Sinusitis und natürliche Behandlungen

Sinusitis und natürliche Behandlungen

Sinusitis kann durch ein Virus oder eine Allergie, durch Luftverschmutzung oder einfach durch Rauchen verursacht werden. Glücklicherweise ist die Sinusitis mild und kann mit natürlichen Mitteln behandelt werden, bevor Sie mit der Einnahme von Antibiotika beginnen. In diesem Artikel finden Sie Tipps zum natürlichen Erkennen und Behandeln von Sinusitis.

HNO-Kugel und Sinusitis

Sinusitis ist eine akute oder chronische Entzündung eines oder mehrerer der vier Paare von Schleimhäuten, die als “Nebenhöhlen” bezeichnet werden und mit der Nasenhöhle kommunizieren. Normalerweise betrifft eine Sinusitis nur einen Sinus auf einer Seite. Es kann vorkommen, dass alle Nebenhöhlen betroffen sind: Es handelt sich dann um eine Pan-Sinusitis.

Wir unterscheiden akute Sinusitis, die auf eine Entzündung eines Sinus des Gesichts zurückzuführen ist, oder eine Infektion (bakteriell), die ihren Ursprung in den Nasenhöhlen oder auf der Höhe eines Zahns des Oberkiefers hat. In diesem Fall handelt es sich um eine Sinusitis maxillaris, bei der die Ursache, dh der infizierte Zahn, behandelt werden muss.

Bei der akuten Sinusitis, die im Allgemeinen durch heftige Schmerzen und eitrigen Ausfluss gekennzeichnet ist, gibt es eine Stirnhöhlenentzündung (Schmerzen über dem Auge), eine Keilbeinhöhlenentzündung (Schmerzen hinter dem Auge), eine Siebbeinhöhlenentzündung, die besonders häufig bei kleinen Kindern auftritt und durch Schmerzen oder sogar Schwellungen gekennzeichnet ist im inneren Augenwinkel.

Bei der Sinusitis maxillaris ist der Schmerz unterhalb des Auges lokalisiert. Wenn der Eiter nicht mehr durch Verstopfung der natürlichen Drainagekanäle (auch als blockierte Sinusitis bekannt) fließen kann, wird der Schmerz paroxysmal.

Eine Sinusitis, die länger als drei Monate dauert, wird als chronisch bezeichnet.

Zu den häufigsten Ursachen zählen Zahninfektionen, Fehlbildungen der Turbinaten oder des Nasenseptums, unter anderem genetische Faktoren.

Die verschiedenen Arten von Sinusitis

Nach einer viralen oder bakteriellen Kontamination werden die Schleimhäute ödematös und verstopfen die Nebenhöhlen. Der Schleim wird dann nicht mehr richtig abgelassen.

Akute Sinusitis:

Diese Sinusitis des immunkompetenten Patienten in der Stadt ist fast immer viral (Rhinovirus, Influenza, Para-Influenza-Virus). Ein kleiner Prozentsatz entwickelt eine sekundäre bakterielle Infektion mit Streptokokken, Pneumokokken, Haemophilus influenzae, Moraxella catarrhalis oder Staphylokokken. Manchmal breitet sich ein periapikaler Zahnabszess von einem Oberkieferzahn auf benachbarte Nebenhöhlen aus. Akute nosokomiale Infektionen sind am häufigsten bakteriell und umfassen normalerweise Staphylococcus aureus, Klebsiella pneumoniae, Pseudomonas aeruginosa, Proteus mirabilis und Enterobacter. Immungeschwächte Patienten können eine akute invasive Pilz-Sinusitis haben.

Chronische Sinusitis:

Es beinhaltet viele Faktoren, die zusammen eine chronische Entzündung hervorrufen. Chronische Allergien, strukturelle Anomalien (Nasenpolypen), Umweltreizstoffe (Luftverschmutzung, Tabakrauch), mukoziliäre Funktionsstörungen und andere Faktoren interagieren mit infektiösen Mikroorganismen und verursachen chronische Sinusitis. Mikroorganismen sind häufig bakteriell (möglicherweise innerhalb eines Biofilms auf der Schleimhautoberfläche), können jedoch Pilze sein. Zahlreiche Bakterien wurden beteiligt, darunter gramnegative Bazillen und anaerobe oropharyngeale Mikroorganismen; Eine poly-mikrobielle Infektion ist häufig. In einigen Fällen ist eine chronische Sinusitis maxillaris auf eine Zahninfektion zurückzuführen. Pilzinfektionen (Aspergillus, Sporothrix, Pseudallescheria) können chronisch sein und ältere Patienten und immungeschwächte Patienten betreffen.

Allergische Pilz-Sinusitis:

Es ist eine Form der chronischen Sinusitis, die durch diffuse verstopfte Nase, sehr viskose Nasensekrete und häufig Nasenpolypen gekennzeichnet ist. Dies ist eine allergische Reaktion auf das lokale Vorhandensein von Pilzen, häufig Aspergillus, und wird nicht durch eine invasive Infektion verursacht.

