Die Holunderbeere, die mehrere tausend Jahre alte abführende Baummedizin

Die wichtigsten pharmakologischen Eigenschaften von Holunderbeeren

Viele dieser einheimischen Namen spiegeln eine der einzigartigen Eigenschaften der Holunderbeere wider; das heißt die leichte Säure seiner Früchte, die normalerweise durch das Adjektiv sauer ausgedrückt wird . Anscheinend hat dies die prähistorische Bevölkerung nicht entlastet, da eine Reihe von Stationen aus der Bronzezeit, dann aus der Eisenzeit, das Vorhandensein von Ablagerungen von Holundersamen offenbarten . Wir wissen daher, dass unter anderem in der Schweiz und in Norditalien bereits die primitive Ernte seiner Beeren durchgeführt wurde, und zwar in ausreichender Menge, um sich vielleicht die Herstellung eines fermentierten Getränks aus Holunderbeeren vorzustellen. Dieser typisch europäische Kleinbaum hat also eine lange Geschichte ., die mit ihrer bereits fernen Begegnung mit dem Menschen vor mindestens 5000 Jahren beginnt, wenn nicht noch viel länger.

Eine kleine Geschichte

Es mag überraschen, aber die Holunderbeere war den alten Griechen bekannt, zumindest Theophrastus , der ihr den Namen aktê gab . Damals haben wir bereits einige Tugenden identifiziert; Die Geschichte besagt, dass Hippokrates Beeren und Blätter als drastisch bei Wassersucht verwendete, und die Hippokratiker nach ihm wiesen ihm identische Eigenschaften zu, wobei Holunder tatsächlich hydragogisch, harntreibend und abführend war. Es ist also aktiv, es zwingt dies oder jenes, von einem Punkt A zum anderen B zu zirkulieren. Deshalb schätzt es unter anderem keine Affektionen aufgrund von Atonie.

Dioscorides unterscheidet den aktê vom chamaektê , also „ Erdholunder “, der nichts anderes ist als der hièble der Schöne ( Sambucus ebulus ); eine Pflanze, die in ihrer Größe näher am Boden liegt als ihr “größerer” Bruder Sambucus nigra .

Als Medizinbaum wird die Holunderbeere in Ritualen inszeniert, die eigentlich suggerieren, dass sie ebenso an der Medizin wie an der Magie teilnimmt. So berichtet Albert der Große „von einem aus Sympathikusmagie stammenden Glauben, wonach die Rinde abführend wirkt, wenn man sie von oben nach unten vom Stamm löst, und Brechreiz, wenn man in die entgegengesetzte Richtung arbeitet“. Die Bedeutung der Geste. Und was den Holunder betrifft, das ist nicht so dumm, dieser Strauch kann sowohl abführend als auch brechend sein, er reinigt an den beiden Enden nach dem Geständnis, das einige machen könnten!

Was sind die wichtigsten pharmakologischen Eigenschaften von Holunderbeeren?

Antivirale und antibakterielle Eigenschaften:

  • Antibakteriell:

Im Jahr 2006 wurde gezeigt, dass Holunderblütenextrakt die Freisetzung entzündungsfördernder Zytokine durch Makrophagen hemmt, die durch Porphyromonas gingivalis und Actonibacillus actinomycetemcomitans , zwei parodontale Pathogene , induziert werden . Es unterdrückt die Aktivierung von Neutrophilen, die auch als Effektoren der parodontalen Gewebezerstörung involviert sind. Diese Wirkungen könnten der Hemmung der Aktivierung des Kernfaktors Kappa B (NF-kB) und der Phosphatidylinositol-3-Kinase (PI3K) zugeschrieben werden.

Im Jahr 2011 zeigte eine In-vitro -Studie erstmals, dass standardisierter Holunderbeerenextrakt antimikrobielle Aktivität sowohl gegen Gram+-Bakterien ( Streptococcus pyogenes und Streptokokken der Gruppen C und G) als auch gegen Gram+-Bakterien ( Branhamella catarrhalis ) hat.

