Desmodium, Pflanze der hepatischen Zytolyse

Vorteile von Desmodium-Blättern bei Lebererkrankungen

Desmodium , Pflanze der hepatischen Zytolyse , leitet seinen Namen vom griechischen „ desmos “ ab, was „ Verbindung “ oder „ Bündel “ bedeutet, und bezieht sich auf die Staubblätter, die sich an ihren Enden in einer Röhre treffen, während sich Adscendens auf die Eigenschaften der Teile bezieht. Antennen, um an feuchten und schattigen Plätzen die Stämme von Ölpalmen zu erklimmen. Eine gute Erinnerung daran, dass Sie bei steigenden Transaminen auf Desmodium adscendens zurückgreifen müssen .

Eine kleine Geschichte

Die verschiedenen Eigenschaften von Desmodium sind mit den Blättern dieser wilden und mehrjährigen Pflanze verbunden, einer Liane, die auf mehreren Kontinenten in den Tropen und Subtropen des Planeten wie Indien oder Südamerika weit verbreitet ist. Zum Beispiel verwenden traditionelle Heiler der amerikanischen Ureinwohner in Venezuela es zur Behandlung von Epilepsie . Aber gerade in Afrika, vor allem im Westen (vom Senegal bis zum Kongo über die Elfenbeinküste), wird es in der traditionellen Medizin intensiv zur Behandlung verschiedener Lebererkrankungen einschließlich Virushepatitis eingesetzt . In Ghana werden sowohl die Stängel als auch die Blätter von Desmodium häufig zur Behandlung von Asthma verwendet .

Die Eigenschaften von Desmodium wurden insbesondere von Dr. Pierre Tubéry und seiner Frau Anne-Marie in den 1960er Jahren während ihrer Arbeit (1959-1963) in einer Apotheke in Kamerun entdeckt. Durch die Kenntnis der überraschenden Ergebnisse, die mit Abkochungen von Desmodium bei der Behandlung der ikterischen Phase der Virushepatitis erzielt wurden , führten sie ihre Forschungen durch, insbesondere in Kontakt mit ihrem kamerunischen Krankenschwester François Nkodo , der es ihnen ermöglichte, die Dosierung in diesem Fall zu bestimmen Indikation. Anschließend führten sie die botanische Identifizierung der Pflanze im Museum für Naturgeschichte in Paris durch. Wir verdanken Dr. Tubéry weil er Desmodium in Frankreich eingeführt und bekannt gemacht hat.

Was sind die wichtigsten pharmakologischen Eigenschaften von Desmodium-Blättern?

Leberschützende Eigenschaften:

Die leberschützende Wirkung von Desmodium gegenüber hepatotoxischen Verbindungen hängt mit seinem Gehalt an Triterpenoid-Saponosiden zusammen. Laut einer In-vitro- Studie schützen Sojasaponine I und III, Dehydrosoyasagenin I und Sojasapogenol E die Leberzellen vor Schäden durch hepatotoxische Substanzen ( Tetrachlorkohlenstoff ) mit Normalisierung der hepatischen Transaminasespiegel, hauptsächlich TGO (ASAT). Diese antihepatotoxische Aktivität wurde daher in vivo mit einer Abkochung von Desmodium, quantifiziert als d-Pinitol, bestätigt .

Die Wirkung von Desmodium wurde schließlich in einer klinischen Studie untersucht, die an 50 Patienten mit Virushepatitis durchgeführt wurde, die 45 Tage lang mit Desmodium (3-mal täglich) behandelt wurden. Die Ergebnisse zeigen eine Wirksamkeit von Desmodium auf die Entwicklung von Myalgie, Gelbsucht, Transaminasen, Bilirubin und Negativierung des Hbs-Antigens in der Hälfte der Fälle innerhalb von 45 Tagen im Zusammenhang mit Virushepatitis B.

Antioxidative, anti-freie Radikale Eigenschaften:

Eine Studie hat auch die schützende Wirkung eines hydroalkoholischen Extrakts von Desmodium adscendens gegen oxidativen Stress auf Leber- und Nierenzellen gezeigt.

