dermatitis

Lecken ist die Ursache einer lokalen Alopezie mit Bildung eines Erythems . Wenn sie chronisch wird, breitet sich Alopezie mit Hypermelanisierung und Lichenifikation der Haut aus. Wenn eine Fibrose auftritt und die Läsion fest und erhaben wird, wird dies als Leckgranulom bezeichnet .

Bakterielle Infektionen treten nicht oft auf der Oberfläche der Läsion auf, da das Lecken die Läsion “sauber” hält. Andererseits kann sich Eiter auch in Fisteln oder unter dem Schorf bilden. Das Vorhandensein einer lokalen Lymphadenopathie wird selten bemerkt, jedoch kann das Lecken in sehr fortgeschrittenen Fällen die Ursache für eine Periostreaktion, Arthritis oder Ankylose des darunter liegenden Gelenks sein. Im Laufe der Zeit verstärken sich diese Leckstörungen, wodurch sich die Läsionen entwickeln.

Spinnen mit Schwanzverstümmelung

Das Tier dreht sich im Kreis um sich selbst, die Nase klebt am Schwanzansatz. Manchmal packt der Hund es und beißt es heftig. Diese Aktivität wird oft mit Knurren, Aggression und hektischem Bellen in Verbindung gebracht. Es kommt manchmal vor, dass der Hund in seinem Lauf anhält, eine Position einnimmt und sich für eine Weile stabilisiert.

Wir klassifizieren Schwindelanfälle in die Psychodermatosen des Selbsttraumas . Zuerst kommt es zu einer teilweisen und dann zu einer vollständigen Alopezie des Hundeschwanzes . Dann erscheint ein Bereich mit hyperpigmentierter Verhärtung. Das Tier kann sich sehr heftig in den Schwanz beißen, was zu schweren Wunden führen kann.

Onychophagie

Der Hund beißt sich in die Finger , insbesondere in den Daumen, und beißt in seine Krallen. Außerdem sind die Verstümmelungen manchmal sehr wichtig . Das Tier kann seine Phalangen amputieren und dadurch hinken.

Die Läsion der Schnuller

Der Hund fängt und lutscht häufig nur einen seiner Schnuller. Diese wächst, entzündet sich und die Haut verflechtet. Dieses Problem betrifft hauptsächlich Frauen, kann aber auch bei Männern auftreten. Die Kastration könnte diese Gewohnheit dennoch stoppen .

Gibt es natürliche Behandlungen zur Bekämpfung der Psychodermatose bei Hunden?

Aktion bei Angst vor Weißdorn:

  • Beruhigende und anxiolytische Wirkung, Verringerung von Aggressivität, Erregung, Nervosität, übermäßige Stressempfindlichkeit.
  • Beruhigt die Angst vor Besorgnis und Erwartung sowie Reaktionsangst mit kardiovaskulären Manifestationen.

Beruhigende und hypnotische Wirkung auf das zentrale Nervensystem der Zitronenmelisse :

  • Die chronische Verabreichung von Zitronenmelisse reduziert angstähnliches Verhalten, verbessert die zirkadiane und explorative Aktivität.

Anxiolytische Eigenschaft von Rhodiola :

  • Rhodiola hat eine wirksame anxiolytische Aktivität.

Antidepressive und anxiolytische Eigenschaften von Johanniskraut :

  • Unspezifische Hemmung der Monoamin-Wiederaufnahme (hauptsächlich Serotonin, aber auch Dopamin und Noradrenalin). Diese Hemmung ist nicht kompetitiv, anders als bei synthetischen Antidepressiva wie Fluoxetin. Dies führt zu einer Erhöhung der Aktivität von Serotonin.
  • Die wiederholte Gabe von H. perforatum induziert eine anxiolytische und antipanische Wirkung und übt im Abwehrmodus eine Anti-Stress-Wirkung aus.

Anti-Stress-Wirkung Wamine Serenity (Pflanzenkomplex):

  • Wamine Serenity trägt zur Bewältigung von Stress und nervösen Zuständen bei Hunden und Katzen bei. Dieses Nahrungsergänzungsmittel für Haustiere enthält Pflanzen, die für ihre beruhigende Wirkung bekannt sind.

 

Medizinische bibliographische Quellen und klinische Studien :

 

Clementine. M.
Naturopath – Aromatherapeut / Herbalist – Phytotherapeut
Berater in Klinischer Phyto-Aromatherapie und Ethnomedizin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *