Grippesyndrome mit Homöopathie behandeln

Grippesyndrome mit Homöopathie heilt

Influenza ist eine ansteckende Viruserkrankung, die durch ein Myxovirus-Influenza verursacht wird, von dem drei Typen bekannt sind: A, B, C und mehrere Subtypen. Obwohl dieses Virus durch die Sekretion von Antikörpern gegen das Hüllantigen Immunität verleiht, kann ein und dasselbe Individuum im Laufe seines Lebens mehrmals Grippesymptome zeigen. Dieses Virus ist in der Lage, sein genetisches Kapital während seiner Replikation zu mutieren , sodass keine Kreuzimmunität zwischen den verschiedenen Subtypen besteht.

Grippe und Grippesyndrome

Diese Krankheit entwickelt sich in einem epidemischen Modus; die Myxoviren Typ A von manchmal aufwärts verursachen echte Pandemien. Einige sind berühmt geblieben wie die „Spanische Grippe“ 1918, die „Asiatische Grippe“ 1957-1958 oder sogar die „Hongkong-Grippe“ 1968. Auch andere Viren, Myxoviren , Adenoviren aus der ECHO-Gruppe sind für Tabellen verantwortlich benachbarte Kliniken als „ Influenzasyndrome “ bezeichnet.

Nach einer Kontamination eines Subjekts ist der spontane klinische Ausdruck dieser Infektionskrankheit sukzessive gekennzeichnet durch :

  1. Eine stille Inkubation von 2 bis 5 Tagen.
  2. Eine fieberhafte , plötzliche und kurze Invasion mit Schüttelfrost, Verstopfung des Gesichts und/oder Gliederschmerzen.
  3. Eine mehrtägige Zustandsphase mit Fieber und Tachykardie, Schweißausbrüchen, starken Kopfschmerzen, manchmal begleitet von Lichtscheu, Steifheit, HNO-Kugelkatarrh und verminderter Sthenizität. Die Entwicklung dieser Zustandsphase erfolgt in der Regel in zwei Stufen. Während dieser Zustandsphase können respiratorische, laryngeale, verdauungsfördernde, perikardiale und/oder neurologische Komplikationen auftreten.
  4. Eine Deferveszenz, die leicht von einem anhaltenden Husten begleitet wird.
  5. Eine Rekonvaleszenz mit mehr oder weniger langer Asthenie, die mehrere Wochen dauern kann.

Die Rolle der Homöopathie bei grippeähnlichen Erkrankungen

Bei akuten Erkrankungen ermöglicht die Homöopathie , eine Verkürzung der Dauer jeder Phase der Infektionskrankheit zu beobachten. Zumal die Behandlung früher beginnt. Die Heilung wird daher besonders schnell erfolgen, wenn die Medikamente zu Beginn der Erkrankung verabreicht werden; die Reaktionen des kontaminierten Subjekts führen dann dazu, dass das Infektionssyndrom innerhalb weniger Stunden verschwindet. Unter Berücksichtigung der Ausbreitung der Grippe nach dem epidermalen Modus ist es sinnvoll zu versuchen, die nicht betroffenen Personen zu schützen, indem ihnen eine präventive homöopathische Behandlung empfohlen wird , die leicht zu befolgen ist.

Die Inkubationszeit von Influenza-Syndromen

Da diese Phase klinisch stumm ist , verwenden wir, wenn das Risiko einer Oscillococcinum- Ansteckung besteht, eine Dosis, die zweimal in 6-Stunden-Intervallen wiederholt wird (dh insgesamt 3 Dosen).

Sein großer Reichtum an Aminosäuren ist wahrscheinlich für die Potenzierung der körpereigenen Abwehrmechanismen gegen Infektionserreger im Allgemeinen und Viren im Besonderen verantwortlich . Daher tritt das Grippesyndrom in fast allen Fällen nicht auf.

Die Zeit der grippeähnlichen Erkrankung

Es kann brutal oder allmählicher sein.

