Welche natürliche Behandlung zur Behandlung von Arthrose

Quel traitement naturel contre l'artrose
Merci de partager cet article sur
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Arthrose ist die häufigste rheumatische Erkrankung in westlichen Ländern. Sie würde 9 bis 10 Millionen Franzosen (17% der Bevölkerung) betreffen.

Was ist Arthrose?

Definition: Gelenkerkrankung mechanischen und nicht entzündlichen Ursprungs, gekennzeichnet durch degenerative Läsionen der Gelenke, verbunden mit einer Proliferation des zugrunde liegenden Knochengewebes. Arthrose ist eine Erkrankung des Gelenks und nicht nur des Knorpels. Etwa die Hälfte der Menschen, die von Arthritis betroffen sind, sind symptomatisch. Sie ist sehr häufig nach 65 Jahren und stellt die zweithäufigste Ursache für Behinderungen nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen dar.

Gonarthritis oder Arthrose im Knie, zusammen mit digitaler Arthrose und Hüftarthritis, ist einer der 3 großen Lokalisierungen der Arthrose. Sie kann die Kniegelenke und den Oberschenkelknochen (35% der Fälle) oder die Verbindung zwischen Oberschenkelknochen und Schienbein (Arthrose des Hüftgelenkes, 45 bis 50% der Fälle) betreffen, wobei diese 2 Formen manchmal (15 bis 20% der Fälle) miteinander verbunden sind.

Ursachen der Arthrose

Selbst wenn man älter wird, desto wahrscheinlicher ist es, an Arthrose zu leiden, aber das Altern ist nicht die Ursache. Arthrose kann sich bei jungen Menschen entwickeln, auch bei Jugendlichen mit Knorpelfehlern.

Neben dem Alter, das ein erschwerender Faktor der Arthrose ist, begünstigen verschiedene Faktoren das Auftreten oder die Verschlechterung der Arthrose:

  • Knochen- oder Gelenkerkrankungen. Diese Krankheiten beeinträchtigen die Qualität und Menge des Knorpels (Paget-Krankheit, Krankheiten, die Ablagerungen in den Gelenken verursachen.
  • Anatomische Missbildungen: angeborene Hüftluxation, Verformung in X oder Fässern der Knie, Skoliose…
  • Genetisches Gebiet. Es gibt familiäre Neigungen zur Arthrose
  • Übergewicht, Traumata (Frakturen, Verstauchungen, professionelle Mikro-Traumata, einige intensive Sportarten…)

Gelenkveränderungen während der Arthrose oder Physiopathologie

Normalerweise bildet der Knorpel ein weiches Gel, das das Gleiten und die Beweglichkeit der Knochenenden zwischen ihnen im Gelenk gewährleistet. Er erneuert sich das ganze Leben lang. Aber wenn der Mechanismus der Beseitigung von abgenutzten Knorpelschutt und Reparatur durch spezialisierte Zellen (Chondrozyten) unausgewogen ist, zerfällt der Knorpel, verliert seine Elastizität, bricht und absondert eine Substanz, die eine entzündliche Reaktion der ihn umgebenden Synovialmembran und Schmerzen verursacht.

  • Wenn er arthrosisch wird, ist der Knorpel braun und verschwindet in einigen Bereichen, die den unterchrindischen Knochen vermuten lassen. Histologisch wird es zum Fibrillar oder sogar geknackt, mit verminderter Anzahl von Zellen und Verlust der Anordnung. Chondrozyten (Knorpelzellen) weisen sehr unterschiedliche Phänotypen auf, die manchmal zum Zelltod führen.
  • Gleichzeitig nimmt nach einer Anfangsphase des Ödems die Wassermenge ab und der Wasserbeuteleffekt verschwindet, was die Veränderung der biomechanischen Rolle des Knorpels erklärt.
  • Eine Störung des Chondrozytenverhaltens setzt sich allmählich ein, was zu einem Ungleichgewicht zwischen der Synthese und dem Abbau der Bestandteile der Matrix führt und die Widerstandsfähigkeit des Knorpels allmählich abnimmt.
  • Wir beobachten eine Verdünnung der Knorpelschichten, die schließlich verschwinden.
  • Es wird eine Kondensation des sub chondralen Knochens beobachtet, und diese Osteokondensation trägt dazu bei, die Stoßdämpfungsfähigkeit des Gelenks zu verringern. Die Produktion von Knochenverstoß am Rande des Gelenks (Osteophyten oder “Papageienschnäbel”) könnte einem Versuch der Reparaturfirma entsprechen.
  • Schließlich ist die synoviale Membran anfällig für Entzündungsepisoden, die sich klinisch durch das Vorhandensein eines intra-gelenkigen Eryanche

Anfangsstadion

Zwischenstadium

Endstadium

Knorpel aus Ödematien
  • Auftreten von oberflächlichen Rissen
  • Störung der Chondrozyten
  • Unausgewogenheit des Knorpels anabolismus/katabolismus
  • Zerstörung der tiefen Schichten
  • Entblößen des subrandralen Knochens

Was sind die klinischen Symptome einer Arthrose?

