Wie kann man Koliken bei Säuglingen natürlich lindern?

Kolik

Koliken bei Säuglingen sind krampfartige Bauchschmerzen , die bei Babys ab der 2. oder 3. Lebenswoche auftreten und normalerweise im Alter zwischen 3 und 6 Monaten verschwinden. Diese Koliken sind häufig; sie betreffen etwa 25 % der Säuglinge. Sie können sowohl bei gestillten Kindern als auch bei Flaschenkindern beobachtet werden und sind in den allermeisten Fällen ein gutartiges vorübergehendes Phänomen .

Was ist Säuglingskolik?

Eine Kolik bezeichnet jeden scharfen Schmerz, der einen abdominalen Ursprung hat, unabhängig vom betroffenen Organ. Die verschiedenen Koliken sind daher so zahlreich wie die Bauchorgane und tragen den Namen des betreffenden Organs. Koliken bei Säuglingen beziehen sich auf Schreianfälle, die am häufigsten nach einer Mahlzeit oder einer Flasche auftreten . Diese Anfälle sind für die Eltern verwirrend, weil sie plötzlich auftreten und im dritten oder vierten Monat von selbst verschwinden, so plötzlich, wie sie angefangen haben. Der Ursprung dieser Koliken ist schwer zu bestimmen .

Was sind die Symptome einer Säuglingskolik?

Nach einer Mahlzeit ist das Baby ruhig und zufrieden und beginnt plötzlich zu weinen. Baby beugt seine Beine, windet sich, wird rot und scheint ohne ersichtlichen Grund Schmerzen zu haben. Er ist manchmal aufgebläht und hat einen harten Magen. Diese Koliken treten häufiger am späten Nachmittag oder frühen Abend auf und wenn das Baby liegt . Das Kind ist schwer zu beruhigen. Manchmal stößt er Gas oder Stuhl aus, was ihn zu erleichtern scheint.

Einige naturheilkundliche Tipps, um Babys von Säuglingskoliken zu befreien

Beim Stillen:

Vermeiden Sie Gewürze, Erfrischungsgetränke, Hülsenfrüchte (getrocknete Bohnen, Flageolettbohnen) oder Kreuzblütler (Brokkoli, Kohl), die Blähungen und Blähungen fördern.

Bei Verwendung von Säuglingsmilch:

Verwenden Sie immer die gleiche Milch, wechseln Sie die Milch nicht, ohne den Arzt oder Apotheker um Rat zu fragen.

Überfüttern Sie Ihr Kind nicht:

Übermäßiges Essen wird die Bauchschmerzen Ihres Babys nur verstärken. Achten Sie auch darauf, das Essen in einer ruhigen und entspannten Atmosphäre zu geben.

Denken Sie auch immer daran, das Baby am Ende der Mahlzeit in eine aufrechte Position zu bringen, damit es rülpsen kann.

Gibt es natürliche Behandlungen zur Linderung oder Vorbeugung von Babykolik?

Von Geburt an :

Sie können Ihrem Baby ein Verdauungsgetränk wie Calmosine ( Fenchel, Lindenblüte und Orangenblüte ) geben.

Dosierung : 1 Teelöffel vor jeder Mahlzeit, pur zu trinken. Nach dem Öffnen ist die Flasche 15 Tage im Kühlschrank haltbar.

Auf der Seite der homöopathischen Arzneimittel:

Dosierung : Je 2 Globuli morgens und abends, vorher in etwas Wasser auflösen. Mit einem Teelöffel oder mit einer Pipette verabreichen.

Babybauch mit Massageöl massieren:

Dosierung : Einige Tropfen des Produkts zwischen den Händen erwärmen und dann durch sanftes Drücken auf den Bauch des Babys einmassieren. Die Massage erfolgt durch kreisende Bewegungen im Uhrzeigersinn vom Nabel bis zur Peripherie. Mindestens 30 Minuten nach Ende der Mahlzeit.

Bei wiederholter Kolik Probiotika kombinieren:

Empfohlen für Babys, die zu Verdauungsstörungen neigen und bei denen der Kinderarzt keine Auffälligkeiten festgestellt hat.

Dosierung : 5 Tropfen / Tag in einer einzigen Einnahme.

Dosierung : 1 Dosis von 0,5 ml, 2 mal täglich.

Dosierung : 5 Tropfen pro Tag in 1 Einnahme. Direkt in den Mund oder in einem Getränk bei Raumtemperatur zu verabreichen. Kur von 1 Monat, verlängerbar.

 

 

Clementine. M.
Naturopath – Aromatherapeut / Herbalist – Phytotherapeut
Berater in Klinischer Phyto-Aromatherapie und Ethnomedizin

Leave a Reply

Your email address will not be published.