Reflux, Koliken, Allergien… welche Formel soll man wählen?

Reflux, Koliken, Allergien ... wie wählt man die Formel?

Das allererste Stillen eines Neugeborenen ist immer ein außergewöhnlicher Moment, egal ob es sich um Muttermilch oder Säuglingsnahrung handelt. Diese erste Fütterung regt sowohl den Stuhlgang als auch die Reifung ihres gesamten Magen-Darm-Systems an . Aber wie viele andere Teile des menschlichen Körpers ist der Magen-Darm-Trakt bei der Geburt noch nicht vollständig ausgereift. Und obwohl sein Körper für die Verdauung gut gerüstet ist, ist die Verdauung eine Angelegenheit, die er noch zähmen muss. Dies erfordert eine sehr aktive Beteiligung von ihm. Hier treten Verstopfung , Durchfall, Koliken und Blähungen auf … Um ihm zu helfen, seine Beschwerden zu überwinden, hier unsere Ratschläge und angepasste Säuglingsnahrungen.

Magenreflux bei Säuglingen

Reflux tritt auf, wenn Nahrung aus dem Magen des Babys aufsteigt. Dies liegt daran, dass bei Säuglingen der Muskelring zwischen Speiseröhre und Magen nicht vollständig ausgebildet ist, wodurch ein Aufsteigen des Mageninhalts verhindert wird. Regurgitationen verschwinden mit dem Erwerb einer sitzenden Position . Es gibt jedoch einige Schritte, die Sie unternehmen können, um sie zu mildern. Vermeiden Sie es, das Baby unmittelbar nach der Einnahme der Flasche ins Bett zu legen. 3 oder 4 Pausen während der Fütterung mit einem Braten zu machen, hilft, die Luft aus seinem Magen zu evakuieren. Wenn der Reflux anhält oder zu häufig auftritt , empfehlen wir Ihnen, sich für die Bio-Anti-Regurgitationsmilch SN-2 Bio Plus von Biostime . zu entscheiden. Diese Bio-Babynahrung besteht zu 100 % aus normannischer Milch. Angereichert mit Johannisbrot, einem Verdickungsmittel natürlichen Ursprungs, wurde es speziell entwickelt, um den Rückfluss von Babys zu begrenzen und ihren spezifischen Ernährungsbedürfnissen gerecht zu werden.

Kolik

Koliken beginnen, wenn ein Säugling etwa 6 Wochen alt ist und klingen nach 3 bis 4 Monaten dramatisch ab. Wenn sich ein vollkommen gesundes Baby windet und schreit, seine Beine streckt und einzieht und sie dann wieder streckt, haben Sie sehr wahrscheinlich mit Koliken zu tun. Kolikattacken können an mindestens 3 Tagen pro Woche länger als 3 Stunden andauern, mindestens 3 Wochen lang. Sie stammen aus mehreren Quellen wie Stress, Migräne, Allergien …

Aber im Allgemeinen hängt dieses Übel mit dem Reifegrad des Darms zusammen. Insbesondere die schlechte Koordination des letzteren mit dem Nervensystem oder das Fehlen bestimmter Enzyme in seiner Wand. Um Ihr Baby zu beruhigen, ist es äußerst wichtig, in Krisenzeiten Ruhe zu bewahren. Ihn sanft zu wiegen wird ihm Trost bringen. Wenn es trotz Ihrer Bemühungen untröstlich bleibt, wird Ihr Kinderarzt den Baby Expert AC Transit von Gallia beraten . Klinische Studien belegen die Wirksamkeit dieser Anti-Colic (AC)-Milch.

Unverträglichkeiten und Allergien

Allergien sind oft erblich , aber ihre Übertragung erfolgt nicht systematisch. Bestimmte Nahrungsmittel, die von der Mutter verzehrt werden, können bei gestillten Babys allergische Reaktionen hervorrufen. Wenn Ihr Baby jedoch mit Säuglingsnahrung gefüttert wird, ist es möglicherweise weniger tolerant gegenüber einem Inhaltsstoff darin. Meist handelt es sich um Rinderprotein, da Säuglingsanfangsnahrung aus verarbeiteter Kuhmilch hergestellt wird.

Wenn Ihr Baby einer von ihnen ist, geraten Sie nicht in Panik. In Frankreich sind ab sofort Säuglingsanfangsnahrung auf Basis von Ziegenmilchproteinen erhältlich. Das Ziegenmilch Säuglingsbaby von CapriCare ist eine schöne Alternative zu Säuglingsanfangsnahrung aus Kuhmilcheiweiß. Entwickelt aus den natürlichen Eigenschaften von Ziegenvollmilch, ist Capricare angereichert, um die vorgeschriebenen Vitamine, Mineralstoffe und andere Nährstoffe zu liefern, die als Ersatz für das Stillen erforderlich sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published.