SchmerzenDas ist das erste Zeichen. Sie wird durch die Belastung oder Funktion des Gelenks ausgelöst. Am Anfang erscheint sie nur zur Bewegung, der Ruhe nachgebend. Der Schmerz verschwindet nachts und weckt den Kranken nicht auf, außer bei den Stellungswechseln. Im fortgeschrittenen Stadium wird der Schmerz chronisch.
Steilheitoder Einschränkung des Gelenkspiels: es ist je nach Gelenk unterschiedlich. Entstehung einer morgendlichen Steifigkeit, die einige Minuten entwirren muss (meistens weniger als eine Viertelstunde)
Verformungen und SchwellungenDie Schwellung ist entweder mit der Ansammlung von Synovialflüssigkeit, die die Gelenkhöhle aufbläht, oder mit einer Verdickung des Gelenkgewebes und/oder des Auftretens von Osteophyten verbunden.
KnisternSie begleiten den Schmerz. Am Anfang sind sie nicht schmerzhaft, aber sie können es werden, wenn der Knorpel zerfällt.

nnen wir Arthrose heilen?

Eine in Kanada durchgeführte Studie scheint zu zeigen, dass knorrige Läsionen zurückgehen können. Es kann sogar vollständig heilen (Normalisierung der mikroskopischen und biologischen Untersuchungen)

Diese Art der Heilung wurde fast ständig mit einer bestimmten Art der Behandlung festgestellt: “bewegungslos” (52% Heilung). Diese Heilung dauert jedoch (mindestens 12 Wochen).

Wie kann man Arthrose vermeiden?

Die Architektur des Knorpels kann mit der einer Matratze verglichen werden, deren Federn ihr Widerstand, Elastizität und Kompressibilität garantieren. Im physiologischen Zustand ist der Knorpel ein extrem quieszierendes Gewebe (dessen Zellen sich kaum teilen).Seine Erneuerung ist fast null für Kollagenfasern und dauert mehrere hundert Tage für Proteoglykane. Deshalb muss man seine Gelenke schonen, indem man die folgenden Tipps befolgt.

Tipps zur Arthrose

Anpassung der richtigen Ernährung

  • Bekämpfung von Übergewicht.
  • Förderung einer Diät mit hohem Gehalt an Antioxidantien, um die Auswirkungen der Alterung zu begrenzen; Lebensmittel reich an Obst und Gemüse (Antioxidantien), Hülsenfrüchte (Linsen, Erbsen, Weiße Bohnen), Fisch, Olivenöl (nicht mit Butter kochen) und Vollkorn. Omega-3-reiche Lebensmittel haben schmerzliche und entzündungshemmende Eigenschaften (Argan-Pflanzenöl, Nussöl, fetthaltige Fische…). Eine Ergänzung zu Omega-3 ist interessant: CardioConfort® Omega-3, Leinöl Arkogélules®
  • Verringerung der Zufuhr von Proteinen und Milchprodukten (reich an Proteinen und Omega-6), die das Blut ansäuern und Gelenkschmerzen erhöhen.

Anpassung einer gesunden Lebensweise

  • “Bewegen Sie ja, Übermüdung nein“. Die körperliche Aktivität hilft, den Muskel- und Sehnentonnen zu erhalten und so das kranke Gelenk zu stabilisieren. Sie fördert auch die Verbreitung von Nährstoffen innerhalb des Knorpels. Fahren Sie zum Beispiel fahrradfahren, schwimmen, gehen (mindestens 30 Minuten alle 2 Tage). Vermeiden Sie sportliche Aktivitäten, die einen starken Druck auf die Gelenke ausüben (z.B. Joggen auf Bitumen, Tennis). Regelmäßiges Land dem unregelmäßigen Gelände vorzuziehen. Im Falle eines Schubs sollte das Gelenk in Ruhe gebracht werden, aber sobald es fertig ist, muss man wieder aktiv werden, auch wenn einige Schmerzen anhalten.

