Die Rolle der Homöopathie bei Blutungen

Die Rolle der Homöopathie bei Blutungen

Blutungen sind Blutergüsse unterschiedlicher Häufigkeit durch Lösung oder Kontinuität einer oder mehrerer Gefäßhüllen , die alle Organe betreffen können: Weichteile, Knochen, Schleimhäute und Eingeweide, die verschiedenen Mechanismen folgen:

  • Trauma: Unfall- oder chirurgische Wunden, Prellungen, die Blutergüsse, Hämatome oder Ergüsse in den abziehbaren Zwischenräumen hervorrufen können, Knochenbrüche, gerissene Eingeweide, Blutungen nach einer Abtreibung.
  • Erkrankungen mit Erosion der Schleimhäute: Magengeschwüre, Morbus Crohn , hämorrhagische Rektokolitis, Hämorrhoiden usw.
  • Infektionskrankheiten: hämaturische Nephritis, Purpuras usw.
  • Tumorprozesse
  • Gefäßerkrankungen: geplatzte Krampfadern, Morbus Rendu-Osler etc.
  • Störungen der endokrinen Sekrete: Metrorrhagie, Menometrorrhagie usw.
  • Gerinnungsstörungen

Stille die Blutung

Läsionen der großen Gefäßstämme und viszerale Rupturen erfordern eine adäquate chirurgische Behandlung. In Bezug auf hämorrhagische Prozesse, die kleine Gefäße betreffen, wird das Austrocknen der Blutung unabhängig von ihrer Ätiologie zusätzlich zu mechanischer Kompression, wenn möglich, durch die Verwendung der folgenden homöopathischen Arzneimittel erleichtert:

Phosphor :

Toxikologisch verursacht Phosphor tatsächlich eine Abnahme der Gerinnungsfähigkeit, was zu wiederholten Blutungen von roten Blutkörperchen führt, die schwer zu kontrollieren sind und in jedem Gewebe auftreten können.

Dosierung : Wir verwenden daher Phosphor C9 mit einer Rate von 5 Globuli jede halbe Stunde für einige Stunden bei mäßigen Blutungen, während wir alle 6 Stunden eine Dosis Phosphor C9 einnehmen, beispielsweise bei hämorrhagischer Pankreatitis und Purpura.

Arnika Montana :

Seine Pathogenese stört die Gerinnung und hat einen bevorzugten Tropismus für die Gefäße; es ist das Standardarzneimittel in der Venenpathologie und wird hier ebenso systematisch eingesetzt wie Phosphorus .

Bei mäßigen Blutungen ist die Dosierung identisch, insbesondere scheinen alle Potenzierungen über 5 C identisch wirksam zu sein. Die beiden Medikamente werden daher abgewechselt.

Millefolium :

Es ist das Medikament für Blutungen von hellrotem, glänzendem, flüssigem Blut . Es wird hauptsächlich bei der Behandlung von Blattblutungen verwendet: Wunden, menopausale Metrorrhagie usw.

Dosierung : Nehmen Sie Millefolium in 5 CH ein, indem Sie 5 Globuli umso häufiger wiederholen, je wichtiger die Symptome sind.

Erigeron canadensis :

Um dieses Medikament zu wählen, muss die Blutung, meistens gynäkologischen Ursprungs, auch reichlich vorhanden sein, hellrotes Blut , glänzend, in aufeinanderfolgenden Strahlen auftreten und durch jede Bewegung verschlimmert werden .

Dosierung : Die Einnahme ist identisch mit der von Millefolium.

Richtiges Blutvolumen

Die konventionelle Therapie ist hier jedoch die einzig wirksame.

Helfen Sie der Resorption von Hämatomen und Prellungen

Eine homöopathische Therapie ist umso wirksamer, je früher sie dem Patienten verabreicht wird.

Arnika Montana :

Die systematische Einnahme von Arnica montana in einigen Potenzen über 5 C vermeidet folglich hämorrhagische Ergüsse in den Weichteilen.

Dosierung : 5 Globuli werden jede Viertelstunde so schnell wie möglich nach dem Trauma gegeben, dann werden die Dosen schrittweise verteilt.

Ledum-Malaria :

Dieses Arzneimittel wird angewendet, wenn die zunächst bläulich-roten Blutergüsse grünlich -gelb geworden sind und nur langsam verschwinden; das typische Beispiel ist das „blaue Auge“.

Dosierung : Ledum palustre C5, 5 Globuli 4 mal täglich einnehmen.

Erleichterung der Gefäßheilung und schnelle Rekonvaleszenz

Zwei Medikamente sollten systematisch eingesetzt werden: Arnica zur Gefäßheilung und China rubra zur Erleichterung der Rekonvaleszenz .

Arnika Montana :

Aus den bereits oben genannten Gründen; wir nehmen 2 bis 4 mal täglich 5 Globuli Arnika C7 oder C9 ein.

China-Rubra :

Medizin für Asthenie, Schwäche sowie Hypotonie nach Verlust von Körperflüssigkeiten, findet es seine Indikation auf diesem Begriff.

Dosierung : Nehmen Sie 7 oder 9 CH, 5 Globuli 2 bis 4 mal täglich ein.

Sobald die nosologische Diagnose durchgeführt wurde, setzt dies auch die Anwendung verschiedener geeigneter therapeutischer Mittel voraus, unter denen der Beitrag der homöopathischen Methode bei weitem nicht zu vernachlässigen ist.

 

 

Clementine. M.
Verfasser wissenschaftlicher Artikel
Naturheilkundler – Aromatherapeut / Kräuterkundler – Phytotherapeut
Berater für klinische Phyto-Aromatherapie und Ethnomedecine

Leave a Reply

Your email address will not be published.