Brutale Invasionsphase:

Sie ist durch das Auftreten eines akuten Fiebersyndroms gekennzeichnet , das die Wahl zwischen Aconitum und Belladona macht .

Das pathogenetische Experimentieren mit Aconitum erzeugt nach einem Schüttelfrost eine erhöhte Hyperthermie mit sehr schnellem Einsetzen mit Herzerethismus , Rötung und Hitze der Haut, die trocken ist, starkem Durst (nach kaltem Wasser) und sthenischer Erregung . Dieser Tisch wird oft nach einer plötzlichen Abkühlung angetroffen und beginnt leicht nachts (gegen Mitternacht oder 1 Uhr morgens) und weckt den Patienten, der dann eine gewisse Angst darstellt. Wir können dann einen Reflex Ohrenschmerzen und Husten beobachten.

Dosierung : Nehmen Sie eine durchschnittliche Verdünnung von 7 oder 9CH ein, da gleichzeitig lokale Symptome und allgemeine Symptome auftreten, entweder eine Dosis oder 5 Globuli alle halbe Stunde oder jede Stunde bis zum Einsetzen des Schwitzens wiederholen.

Dann nimm :

Pathogenetische Experimente mit Belladonna führen zu einer schnell einsetzenden Hyperthermie , die durch Glockentürme fortschreitet , mit Herzerethismus und Kopfstau , begleitet von pulsierenden Schmerzen, Rötung und Strahlungshitze der Haut , insbesondere Schwitzen im Gesicht ; man bemerkt auch einen starken Durst durch Trockenheit des Mundes und der anderen Schleimhäute (manchmal Dysphagie), eine Photophobie durch Mydriasis, eine sensorische Hyperästhesie (auf Geräusche, Berührung, Zittern) und eine Erregung mit der Möglichkeit eines Delirs oder eine Depression.

In der Praxis ist das Krankheitsbild von Belladonna dem von Aconitum sehr ähnlich , unterscheidet sich jedoch im Wesentlichen nur durch das Vorhandensein von Schwitzen, die Indikation von Belladonna folgt der von Aconitum vom Beginn des Schwitzens an.

Dosierung : Nehmen Sie Belladona 7 oder 9CH (da lokale oder allgemeine Symptome auftreten) in Dosen von 5 Globuli ungefähr stündlich ein. Platz nach und nach, wenn sich die Symptome bessern.

Progressive Invasionsphase:

Diese Phase ist im Allgemeinen durch ein anfängliches Unbehagen mit Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Steifheit und Husten gekennzeichnet. Es ist dann notwendig, Oscillococcinum so schnell wie möglich einzunehmen , die 6 und 12 Stunden später wiederholt wird; der ersten Dosis folgt eine Stunde später:

Dosierung : Eine Dosistube in 15 oder 30CH. Wenn Sie eine andere Verdünnung verwenden möchten, ist es unbedingt erforderlich, die Integrität des Trommelfells (insbesondere bei Kindern) zu überprüfen . Die geringen Verdünnungen von Sulphur können in der Tat die Entwicklung einer zugrunde liegenden Otitis begünstigen .

Die Invasionsphase ist das letzte Stadium, in dem die Retrozession der Symptomatik in wenigen Stunden erreicht werden kann, und wir bestehen darauf, dass die homöopathische Behandlung so schnell wie möglich beginnt, wenn die ersten Symptome auftreten.

Die Zeit der grippeähnlichen Erkrankung

Während der Invasionsphase profitiert der Patient noch nicht von homöopathischen Arzneimitteln und das Grippesyndrom setzt ein. Abhängig von den Symptomen, die beim Patienten aufgetreten sind, müssen die Medikamente ausgewählt werden aus:

Gelsemium :

Dieses Medikament wird bei einem Patienten eingenommen, der ein adynamisches Fiebersyndrom mit hohem Fieber mit fortschreitender Installation, frontalen und okzipitalen Kopfschmerzen, Benommenheit und Schüttelfrost bis hin zu Zittern gefolgt von Schwitzen aufweist . Dieser fiebrige Kranke hat keinen Durst ; er klagt über Müdigkeit und Steifheit.