  • Rauchen nicht, weil Tabak die Zellproliferation innerhalb des Knorpels hemmt. Es verursachte oxidativen Stress, der letztendlich die Gelenke verschleißt. Darüber hinaus zirkuliert das Kohlenmonoxid, das bei der Verbrennung der Zigarette entsteht, in den Arterien und trägt auch zum Verlust des Knorpels bei.Reumatology (Oxford), Oktober 2009; 48 (10): S. 1227-3

Eine gute Körperhaltung und eine angemessene Kleidung anpassen

Ändern Sie regelmäßig die Position Ihres Körpers. Vermeiden Sie es, lange in sitzenden und stehenden Positionen oder in einer anderen Position zu bleiben, die die Gelenke überlastet, wie bei langen Autofahrten. Nicht auf die Knie gehen

  • Legen Sie die Gelenke in eine bequeme Position: die Knie und die Hüften erweitern; es kann angenehmer sein, mit gebeugten Beinen zu liegen (Ruhesessel) Die Schmerzlinderung der schmerzenden Gelenke hilft, Schmerzen zu lindern. Im Sitzen die Beine hinlegen

  • Vermeiden Sie eine Überlastung der Gelenke, die nur die Schmerzen erhöhen würde. Die Schmerzen sind ein Zeichen für eine Überlastung des Gelenks.

    Schwere Lasten nicht tragen

  • Tragen Sie bequeme Schuhe, die den Fuß halten, ohne ihn festzuklammern, zum Beispiel Schuhe mit elastischen Schnürsenkeln und dicken, dämpfenden Sohlen. Bevorzugen Sie große und niedrige Absätze mit dem Endrand der abgeschrägten Ferse (um den reibungslosen Ablauf des Schrittes zu erleichtern).

  • Stöße beim Gehen vermeiden: Stoßabsorber an der Ferse (Silikonfernen) verwenden, eine gute Einlegesohle (Sohle mit Fußgelenken) haben.

  • Bevorzugen Sie die warme Kleidung aus Wolle vorzugsweise. Es gibt auch Heizartikel (Socken, Gürtel, Halsketten, Schulterschnüre, Ellenbogen, Knieschützer, Handgelenke: Gibaud Thermotherapy Series, Heizpaket (Geo® Pack Warm/Kalt)

Behandlung von Arthritis

Die Behandlung von Arthrose zielt zunächst auf die Schmerzlinderung, die Verbesserung der Mobilität und, wenn möglich, verlangsamen den Abbau des Knorpels.Es wird empfohlen, 3 oder 4 Monate zu warten, bevor die Wirksamkeit einer Behandlung beurteilt wird. Die Wirksamkeit kann mehrere Wochen nach Beendigung der Behandlung anhalten.Der Nutzen der Kombination mehrerer Arthrosika ist nicht belegt, und die optimale Dauer der Behandlung ist nicht bekannt

Behandlung der Arthrose

Hintergrundbehandlung durch langsam wirkende arthrosische Anti-Arthrosen

Diacerheine

Diacerhin ist ein Interleukin-1-Inhibitor (IL-1) mit ähnlichen Wirkungen wie TNF. In der Tat ist IL-1, das hauptsächlich durch Monozyten, Makrophagen und Zellen von Synovial, Knochen und Knorpel hergestellt wird, ein starkes pro-entzündlich (es stimuliert insbesondere die Synthese von Entzündungsproteinen, Collagenase und Proteoglycanases, die die Knorpelmatrix zerstören und die Vermehrung von chondrocys hemmen). Es stimuliert die Produktion von Wachstumsfaktoren wie TGF-beta

Studien zufolge kann eine positive Wirkung nach 2 oder 3 Jahren nach 2 oder 3 Jahren, wenn das Ansprechen auf diese Therapien nicht nach 6 Monaten sichtbar ist. Es ist daher unerlässlich, diese Arzneimittel über einen längeren Zeitraum zu nehmen.

Die Einnahme in der Mitte der Mahlzeiten verbessert seine Bioverfügbarkeit

Häufige Nebenwirkungen: Diarrhoe, Weichsattel und Bauchschmerzen. Risiko der Dehydratation bei älteren Patienten und/oder unter Deren Diuretika

Extrakte aus Soja und Avocado

Piasclédin stimuliert die Produktion von Wachstumsfaktoren wie TGF-Beta und verhindert durch dieses Phänomen die Zerstörung des Knorpels.

Seltene Nebenwirkungen: Lipid-geruchsbelästigte Reggitationen. Um dieses Phänomen zu vermeiden, ist es besser, das Medikament in der Mitte einer Mahlzeit zu nehmen.

Glucosamine

Glucosamin ist ein normaler Bestandteil der Polysaccharid-Ketten in der Knorpelmatrix und der Glykosaminoglykane su synovial. Seine Produktion geht mit zunehmendem Alter zurück.

Es wird durch Hydrolyse von Krustentier-Karditis-Chitin extrahiert und zur Linderung der Symptome einer leichten bis mittelschweren Kniearthritis in Dosierungen von 1200 bis 1500 mg/Tag verwendet.

