Zahnen: Wie kann man das Baby entlasten?

Wussten Sie, dass sich die Zähne Ihres Babys während der Schwangerschaft zu bilden beginnen? Bei der Geburt des Babys wachsen also die 20 Milchzähne unterhalb des Zahnfleischrandes weiter. Dann, zwischen 3 und 7 Monaten nach der Geburt, durchstechen die ersten Zähne das Zahnfleisch, das nennt man Zahnen. Dieser Moment kann für das Kind und natürlich auch für die Eltern ziemlich unangenehm sein. Deshalb ist es wichtig zu wissen, was Sie erwartet und wie Sie die Beschwerden beim Zahnen lindern können.

Wann fängt das Zahnen an ?

Bei einigen Kindern kann das Zahnen im Alter von 3 Monaten beginnen. Aber in den meisten Fällen zeigen sich Quenottes, wenn Ihr Baby zwischen 4 und 7 Monaten alt ist.

Die ersten Zähne, die erscheinen, sind die 2 vorderen Schneidezähne des Unterkiefers. Danach folgen 4 bis 8 Wochen später die 4 Schneidezähne des Oberkiefers. Dann kommen nach ca. 1 Monat die 2 unteren seitlichen Schneidezähne, dann die Prämolaren. Es werden insgesamt 4 auf jedem Kiefer sein. Sie erlauben dem Säugling dann, die Nahrung zu zerdrücken und zu kauen, wenn er zwischen 12 und 19 Monate alt ist.

Die 4 oberen und unteren Eckzähne, diese scharfen Zähne, die Babys beim Zerreißen von Nahrung helfen, erscheinen schließlich im Alter zwischen 18 und 24 Monaten. Als letztes und nicht zuletzt sind die oberen und die unteren Backenzähne zu sehen, wenn das Baby zwischen 20 und 33 Monate alt ist.

An seinem Geburtstag sollte das Baby daher seine 20 Milchzähne, auch Milchzähne genannt, gut ausgebildet haben.

Zeichen, die dich auf Trab bringen sollen 

Wenn Kinder zum ersten Mal zahnen, neigen sie dazu, viel zu sabbern und wollen an allem kauen, was ihnen in die Hand kommt, einschließlich Ihnen.

Während das Zahnen für manche Kinder völlig schmerzlos ist, können andere reizbar werden, häufiger weinen, Appetitlosigkeit haben, unruhiger schlafen oder einen leichten Temperaturanstieg haben.

Andere sichtbarere Anzeichen können ebenfalls auftreten, wie rote Wangen, geschwollenes Zahnfleisch.

Bei ungewöhnlichen Anzeichen wie starken Schmerzen oder Fieber über 38,5 °C immer einen Kinderarzt aufsuchen.

Wie können Sie Ihr Baby entlasten ?

Wenn es keine narrensichere Behandlung für das Zahnen gibt, kann das Baby trotzdem entlastet werden. Die folgenden Tipps helfen, die kleinen vorübergehenden Sorgen zu lindern, die durch das Auftreten der ersten Zähne verursacht werden:

  • Das erste, was zu tun ist, ist ihn mit Umarmungen und Küssen ohne Mäßigung zu trösten.
  • Massieren Sie das Zahnfleisch des Babys sanft mit einem sauberen Finger. Für mehr Wirksamkeit können Sie ein Zahnungsgel oder Zahnfleischgel auftragen. Hyalugel 1st Zähne orales Gel lindert Schmerzen im Zusammenhang mit Zahnfleischentzündungen, hilft Schwellungen zu reduzieren und fördert die Heilung.
  • Gib ihr einen Beißring aus Gummi zum Kauen. Dafür ist der MAM Phase 2 Blue Mini Beißring Ihr bester Verbündeter. Speziell für die Seitenzähne von Babys ab 4 Monaten entwickelt, entlastet und massiert es das Zahnfleisch. Sterilisieren Sie es vor dem Gebrauch unbedingt in kochendem Wasser oder in der Mikrowelle.

Geben Sie Ihrem Baby keine ungeeigneten Gegenstände, die eine Erstickungs- oder Verletzungsgefahr darstellen könnten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.