Entzündungshemmende, antiallergische, antiasthmatische, krampflösende Eigenschaften:

Diese Eigenschaften stehen im Zusammenhang mit mehreren identifizierten Mechanismen wie Arachidonsäure-Metaboliten, die durch einen Extrakt aus Desmodium adscendens gehemmt werden (diese Wirkung beinhaltet eine Hemmung der NADPH-abhängigen Oxygenierung von Arachidonsäure durch renale kortikale Mikrosomen), die kompetitive Abnahme der Konzentration und Freisetzung in vivo von Histamin und dosisabhängigen Spasmogenen in Darm und Lunge sowie die Abnahme der physiologischen Reaktionen auf allergische Reize.

Seine Aktivität zur Hemmung der Kontraktionen der glatten Muskulatur, insbesondere der Atemkontraktionen, als Reaktion auf verschiedene Allergene und Antigene durch verschiedene synergistische Wirkungsweisen :

  • Modulation des Cyclooxygenase-Wegs unter anderem mit der Katalyse der muskelrelaxierenden PGH2 und PGE2 und der Produktion von relaxierenden Prostacyclinen.
  • In-vitro- Relaxationsaktivität der glatten Muskulatur, insbesondere aufgrund von Dehydrosoyasaponin I, einem starken spezifischen Aktivator der Öffnung von Calcium-abhängigen Kaliumkanälen, der eine Hyperpolarisation der Membranen verursacht. Dies führt zu einer Relaxation der Bronchien in vivo , die aufgrund der Wirkungsstelle der intrazellulären Membran progressiver ist.

Wirkung auf das zentrale Nervensystem:

In vitro hemmt Desmodeleganin, das aus Desmodiumblättern extrahiert wurde, auch stark die Monoaminoxidaseaktivität.

Desmodium bewirkt in vivo und in hohen Dosen eine Verlangsamung des Zentralnervensystems, was insbesondere eine dosisabhängige Analgesie, eine Abnahme der motorischen Aktivität und des Explorationsverhaltens, eine Abnahme der tonischen Phase von durch Pentylentetrazol und Kainsäure induzierten Krampfanfällen zur Folge hat, und Hemmung der Ausbreitung von Anfällen.

In vivo zeigt der ethanolische Extrakt von Desmodium adsendens ebenfalls ähnliche Wirkungen wie Antipsychotika, wobei das Risiko motorischer Nebenwirkungen (erhöhte Katalepsie durch Haloperidol) nur bei den höchsten Dosen des Extrakts auftritt.

Gibt es Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung mit Desmodium?

Kontraindikationen:

  • Da keine Daten vorliegen, wird Desmodium für schwangere oder stillende Frauen nicht empfohlen.
  • Kontraindiziert bei fortschreitenden Systemerkrankungen sowie Autoimmunerkrankungen bei Langzeiteinnahme (Möglichkeit hepatotoxischer Effekte).

Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung:

  • Nicht empfohlen für Kinder unter 12 Jahren.

Wechselwirkungen mit Medikamenten:

  • Desmodium interagiert insbesondere mit Steroiden und Immunsuppressiva.
  • Geringe Aktivität auf CYP2B1 und 2B2, Inhibitor von CYP2E (mit Disulfiram vermeiden)
  • Desmodium adscendens- Extrakte hemmen CYP2E-Isozyme und induzieren CYP2B1 / 2B2-Isozyme

Wie ist Desmodium einzunehmen und in welcher Dosierung?

Trockene Form:

  • Als Nahrungsergänzungsmittel in Form von standardisiertem Frischpflanzenextrakt oder Trockenextrakt in Kapseln .

Flüssige Form:

Desmodium in meisterhafter Herstellung von standardisierten Extrakten in flüssiger Form (EPS)

In Verbindung mit Mariendistel :

Bei Leberschutz, Hepatitis und erhöhten Leberenzymen.

In Verbindung mit Kurkuma und Piloselle :

Zur Entgiftung und hepatorenalen Schutz.

In Verbindung mit Wegerich und Ginkgo biloba :

Gegen Asthma oder wiederkehrende asthmatische Bronchitis.

In Kombination mit Astragalus und Orthosiphon :

Bei Nephroprotektion Nierenversagen.

 

Medizinische bibliographische Quellen und klinische Studien :

 

Clementine. M.
Naturopath – Aromatherapeut / Herbalist – Phytotherapeut
Berater in Klinischer Phyto-Aromatherapie und Ethnomedizin

Leave a Reply

Your email address will not be published.