2 Tabletten pro Tag zur Einnahme während oder außerhalb der Mahlzeiten.

Kontraindiziert bei Krebstierallergien. Vorsicht bei Behandlung einer Antikoagulationstherapie mit Warfarin (Risiko einer Verbesserung der Wirkung von AVK)

Vorsicht bei Diabetikern (Verschlechterung der Blutzuckerkontrolle möglich)

Normalerweise leichte und vorübergehende Nebenwirkungen: Übelkeit, Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen, Hautausschlag, Müdigkeit und Pruritus

Chondroïtin sulfat

Der Wirkungsmechanismus von Chondroin ist vor allem anabole (Hemmung der Elastase, Vermittler des Abbaus von Knorpel). Es stimuliert die Synthese der Proteoglykane durch Chondrozyten in der Kultur.
Empfohlene Dosierung: 2 Kapseln/Tag.
Seltene Nebenwirkungen, hauptsächlich hautärzlich

Behandlung von Schmerzen

Zum Einnehmen

Nicht-Opioid-Schmerzmittel (Lager I): Aspirin, Paracetamol (Dolipraneoro), nicht-steroidale Entzündungshemmer (Ibuprofen

Advil , Advilcaps , ADVILEFF , Gelufène , Spedifen Nurofenflash ,Nurofen , Nureflex , Spedifen ), naproxen, Ketoprofen, Diclofenac, celecoxib = Celecoxib = Celecoxib = Celecoxib , etoricoxib= arcoxia).

  • Schwache Opioid-Schmerzmittel (Palin II): Codein, Dihydrocodenin, Tramadol (Ixprim , Zaldiar)

  • Starke Opioid-Schmerzmittel (Stufe III): Morphium und Morphinderivate. Für den Fall, dass die Schmerzen rebellisch sind, für andere Behandlungen reserviert sind.

  • Antikonfessionen (lyrica , Neurontin) wirken, indem sie die Übertragung neuronaler Schmerzen hemmen.

Örtlicher Weg

NSAIDS (Diclofenac 1%) als Gel oder als Bio-Vorrichtung: Flector tissugel, Voltarenplast . Ihre Wirksamkeit wird erhöht, wenn sie als okklusives Pflaster verwendet werden. Die App alle 12 Stunden erneuern. Sie sind mit dem Tragen einer Orthese kompatibel.

  • Anwendung eines Abschreckungsmittels (Heizcreme, Heizpflaster…):Weitere Informationen finden Sie in unserer Rubrik “Heizpflaster”

Actipoche, Aroma Patches, DOLPIC, Elastoplast Patchs, Nexcare Heizpflaster, Syntholekine Heizpflaster, Thermacare , URGO Heiztuch, VoltaCare Heizpflaster, Puressial-Patch-Gelenke,St. Bernhard Leinenkompresse, Universal cryo/Thermo,Cervico Kirschkern, Wärme/Kälte wiederverwendbares Pack, Nexcare Coldhot…

  • Orthesen: Die Ruhigstellung schmerzhafter Gelenke hat schmerzliche Wirkung

Injektionen innerhalb der Gelenke

Intra-gelenkige Injektionen von Hyaluronsäure (Altim, Hyalgan, Synvisc, Euflexxa,Go-on…).Diese viskoelastischen Lösungen bestehen aus Polysaccharid (Glucuronsäure + N-Acetylglucosamin) in der Zusammensetzung von Knorpel und Synovia.Die Injektionen werden in einer Rate von 1 pro Woche über 3 bis 5 Wochen verabreicht. Es handelt sich um eine Visco-Ersatz, da die injizierte Substanz den Knorpel schmiert, mechanische Stöße absorbiert, eine größere Beweglichkeit fördert und so den Schmerz verringert.

Arthrose und Nahttherapie

Viele Nahrungsergänzungsmittel können Arthrose-bedingte Schmerzen lindern und einen Gelenkabbau verhindern. Sie sind auf kuren von mindestens 3 bis 6 Monate zu nehmen, um eine Verbesserung zu haben.

Die Stoffe, die für die Gelenke nützlich sind:

Glucosamine (Arthrobian auf Pflege und Natur)

Glucosamin ist ein Aminozucker, der als Substrat für die Synthese von Glykosaminoglykanen zur Knorpelsynthese dient. Sie wird vom Körper aus Glukose und einer Aminosäure, dem Glutamin, hergestellt. Im Labor wird sie aus Muschelpanace hergestellt.