  • Virostatika:

In vitro: Holunderbeerenextrakt hemmt dosisabhängig das H1N1-Virus, das für Influenza A verantwortlich ist.Diese Aktivität hängt insbesondere mit seinem Gehalt an Flavonoiden zusammen, die an das H1N1-Virus binden, wodurch das Eindringen des Virus in die Wirtszelle verhindert wird. Die Pflanze ist gegen 10 Influenzavirusstämme wirksam. Holunderbeeren scheinen auf zwei Ebenen zu wirken: Erstens neutralisieren sie die Aktivität von Hämagglutininen, antigenen Glykoproteinen, die auf der Oberfläche des Virus vorhanden sind und für die Bindung des Viruspartikels an einen Rezeptor auf der Zielzelle verantwortlich sind. Werden letztere deaktiviert, können die Viren nicht mehr in die Wirtszellen eindringen und sich somit vermehren. Sie wirken auch, indem sie das Immunsystem stimulieren, indem sie die Produktion von Zytokinen durch Monozyten (IL-1β, TNF-α,

Entzündungshemmende und immunstimulierende Eigenschaften:

  • Auf Atmungsebene:

Beim Menschen zeigte eine an 12 gesunden Spendern durchgeführte Studie, dass die Produktion von entzündlichen Zytokinen (IL-1β, TNF-α, IL-6, IL-8) im Vergleich zu Lipopolysaccharid (LPS), einem bekannten Aktivator von Monozyten, abnimmt. Der deutlichste Anstieg wird bei der Produktion von Tumornekrosefaktor alpha (TNF-alpha) beobachtet. Diese immunstimulierenden Eigenschaften könnten für Patienten mit Influenza sowie für immungeschwächte Patienten mit Krebs oder AIDS, die sich einer Chemotherapie oder einer anderen Behandlung unterziehen, von Interesse sein. Traditionell fördern und steigern Holunderblüten neben ihrer harntreibenden und schweißtreibenden Wirkung die Bronchialsekretion .

  • Auf Darmebene:

In ähnlicher Weise reduzierte die Einnahme einer mit Holunderextrakt angereicherten Diät bei dem Probanden mit Colitis im Vergleich zur Kontrollgruppe die makroskopische Schädigung der Schleimhaut und die Aktivität der Myeloperoxidase (Messung der Infiltration von Neutrophilen) um die Hälfte. Ein Anstieg der liposomalen Enzyme (saure Phosphatase, Cathepsin D) wurde ebenfalls beobachtet, was eine Verbesserung der Integrität der Dickdarmschleimhaut widerspiegelt .

Antioxidative Eigenschaften:

Holunderbeer-Anthocyane üben eine starke radikale Wirkung aus, die laut dem Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten zu den stärksten in der Pflanzenwelt gehört und doppelt so stark ist wie Cranberries.

Holunderbeeren sind unter allen Früchten diejenigen, die die höchste Konzentration an Anthocyanen enthalten (5-mal mehr als in Heidelbeeren), unter denen Cyanidin-3-Sambubiosid-5-Glucosid eine antioxidative Aktivität gezeigt hat .

Stoffwechsel- und Gefäßeigenschaften:

Die Dysfunktion der Endothelzellen spielt eine wichtige Rolle bei der Initiierung und Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. In vitro erhöht der Einbau von Anthocyanen in diese Zellen ihren Schutz gegen oxidativen Stress, eine Hauptursache ihrer Dysfunktion.

Die traditionelle Verwendung von Holunder bei Diabetes wurde durch Hinweise auf antidiabetische Eigenschaften gestützt . Holunderbeerenextrakt schützt auch Hämoglobin vor Glykation.

Gibt es Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung von Holunder?

Kontraindikationen:

  • Laut EMA wird die Anwendung von Holunder bei schwangeren oder stillenden Frauen sowie bei Kindern unter 12 Jahren nicht empfohlen.

Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung:

  • Bei der Anwendung bei insulinpflichtigen Diabetikern ist ärztliche Überwachung angeraten.
  • Im Rahmen der Selbstmedikation mit Holunder sollte beim Auftreten von Atemnot, Fieber oder eitrigem Auswurf ein Arzt oder eine qualifizierte medizinische Fachkraft konsultiert werden.
  • Gefahr von Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen nach dem Verzehr von ungekochten Früchten.

Interaktion:

  • Hemmung von CYP3A4 beschrieben für eine Mischung aus Echinacea purpurea und Sambucus nigra.

Wie nehme ich Holunder und in welcher Dosierung?

Trockenform:

Flüssige Form:

Medizinische bibliographische Quellen und klinische Studien:

 

 

 

Clementine. M.
Verfasser wissenschaftlicher Artikel
Naturheilkundler – Aromatherapeut / Kräuterkundler – Phytotherapeut
Berater für klinische Phyto-Aromatherapie und Ethnomedecine

Leave a Reply

Your email address will not be published.