Ätherisches Nelkenöl, der antibakterielle Biofilm schlechthin

Ätherisches Nelkenöl, der antibakterielle Biofilm schlechthin

Der Nelkenbaum wird seit langem auf den Molukken kultiviert und ist Teil der ayurvedischen Medizin (1500 v. Chr.). Asiaten wissen, dass Gewürznelken „ ôn ty vi “ sind, also Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall lindern . Historisch wurde dieses weltberühmte Gewürz insbesondere zur Behandlung von Karies, Mundinfektionen und zum Auffüllen von Hohlzähnen verwendet. Das ätherische Öl wird heute in der Pharmazie, in der Lebensmittelindustrie sowie in der Parfümerie verwendet.

Eine kleine Geschichte

Die erste Erwähnung der Präsenz in Europa stammt aus dem 4. Jahrhundert, als Kaiser Konstantin I. sie dem Heiligen Sylvester, dem damaligen Bischof von Rom, schenkte .

Nelken werden seit langem gehandelt (Häfen von Venedig und Genua mit den Molukken), die auch die portugiesischen Invasoren unterbrechen. Die Portugiesen haben dann das Monopol auf dem Markt für dieses Gewürz. Die Holländer wiederum drangen um 1605 auf die Molukken ein und vertrieb so die Portugiesen. Um dieses kommerzielle Monopol zu erlangen , zerstörten die Holländer auch eine Reihe von Nelkenplantagen. So konzentrieren sie alle Kulturen auf den Inseln Amboine und Ternate.

Durch kleine Stecklinge, die auf Mauritius genommen wurden, führten die Franzosen um 1769 zuerst in Französisch-Guayana (1793) und dann in Sansibar Getreide ein.

Valnet (20. Jahrhundert) berichtet, dass das ätherische Öl zur Desinfektion der Hände von Chirurgen, Hebammen und Krankenschwestern sowie zur Reinigung von Wunden und der Nabelschnur verwendet wurde, wie auch Leclerc (20. Jahrhundert) berichtet .

Welche pharmakologischen Eigenschaften hat das ätherische Öl der Nelkenblütenknospen ?

Antimikrobielle Eigenschaften:

Antivirale durch das Wachstum hemmenden Helicobacter pylori , das ätherische Öl der Gewürznelken sind antibakterieller oral Pathogen ( Prevotella intermedia , insbesondere), dentale antiseptische und dentale Analgetikum (durch Hemmung der Nervenleitung).

Das ätherische Öl ist auch ein sehr starkes antibakterielles Öl mit einem breiten Wirkungsspektrum auf Gram-positive Bakterien: ( Staphylococcus aureus , Listeria monocytogenes) und Gram-negativ: ( Pseudomonas aeruginosa ), oft verantwortlich für nosokomiale Erkrankungen oder sogar Escherichia coli by Hemmung des Biofilms bestimmter Keime.

Antibakterieller Biofilm , die ätherischen Öle von chinesischem Zimt , Gewürznelke, Teebaum , Peruanischem Balsam und rotem Thymian sind bei der Ausrottung von Pseudomonas- und Staphylococcus aureus- Biofilmen wirksamer als bestimmte Antibiotika, was in der Tat ein enormes Potenzial für die Entdeckung von Alternativen oder Nahrungsergänzungsmitteln darstellt zu Antibiotika .

Pilz- vis-à-vis von Candida albicans, der Cryptococcusneoformans sowie Aspergillus fumigatus , Nelke ist ein Interesse an der mykotische Vaginitis, mit antioxidativer Wirkung .

Immunstimulanzien , Gewürznelken erhöhen daher die Zahl der Leukozyten und wirken so der durch Cyclophosphamid induzierten Immunsuppression entgegen.

Entzündungshemmende Eigenschaft:

Das im ätherischen Nelkenöl enthaltene Eugenol wirkt entzündungshemmend , verlangsamt die Bildung von Ödemen und Arthritis und reduziert die durch Insektenstiche verursachten Entzündungsreaktionen durch Hemmung der Prostaglandinsynthese sowie eine verminderte Chemotaxis der weißen Blutkörperchen.

Lokalanästhetische und analgetische Eigenschaften:

Analgetisch und schmerzlindernd auf lokalem Weg hemmt das ätherische Öl insbesondere die Nervenleitung. Das Eugenol wird seit langem zur Wurzelkanaldesinfektion nach einer Wurzelkanalbehandlung als Lokalanästhetikum und zum Kauterisieren als Pulpa verwendet.

Krampflösende Eigenschaft:

Spasmolytisch hemmt die durch Acetylcholin, Carbachol, Histamin und Nikotin induzierten Krämpfe, Gewürznelke hemmt unter anderem die an Muskelkontraktionen beteiligten Calciumkanäle.

Andere Effekte:

  • Allgemeines Stimulans, neurotonisch, zerebraler Energizer, antiasthenisch, aphrodisierend
  • Uterustonikum zur Vorbereitung auf die Geburt (zur Anwendung vor, während und nach der Geburt)
  • Verdauungs- und darmstimulierend, verdauungsfördernd, gegen Fäulnis
    • Desinfizierende und reinigende Eigenschaften zur Unterdrückung der Gärung
  • Parasitizid
  • Schutz von durch krebserregende Verbindungen geschädigten Organen
  • Verlangsamt die Thrombozytenaggregation ( in vitro-Tests )
  • Fliegen- und Mottenschutz
  • Aktiv auf dem SNA pƩ +
  • Drüsentonikum, aktiv bei:
    • Eierstöcke
    • Die Hypophyse
    • Die Schilddrüse (Ausgleich)
    • Die Nebennieren
  • Antiallergisch durch Hemmung der Histaminfreisetzung durch Mastzellen
  • Antioxidans
  • Bluthochdruck

Erfordert ätherisches Nelkenöl Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung?

  • Risiko einer oralen Hepatotoxizität
  • Reine Dermokaustik, Verdünnung erforderlich
  • Reserviert für Erwachsene
  • Rein schleimhaut- und hautreizend, lebertoxisch und in hohen Dosen neurotoxisch; Krampfanfälle sowie Depressionen des zentralen Nervensystems
  • Nicht einatmen, diffundieren oder ins Bad geben
  • Nicht mehr als 10 Tage Nutzung
  • Arzneimittelwechselwirkungen mit ätherischen Ölen, die mehr als 10 % Sesquiterpene enthalten
  • Kontraindiziert bei schwangeren oder stillenden Frauen
  • Die hepatische Metabolisierung kann zu Lebertoxizität führen, es ist ratsam, dieses ätherische Öl immer zu verdünnen und mit anderen gut verträglichen ätherischen Ölen zu verbinden, um es zu “schneiden” und den Anteil in der endgültigen Mischung zu reduzieren.
  • Bei Tieren verboten
  • Vermeiden Sie auch die Kombination mit Antikoagulanzien
  • Mögliche Wechselwirkungen mit Warfarin, fragen Sie Ihren Apotheker um Rat

 

Medizinische bibliographische Quellen und klinische Studien :

 

Clementine. M.
Naturopath – Aromatherapeut / Herbalist – Phytotherapeut
Berater in Klinischer Phyto-Aromatherapie und Ethnomedizin

Leave a Reply

Your email address will not be published.