Wirts- und Wirkungsmechanismus:

  • Diese Substanz, die normalerweise vom Körper hergestellt wird, ermöglicht es den Knorpeln, Stöße zu absorbieren. Sie halten Wassermoleküle zurück und sorgen so für die Hydratation des Knorpels. Sie sind proteingebunden und bilden Proteoglykannen, die mit Schwämmen gleichgesetzt werden können, die in einem Netz von engen Maschen (Kollagenfasernetz) gefangen sind. Die Elastizität des Knorpels wird durch die Hydrophilie der Proteoglykaen begünstigt, die eine Bewegung des Hin und Her von den Wassermolekülen während der mechanischen Belastungen des Gelenks erlaubt.
  • Eine einmalige Einnahme von 1500 mg/Tag (entsprechend 1250 mg freiem Glucosamin) führt zu hemmende Wirkungen auf die Aktivierung von NFKB, die in der Abbaukette des Knorpels, aber auch in der Synthese einiger Prostaglandin-E2-Mediatoren (IL6, IL8, TNFα und NO) auftreten.

Vorsichtsmaßnahme zur Anwendung:

  • Es wird nicht abgeraten, wenn Sie Blutverdünnungshemmer einnehmen, da sie das Blutungsrisiko erhöhen.
  • Einige Studien zeigen, dass Glucosamin eine mögliche Insulinresistenz hervorruft. Daher ist die Anwendung bei Diabetikern oder fettleibigen Personen nicht empfohlen.

Nebenwirkungen: Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen, Hautausschlag

Chondroinsulfat

Chondroin wird aus Knorpel von Fischen (z. B. Von Haien) gewonnen und ist in vielen Medikamenten enthalten. Diese Komponente der Knorpelmatrix dient als Chondromodulator, indem der Knorpel vor Enzymreaktionen und Schäden durch freie Radikale geschützt wird.

In klinischen Studien wurde seine Wirksamkeit bei der Vorbeugung des Fortschreitens von Arthrose nahe gelegt.

Die gleichzeitige Einnahme von Glucosamin könnte die Wirkung verstärken.

Gegenanzeigen: Allergie gegen Krebstiere

Omega 3

Die mehrfach ungesättigten Omega-3-Säuren reduzieren entzündungshemmende Prozesse.

Für Patienten mit Antikoagulantien wird jedoch ein ärztlicher Rat empfohlen.Weitere Informationen über Omega 3 finden Sie in unserem Merkblatt: Omega 3

Hyaluronsäure

Die Hyaluronsäure, die natürlich in der Haut vorhanden ist, sorgt für einen großen Teil der Hydratation, der Elastizität und der Spannkraft der Gelenke, der Dermis und der Epidermis, und hat auch einen Volumatoreffekt.

Kollagen

Kollagen ist ein vom Organismus natürlich hergestelltes Fibrillarprotein, das die Geschmeidigkeit und Elastizität der Gelenke und der Haut gewährleistet. Die Produktion ab 30 Jahren geht um 1% pro Jahr zurück

Vitamine und Mineralstoffe

Die Vitamine C, D, E: In ihrer Abwesenheit entwickelt sich Arthrose schneller.

Bevorzugen Sie das natürliche Vitamin C, das Aperla ist

Magnesium und Mangan sind auch ein Schutz gegen die Entwicklung von Arthrose.

Silizium, Kupfer und Zink sind antioxidativ und helfen, die Alterung der Gelenke zu bekämpfen

Schwefel (Methylsulfonylmethan) würde dazu beitragen, das Bindegewebe, einschließlich des Knorpel- und Sehnengewebes, in gutem Zustand zu halten. Schwefel ist bei Nierenproblemen kontiert.

Pflanzen

Curcuma

Kurkuma aus standardisiertem Pflanzenextrakt (Curcuma Arkogélule®) ist ein natürliches entzündungshemmendes Mittel und ein starkes Antioxidantien, um die Alterung der Gelenke besser zu bekämpfen.

Brennessel

Die Brennnessel ist eine remineralisierende Pflanze, sehr nützlich bei der Arthrose.

Andere Pflanzen: Weiße Weide, Harpagophytum, Johannisbeeren….

Weitere Informationen über Pflanzen, die Arthrose entlasten, finden Sie in unserer Rubrik Arthrose Phytotherapie

Silizium, Silicium

Das Kieselsäure ermöglicht die Regeneration des Knorpels.

Bambus, Brennnessel sind von Natur aus reich an Kieselsäure.

Silicea 1DH Pulver: Verdünnen Sie einen Messlöffel in einem Wasserboden 3/Tag.

Arthrose und Homöopathie

Warnhinweise. Die folgenden Behandlungen dienen nur als Anhaltspunkte. Nur ein homöopathischer Arzt kann Ihnen eine Behandlung verschreiben, die ihrem Fall wirklich angemessen ist.