Invasive Pilz-Sinusitis:

Es handelt sich um eine aggressive Infektion, die bei immungeschwächten Patienten manchmal tödlich verläuft und normalerweise durch Aspergillus- oder Mucor-Arten verursacht wird.

 

Was sind die Symptome einer Sinusitis?

Sinusitis kann akut sein, wenn sie innerhalb von 3 Wochen heilt, oder chronisch, wenn sie dazu neigt, länger als 4 Wochen wieder aufzutreten oder zu bestehen.

Die Symptome einer Sinusitis sind dieselben:

  • Gesichtsschmerzen oberhalb der Augenbrauen, Zähne des Oberkiefers, auf Augenhöhe (Peri und Retroorbital)
  • Druckgefühl in den Nebenhöhlen
  • Verstopfte Nase
  • Eitrige Nasensekrete
  • Fetter Husten
  • Leichtes Fieber
  • Mundgeruch (Mundgeruch)
  • Verminderter oder verlorener Geruchssinn

Natürliche Behandlungen zur Verringerung der Symptome einer Sinusitis:

Reinigen Sie die Nebenhöhlen mit Salzwasser:

Wenn nacheinander Salzwasser durch jedes Nasenloch fließt, kann dies eine Sinusitis behandeln und verhindern. Wenn Sie mehrmals täglich Salzwasser in die Nasenhöhle sprühen, kann dies zu einer Linderung der Verstopfung führen.

Befeuchten Sie die Nasenhöhlen mit Wasserdampf:

Atmen Sie einfach den Dampf aus einer Schüssel mit kochendem Wasser ein. Wir bedecken seinen Kopf und die Schüssel mit einem großen Handtuch, um den Dampf so weit wie möglich zu konzentrieren. Achten Sie jedoch darauf, nach dem Einatmen nicht auszugehen, um eine dumme Bronchitis zu vermeiden.

Eine heiße Dusche kann Staus lindern:

Sie können auch zwei- bis viermal täglich 20 bis 30 Minuten lang warme Kompressen um Nase, Wangen und Augen auftragen.

Verwenden Sie gegebenenfalls einen Luftbefeuchter:

Idealerweise versuchen Sie, die Luftfeuchtigkeit im Haus, insbesondere in den Schlafzimmern, bei etwa 40 bis 50% zu halten.

Denken Sie daran, zu hydratisieren:

Trinken ist wichtig, da die richtige Flüssigkeitszufuhr dem dünnen Schleim hilft und das Fließen erleichtert. Dadurch können die Nebenhöhlen ihre normale Drainage wiedererlangen. Alkohol wird jedoch vermieden, was zu einer Schwellung der Nase und der Nasennebenhöhlen führen kann.

Vermeiden Sie abschwellende Mittel:

Diese abschwellenden Mittel in Form von Nasensprays (Dristan®, Otrivin®) sollten länger als drei Tage vermieden werden, da sie eine Rebound-Sinusitis verursachen können.

Vermeiden Sie das Rauchen:

Wir vermeiden Zigaretten und den Kontakt mit Passivrauch, da Tabak die Schleimhäute reizt.

Machen Sie eine Propolis-Heilung:

Propolis ist ein großer Verbündeter im Kampf gegen Infektionskrankheiten aller Art, insbesondere HNO und Bronchien wie Sinusitis. Bei diskontinuierlichen Heilungen vorzugsweise nicht länger als 2 bis 3 aufeinanderfolgende Wochen anwenden.

Welche Heilpflanze soll man zur Behandlung von Sinusitis wählen?

Schwarze Erlenknospe:

Erle ist DAS Mittel gegen jedes entzündliche Syndrom, das von der Schleimhaut in der akuten suppurativen Phase wie Sinusitis ausgeht.

Weißer Andorn:

Bei chronischer Sinusitis wirkt Horehound entzündungshemmend, indem es die Cyclooxygenase Cox2 und ein Antimykotikum hemmt.

Gundermann:

Diese Pflanze ist bei Sinusitis durch ihre mukolytischen, entzündungshemmenden und antimikrobiellen Eigenschaften gekennzeichnet.

Römische Kamille:

Kamille hat eine antimikrobielle und entzündungshemmende Wirkung. Es ist bei verschiedenen Formen der Sinusitis angezeigt.

Die Verwendung von Antibiotika ist nur in den seltenen Fällen hilfreich, in denen die Sinusitis bakteriell ist. Ein gelber Nasenausfluss zum Beispiel ist ein Zeichen. Der Allgemeinarzt oder HNO-Arzt kann dies bestätigen, indem er das Aussehen der Schleimhäute untersucht.

WICHTIG: Die auf dem Blog angebotenen Informationen und Ratschläge dürfen unter keinen Umständen als Ersatz für eine Konsultation oder Diagnose durch einen Arzt oder eine medizinische Fachkraft verwendet werden. Nur diese können Ihren Gesundheitszustand angemessen beurteilen. Zögern Sie nicht, uns über unser sicheres Formular zu kontaktieren, um eine persönliche Beratung zu erhalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *