Schützen Sie unsere Haarballen auf natürliche Weise vor Zecken und Flöhen

Externe Parasiten (Zecken und Flöhe), die häufig Überträger schwerer systemischer Erkrankungen sind, ernähren sich von Hautschuppen und Blut, was zu Läsionen und Hautreizungen führt.

Zu den Symptomen einiger äußerer Parasiten (Flöhe, Milben, Zecken usw.) gehören:

  • Kratzen, Jucken
  • Reibung
  • Das Tier beißt stark genug, um offene Wunden zu verursachen
  • Haarausfall
  • Stumpfer Mantel

Bei Vorhandensein dieser Anzeichen ist es in der Tat ratsam, Ihren Tierarzt zu konsultieren. Es ist auch möglich, dass Ihr Haustier keine Anzeichen eines ektoparasitären Befalls aufweist (z. B. das Vorhandensein einer Zecke), oder das einzige Anzeichen ist das Vorhandensein einer Zecke, die an der Haut Ihres Hundes haftet. In diesem Fall muss es schnell entfernt werden, um die Übertragung von Krankheiten wie Lyme-Borreliose, Babesiose, Ehrlichiose, Frühling-Sommer-Meningoenzephalitis usw. zu vermeiden.

Flöhe (Siphonaptera = Aphaniptera) :

Flöhe sind beißende, flügellose, seitlich abgeflachte Insekten und obligate (erwachsene) Parasiten von Säugetieren, jedoch nicht sehr spezifisch für den Menschen. Eier und unreife Stadien kommen auch in der Umwelt vor. Flohbefall heißt → Pulikose.

Es gibt viele äußere Parasiten bei Hunden (Ctenocephalides canis) und Katzen (Ctenocephalides felis). Flöhe sind die häufigsten äußeren Parasiten bei Haustieren. Ein Flohbefall ist für das Tier und seinen Besitzer besonders unangenehm.

Zecken :

Unter diesen äußeren Parasiten stellen Zecken eine sehr spezifische Gruppe von Ektoparasiten dar, die fast 869 Arten umfassen. Sie sind älter als große Blutmengen bei Tieren, die häufig unterernährt, gealtert, müde, polyparasitiert und latent infiziert sind. Sie sind auch schädlich durch ihre Toxine. Durch Zecken übertragene Krankheiten sind weltweit für eine hohe Morbiditäts- und Mortalitätsrate bei Hunden verantwortlich.

Diese Gruppen blutsaugender Arthropoden sind bekannt für den Schaden, den sie unseren Haustieren und Menschen zufügen können. Viele der von ihnen übertragenen Infektionen gelten daher als neu auftretend. Deshalb ist es wichtig, sie besser zu kennen, um sich besser vor ihnen zu schützen.

Zecken sind große Milben, die zu zwei Familien gehören: Ixodiden (“harte Zecken”) und Argasiden (oder “weiche Zecken”). Sie können zu einer lokalen Infektion führen, wenn sie nicht ordnungsgemäß entfernt werden, oder sie können Krankheiten übertragen. Einige dieser äußeren Parasiten sind auf den Menschen übertragbar, und die so übertragenen Krankheiten werden Zoonosen genannt.

Präventionstipps gegen Flöhe und Zecken :

Prävention gegen Ektoparasiten ist unerlässlich. Die regelmäßige Anwendung von Zecken- und Flohschutzmitteln ist nach wie vor der einfachste Weg, um das Risiko eines Zecken- und Flohbefalls zu verringern.

Es ist wichtig, externe Parasiten zu behandeln, um Hautschäden, immunopathologische Reaktionen (allergische Dermatitis auf Flohbisse), die Übertragung anderer krankheitsverursachender Organismen (durch Zecken übertragene Krankheiten), die Übertragung auf den Menschen (Räude) oder die Auswirkungen auf die Haut zu vermeiden Beziehung zwischen dem Besitzer und seinem Tier.

Hier sind einige Tipps, wie Sie einen möglichen erneuten Befall mit Parasiten verhindern können:

  • Räumen Sie Ihren Garten auf
  • Pflanzenabweisende Pflanzen, deren Duft diese kleinen Schädlinge abwehrt. Einige Blüten sind auch gute Zeckenschutzmittel wie Wermut, Zitronengrasgeranie und Chrysanthemen. Vergessen Sie andererseits die Gene: Zecken lieben sie besonders
  • Gehen Sie mit Ihrem Hund auf den Wegen
  • Adoptiere eine Henne

Einige natürliche antiparasitäre Behandlungen :

Die Behandlung gegen Ektoparasiten hängt von der Art und Art des betroffenen Parasiten ab. Die zur Beseitigung des Parasiten erforderliche Behandlung variiert von Parasit zu Parasit. Wenn Ihr Haustier eine Zecke hat, bringen Sie sie am besten zum Tierarzt, der sie ordnungsgemäß entfernen kann.


Kokosnussöl :

Kokosöl ist dank bestimmter Fettsäuren, einschließlich beißender Fliegen, Zecken, Bettwanzen und Mücken, hauptsächlich der Tigermücke, gegen eine Vielzahl von blutsaugenden Arthropoden abweisend.

Bei Soin et Nature bieten wir auch natürliche Insektenschutzmittel an, um Ihre Tiere in Ruhe zu schützen:


Natürliche insektenabweisende Pipetten
:

Die natürlichen Pipetten enthalten letztendlich natürliche Extrakte von Margosa, einem in Indien beheimateten Baum mit natürlichen antiparasitären Eigenschaften, der gegen beißende Insekten wie Flöhe, Zecken und Mücken abweist.

Das natürliche abweisende Shampoo :

Dieses abweisende Shampoo enthält eine spezielle Formel zur wirksamen Abwehr der wichtigsten externen Parasiten wie Flöhe und Zecken dank einer Kombination von 2 Wirkstoffen pflanzlichen Ursprungs: ätherisches Lavandinöl und Pyrethrumextrakt, die für ihre abweisende Wirkung auf Parasiten bekannt sind.

 

Clémentine. M.
Heilpraktiker – Aromatherapeut / Kräuterkundler – Phytotherapeut
Berater für klinische Phyto-Aromatherapie und Ethnomedizin

Leave a Reply

Your email address will not be published.