Dosierung : Nehmen Sie 7 oder 9CH, 5 Globuli stündlich oder alle 2 Stunden ein, abhängig von der Schärfe des Falles. Platz nach Verbesserung.

Rhus toxicodendron :

Dieses Medikament ist indiziert bei einem Patienten mit einem febrilen adynamischen Syndrom mit hohem Fieber mit fortschreitender Installation, begleitet von Schmerzen und periartikulären Schmerzen mit Versteifung; die Modalität der Verbesserung durch Bewegung, die für diese Pathogenese charakteristisch ist, führt zu der permanenten Notwendigkeit, sich im Bett zu bewegen, mit dem Eindruck, nie einen bequemen Platz zu finden. Der Kranke sucht Wärme , unter der Decke vergraben, schwitzt stark und zittert oder hustet, sobald er sich aufdeckt, und hat dann den Eindruck, als würde er über Eiswasser gegossen.

Es besteht ein starker Durst nach kaltem Wasser oder Milch. Man kann eine Rötung an der Zungenspitze und manchmal einen Ausbruch von perioralem Herpes beobachten . Im letzteren Fall nehmen Sie Rhus toxicodendron in 15CH, andernfalls nehmen Sie 7 oder 9CH, 5 Globuli stündlich oder alle 2 Stunden ein, abhängig von der Schärfe des Falles. Platz nach Verbesserung.

Eupatorium perfoliatum :

Medikament gegen adynamisches Fiebersyndrom mit Muskel- und Knochenschmerzen , Kopfschmerzen und insbesondere Augenschmerzen, die durch den Druck der Augäpfel verstärkt werden . Oft verbunden mit Rhinitis und tracheobronchialem Husten, schlimmer nachts, auf dem Rücken liegend, kalte Luft einatmen. Der Patient dürstet nach kaltem Wasser.

Dosierung : Nehmen Sie 7 oder 9CH, 5 Globuli stündlich oder alle 2 Stunden ein, abhängig von der Schärfe des Falles. Platz nach Verbesserung.

Die 3 oben genannten Medikamente haben eine Pathogenese, die häufig alle Symptome der Grippe abdeckt. Im Verlauf einer grippeähnlichen Erkrankung können jedoch unterschiedliche Krankheitsbilder beobachtet werden, die den Einsatz anderer Medikamente rechtfertigen:

Bryonia alba :

Dieses Medikament ist angezeigt bei anhaltenden oder remittierenden Fieberzuständen mit Kopfschmerzen , Steifheit , Gelenkschmerzen und trockenem Luftröhrenhusten . Alle diese Symptome werden durch Bewegung verschlimmert , was den Patienten dazu zwingt, bewegungslos im Bett zu bleiben und seine Brustwände beim Husten zusammenzudrücken. Die Schweißausbrüche sind ölig; der Durst ist stark und ein bitterer Geschmack bleibt im Mund.

Dosierung : Nehmen Sie stündlich oder alle 2 Stunden 7 oder 9CH 5 Granulat ein.

Ferrum phosphoricum :

Dieses Medikament wird bei niedrigem Fieber verwendet . Die Entleerung wechselt zwischen Blässe und Stauung, die Haut ist klamm. Es besteht eine hämorrhagische Tendenz, die zum Auftreten von Epistaxis und einer Neigung zu lokalisierten Stauungserscheinungen führt: Otalgie mit entzündlichem Trommelfell oder Husten oder Tracheitis .

Dosierung : Nehmen Sie stündlich oder alle 2 Stunden 7 oder 9CH 5 Granulat ein, außer bei Ohrenschmerzen, bei denen 2 Fänge pro Tag nicht überschritten werden.