Grundbehandlung

  • Rhus tox zusammengestellt: 3 Granula 5 bis 6/Tag
  • Alternieren: Knorpel D8 und Medullos D8 mit jeder zweiten Glühbirne in Sublingual
  • Vor Ort 2 bis 3 Mal täglich ein Gel auf Arnikabasis auftragen: Arnikan Gel, Arnigel oder Bio Arnica Gel

Behandlung von arthrosischen Schmerzen

Abhängig von den Symptomen am Anfang:

  • Arnica montana Durch eine Bewegung oder einen Sturz verursacht, fühlt man sich, als hätte man einen Schock erlitten. Das Gefühl einer allgemeinen Muskelkater. Ehemalige Kraftarbeiter
  • Rhus toxicodendron Gefühl der Steifigkeit, Verbesserung durch langsame Bewegung. Verschlimmerung im Ruhezustand. Die Sehnen der Bänder des Gelenks sind empfindlich auf das Abtasten. Deutliche Verschlimmerung durch die feuchte Kälte, durch die lange Ruhe und liegend auf der schmerzhaften Seite. Verbessert durch heiße Anwendungen.
  • Ruta graveolens Schmerz verschwindet den Tag. Verschlimmert durch die Ruhe, durch Bewegung verbessert. Behandlung von Verstauchungen und Bänderschwächen
  • Muskelsteifigkeit, Krämpfe, Krämpfe => Angustura vera 7CH
  • Schmerzen mit Schwierigkeiten beim Drehen, Zerrissenheitsgefühl => Nux destillica 7CH
  • BryoniaVerbesserung in absoluter Ruhe mit Gelenk bei kühlen, und Verschlechterung der Bewegung. Geschwollene, warme und rote Gelenke mit akuten quälenden Schmerzen. Die Haut ist glänzend gespannt, was die wahrscheinliche Anwesenheit eines synovialen Eryanche. Vollständige Apis (mit schneller, aber kürzerer Wirkung)
  • Apis: geschwollene, glänzende, empfindliche, schmerzhafte, pikante, scharfe, kochende, brennende, durch kalte Anwendungen verbesserte Gelenke, die durch Hitze verschlimmert werden.
  • Kalium iodatum: Periostenschmerzen mit Neigung zur Hydarthrose; Verbesserung durch Bewegung, nächtliche Verschlimmerung und Berührung
  • Ledum Palustre: geschwollen, blass oder gehärtet und gestreckt. Schmerzen durch kalte Anwendungen verbessert. Verschlimmert abends und bei der Hitze des Bettes. Schmerzen, die sich von unten nach oben entwickeln.
  • Petroleum: Das Gefühl der Sturzbelästigtheit am Gelenk, mit geknackten Gelenken. Meniskalschäden.
  • Pulsatilla: geschwollenes Gelenk, gefärbte Rose mit gerissenen Schmerzen
  • Dulcamara: Erhöhte rheumatische Schmerzen im Ruhezustand, verbesserte Bewegung, hauptsächlich Muskelschmerzen. Hydrogenoide, Hypothyreose, Sykotika mit häufig wechselnden Ausbrüchen und rheumatischen Schmerzen.
  • Schmerzen durch Kälte und Wasser verschlimmert.Urtikaria, Tropfen =>Urtica urens 7CH
  • Radium bromatum: Gelenkschmerzen mit dem Gefühl, dass die Knochen herauskommen.
  • Sticta pulmonaria: synovites, bursitis, hygroma des articulations abwechselnd mit erkältungen

7-CH-Behandlungen. 3 Granulate 3 bis 5 Mal pro Tag saugen

Zur Zeit des Zustands

Die Gelenke sind ständig schmerzhaft und bereits deformiert, lipomatös, mit hohen radiologischen Veränderungen. Eine verfassungsmäßige Behandlung ist dann zu suchen:

Sulfur: Schwefel vor allem abends und nachts, mit schnulzenden, gerissenen Schmerzen

Kalium carbonicum: Stechende Schmerzen sowohl während der Ruhe als auch beim Bewegen, verschlimmert auf der schmerzhaften Seite liegend, kälter und um 2 oder 3 Uhr morgens

aber noch, je nach Ähnlichkeiten, eine Behandlung unter: Calcarea carbonica, Calcarea phosphorica, Calcarea fluor, Causticum,Luesinum, Medorrhinum, Tuberculinum, Thuya…

Cervicarthrose

Schmerzen in den Halswirbeln => Rhus toxicodendron, Lachnantes 7CH, Nackenscheibe D8, Nerf d‘Arnord D8

Gonarthrose

Knieschmerzen beim Treppensteigen oder Treppensteigen: Badiaga

Schmerzen im linken Knie: Heliantus

Knistern in den Knien: Crocus

Gefühl von Kontraktur der Knie, scharfe Schmerzen, vor allem in angina-folgen: Guaiacum

Wirbelsäulenarthrose

Scheibe vertebral D8, Meduloss D8

Lombarthro
se

Lendenscheibe D8, Ischiasnerv D8

Angstzustände und Phytotherapie

Arthrose ist eine chronische Erkrankung, die langwierige Behandlungen erfordert. Einige dieser Behandlungen wie Entzündungshemmer werden manchmal nicht unterstützt. Pflanzen bieten eine interessante natürliche Alternative bei der Behandlung von Arthrose.Wirts-

Pflanzen helfen, die Arthrose zu lindern, indem sie auf 3 Achsen wirken:

  • Reminerierende Wirkung: Remineralisierende Pflanzen ermöglichen die Rekonstituierung der arthrosischen Gelenke
  • Entzündungshemmende Wirkung: Entzündungshemmende Pflanzen reduzieren Schmerzen und Entzündungen, die selbst die Zerstörung des Knorpels aufrecht erhalten
  • Enthäutende Wirkung: Enthäutete Pflanzen helfen, den Körper zu reinigen und Giftstoffe zu entfernen, die häufig entzündungshemmende Mechanismen verursachen

Reminerierende Pflanzen

Pischen

Die sterilen Luftteile des Pischens haben eine remineralisierende und trophische Wirkung. Das Kraut hat einen hohen Gehalt an Siliciumdioxid (5 bis 10% der trockenen Pflanze). Kieselsäure spielt eine wichtige Rolle bei der Erhaltung und Erneuerung des Bindegewebes (Kollagensynthese). Es würde die metabolische Aufnahme von Kalzium fördern.

  • 2 Kapseln bis 400mg morgens oder
  • Nehmen Sie 2 bis 3 g Pflanze/Tag (Teile aus der Luft, Pulver, flüssiger Extrakt, Trockenextrakt). Längeres Auskochen der trockenen Oberteile

Machen Sie 20 Tage pro Monat Kuren. Die Wirkung ist in einer 3-Monat-Kur höchstmöglich.

Lithotame

Lithotam: Seealge, die auf der Thalle die mineralischen Elemente des Meeres kristallisiert, vor allem Kalzium (enthält 25 bis 30% Kalzium in Form von Carbonat), aber auch Magnesium und Eisen. Nehmen Sie 3 g/d.Es ist bekannt für seine remineralisierenden und antirheumatischen Eigenschaften, kampf gegen den Säuregehalt, der im Körper entsteht, der einen günstigen Boden für Gelenkschmerzen darstellt. Die Verbindung mit dem Schacht ist möglich.Vorsicht aufgrund ihres Jodreichtums, wird diese Pflanze im Falle einer Schilddrüsenüberfunktion nicht empfohlen.

Bambus

Der Bambusstab hat einen hohen Gehalt an natürlichem Siliciumdioxid (zwischen 60 und 70%). Silizium ist eine der wichtigsten Verbindungen im Bindegewebe. Es ist an der Fixierung von Kalzium, der Synthese von Kollagen und Proteoglycanen sowie an der Bildung von Knochen beteiligt. Es hat auch eine entzündungshemmende Wirkung. Diese Pflanze trägt zum Gelenkkomfort bei und hilft, die Degeneration des Knorpels zu verhindern.Maximale Wirkung pro 3-Monats-Kur

Entzündungshemmende Pflanzen

Harpagophytum

Die Harpagophytum-Wurzel wird immer noch “Teufelskralle” genannt. Es ist reich an harpagoside proumbide, starke entzündungshemmende und schmerzstillende und hargide. Es wird traditionell zur symptomatischen Behandlung kleiner schmerzhafter Gelenke angewendet, sei es rheumatischer, arthrosischer oder traumatischer Art.Es ist kontraindiziert bei Schwangerschaft, Stillen und Magengeschwüren, kann es zu gastrointestinalen Störungen führen.Nicht mit entzündungshemmenden Arzneimitteln in Verbindung bringen.Zur Linderung von Muskel-Skelett-Schmerzen und Arthralgie sollten die Kuren mindestens 3 Wochen dauern. Eine Einnahme über mehrere Monate ist möglich.

Königin der Wiesen

Die Queen der Wiesen ist vor allem für Rheuma durch Feuchtigkeit verschlimmert interessant. Achten Sie darauf, dass die Wiesenkönigin ein salicynhaltiges Derivat (Salicyne) enthält, und ist bei Duodenum-Geschwüren, bei Schwangeren und beim Stillen dagegen.