Pyrogen :

Diese Biotherapie ist bei einem Fiebersyndrom indiziert, bei dem der Puls von der Temperatur getrennt ist (meistens schneller Puls bei niedrigem Fieber). Der Patient verspürt Steifheit mit dem Bedürfnis, die Position zu ändern, als ob er in einem zu harten Bett wäre. Der Atem ist übel und der Durst scharf.

Dosierung : Nehmen Sie 7 oder 9CH ein; 5 Globuli morgens und abends.

Baptisia tinctoria :

Der adynamische fieberhafte Zustand wird von geistiger Verwirrung (oder Delirium) oder Schädigung des Verdauungstraktes begleitet : Atem und übelriechender Durchfall, starker Durst. Es besteht Druckempfindlichkeit der rechten Fossa iliaca mit gurgelndem Blinddarm. Es handelt sich um ein Medikament, das insbesondere bei Influenza-Syndromen mit Beteiligung des Verdauungstrakts geeignet ist.

Dosierung : Nehmen Sie 7 oder 9CH, 5 Globuli stündlich oder alle 2 Stunden ein, je nach Schwere der Symptome; Platz nach Verbesserung.

Wenn während der Staatsperiode eine homöopathische Behandlung eingeleitet wird, wird das Syndrom der Deferveszenz in wenigen Tagen erreicht, ohne dass Komplikationen oder eine starke Asthenie nach der Grippe beobachtet werden. Die Verschreibung von Oscillococcinum ist noch möglich, aber in diesem Stadium ist seine Wirksamkeit viel weniger offensichtlich und regelmäßig als während der Inkubation oder Invasion.

Die Rekonvaleszenz bei grippeähnlichen Erkrankungen

Der Grund für die Konsultation eines Patienten kann eine Asthenie nach der Grippe sein, die manchmal von einem Husten als Folgeerscheinungen begleitet wird, den er nicht loswerden kann. Es ist dann möglich, den Patienten durch die Wahl zwischen den folgenden Medikamenten zur Reaktion zu bringen:

Schwefeljodatum :

Dieses Medikament scheint eine abschwellende und entzündungshemmende Reaktion zu fördern, die den physiopathologischen Anforderungen am Ende akuter Infektionen , insbesondere bei respiratorischem Tropismus, entspricht .

Dosierung : Nehmen Sie jede Nacht vor dem Schlafengehen 5 Globuli Sulfur iodatum 9CH ein, bis die Symptome verschwinden. Bei anhaltendem Husten wird das Medikament durch die bei Bronchitis oder Lungenentzündung angezeigten ergänzt. Im Falle einer isolierten Asthenie nach der Influenza wird diese durch eines oder mehrere der folgenden Medikamente ergänzt:

China-Rubrik :

Dieses Medikament entspricht der körperlichen Asthenie mit Blässe und Hypotonie, die man bei Patienten mit starkem Flüssigkeitsverlust (Schwitzen oder Durchfall) antrifft.

Dosierung : Nehmen Sie 7 oder 9CH, 5 Globuli zweimal täglich ein, bis die Symptome verschwinden (normalerweise etwa 10 Tage).

Kalium phosphoricum :

Dieses Medikament wird bei geistiger Asthenie mit mangelndem Geschmack für die Arbeit eingenommen, wobei die geringste intellektuelle Anstrengung zu großer Müdigkeit führt. Darüber hinaus erfährt der Patient eine große sensorische Überempfindlichkeit und eine gewisse Reizbarkeit .

Die Dosierung ist die gleiche wie in China ; ggf. ist es notwendig, China und alium phosphoricum abzuwechseln .

Grippe :

Biotherapie aus dem Influenza-Impfstoff des Instituts Pasteur, deren Anwendung am Ende der Behandlung bei anhaltenden Influenza-Folgen (hartnäckiger Husten, anhaltende Anosmie usw.) gerechtfertigt ist .

 

 

Clementine. M.
Naturopath – Aromatherapeut / Herbalist – Phytotherapeut
Berater in Klinischer Phyto-Aromatherapie und Ethnomedizin

Leave a Reply

Your email address will not be published.