Infusion von 50 g blühenden Blüten (Blüten von weniger als einem Jahr) pro Liter Wasser, 10 Min. einziehen lassen oder 1 Teelöffel flüssigen Extraktes für eine entzündungshemmende Wirkung

Saul
e

Weidenrinde ist eine entzündungshemmende Pflanze.20 bis 30 g Weidenrinde pro Liter Wasser. Trinken Sie 2 bis 3 Tassen pro Tag vor den Mahlzeiten.Die Weide enthält ein Salzderivat (Salicyne) und ist bei Dudenum-Geschwüren, bei schwangeren Frauen und beim Stillen dagegen angezeigt.

Cassis

Die Schwarzen Johannisbeeren sind reich an Flavonoiden und Vitaminen C und P.Diese Pflanze hat eine entzündungshemmende Wirkung in Verbindung mit einer diuretischen Wirkung, die die Beseitigung der Abfälle des Körpers (Harnsäure, Milchsäure, Toxine usw.) fördert. Sie kann gegen Gicht, aber auch bei rheumatischen Erkrankungen angewendet werden.

Gebrauchstipps: Machen Sie eine Infusion von 50 g Schwarzen Johannisbeere Blätter pro Liter Wasser. Lassen Sie 10 Minuten und nehmen Sie 3 Tassen pro Tag zwischen den Mahlzeiten, oder nehmen Sie 2 Stopfen SIPF Cassis pro Tag in einem Glas Wasser verdünnt.

Scrofular

Diese Pflanze hat entzündungshemmende Eigenschaften. Es enthält die gleichen Wirkstoffe wie Harpagophytum (Harpagoside und Hargide) Es wird verwendet, rheumatische Schmerzen und Arthrose zu lindern.Scrolufaire wird vorsichtshalber bei Schwangerschaft und Stillzeit, bei Kindern und bei Magengeschwüren nicht empfohlen.

Anwendung: 15 bis 20 g Wurzel pro Liter Wasser für 10 Minuten; Trinken Sie 2 Tassen pro Tag.

Kontraindikation: Assoziation mit Warfarin und Anti-Arrhythmika. Kontraindiziert bei einer Herzinsuffizienz.

Boswellia Serrata

Boswellia, auch als Oliban oder Weizen bezeichnet, ist eine Pflanze, die aus Afrika oder Asien stammt und für ihre entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt ist. Die hauptaktive Komponente ist Boswélsäure.Diese Pflanze wurde in mehreren Studien untersucht, die eine Wirksamkeit bei entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis, Colitis ulcerosa und Asthma zeigten.Wir benutzen das Harz dieser Pflanze.Die Dosis beträgt 150 bis 200 mg 3 mal pro Tag Extrakt, der mindestens 60% bosnische Säure enthält.4 bis 8 Wochen können erforderlich sein, um die therapeutische Wirkung zu spüren.Kontraindikation: Schwangerschaft.Eine im Januar 2003 in Indien durchgeführte Studie mit 30 Patienten mit Kniearthritis ergab nach einer 8-wöchigen Behandlung mit Boswellia positive Ergebnisse. Boswellia-Extrakt war signifikant wirksamer als Placebo bei der Schmerzlinderung, bei der Verbesserung der Gelenkflexibilität und bei der Erhöhung der Gehwegstrecke.

Sowohl remineralisierende als auch entzündungshemmende Pflanzen

Brennessel

Die Oberteile der Brennnessel sind reich an Kalzium und Silikat (organisches Silizium). Sie werden seit langem als Diuretikum und gegen Gelenk- oder Rheumatismusschmerzen extern, aber auch intern eingesetzt.

Diese Pflanze würde eine teilweise Hemmung der 5-Lipoxygenase, der Cyclooxygenase, eine Hemmung der Synthese von Leukotrien B4 und Prostaglandinen, Hemmung der Zytokine der T-Lymphozyten verursachen; Vermittler des Schmerzes und des entzündungshemmenden Prozesses. Diese Pflanze hat eine Wirkung, die diese entzündliche Kaskade bei Autoimmunerkrankungen verhindern kann…

Verwendung:

Aufguss 30 bis 60 g Blatt (Grünes Zeichen® Brennnessel) pro Liter kochendes Wasser.Lassen Sie 10 Minuten ziehen. Nehmen Sie eine Tasse 2 bis 3 Tage vor den Mahlzeiten oder Kapseln (Brennnessel Arkogélules®)

Apotheken-Tipp: Wann zum Arzt

  • Bei akuten Schmerzen, vor kurzem hyperalgisch

  • Wenn die Diagnose nicht gestellt wurde

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *