Die Zypresse, der Baum des Lebens mit mehreren Tugenden

Zypresse

Wer erinnert sich nicht an diese mediterranen Landschaften, in denen die dunkle Zypresse ihre schmalen Trauersäulen gegen das heftige Blau des Himmels erhebt? Bevor die Zypresse die Côte d’Azur verschönerte und die nützliche Rolle eines Schutzwalls gegen Wind und Sand spielte, wurzelte die Zypresse in Kleinasien , wo ihre Anwesenheit in einem alten assyrischen Text aus dem 16. Jahrhundert v Zypresse gilt als Lebensbaum , sie ist wegen ihrer Langlebigkeit und ihrem offensichtlichen Sempre-Virens- Charakter .

Eine kleine Geschichte

Sehr früher eingebürgert, findet man sie vor allem auf zwei Mittelmeerinseln, Kreta und Zypern, die von den Phöniziern dorthin gebracht wurden. Von dort breitet es sich nach Griechenland und Italien aus (mit einigen Akklimatisierungsschwierigkeiten nach Plinius ), dann über den gesamten Mittelmeerrand (Südfrankreich, Spanien, Marokko, Ägypten …) Nordindien und China.

In Griechenland war die Zypresse alles zugleich; eine Medizin und das Material, um die Gottheiten zu ehren .

Aufgrund seiner Vertikalität und seiner festen Verankerung in der Erde, und selbst wenn es vom Wind gebogen wird, bricht es nicht, es stellt für die Chinesen die Brücke dar, die es ermöglicht, Himmel und Erde zu vereinen. Aus diesem Grund werden wir insbesondere die Verwendung ätherische Öl der Zypresse als Öl des Übergangs und der Trennung, um die Sorgen der Menschen zu sehr auf ihre Vergangenheit konzentrierte sich zu erweichen , die nicht in der Lage sind , sich ohne Angst nach vorne zu projizieren, ängstlich. Und besorgt , dass die die Zukunft , das Schicksal , hat eine schlechte Wendung für sie. Ein perfektes ätherisches Öl für Horace !

Was sind die wichtigsten pharmakologischen Eigenschaften von Zypressen?

Antivirale Eigenschaft:

Die Proanthocyanidol-Oligomere oder OPCs sind Polymere von Flavonoiden, deren antivirale Wirkungsweise zweifach ist :

  • Einerseits besitzen sie proteinbindende Eigenschaften , insbesondere an Enzymsubstraten und an Zelloberflächenproteinen. Tatsächlich behindern OPCs die Adhäsion von Viren an ihre Wirtszelle , wodurch die Virus-/Wirtszellerkennung und die Virusreplikation eingeschränkt werden.
  • Andererseits induzieren sie eine Viruslyse, die eine schnelle Abnahme der Viruslast ermöglicht .

Maßnahmen gegen das Herpesvirus:

In vivo verringert bei Patienten mit Herpesläsionen die lokale Anwendung einer Creme, die 5% Proanthocyanidine enthält, die Anzahl der Herpesläsionen. Tatsächlich zeigt eine doppelblinde klinische Studie gegen Placebo, dass nach lokaler Behandlung eine deutliche Verringerung der Anzahl von Herpesläsionen gezeigt wird und den therapeutischen Wert der Zypresse bei Herpesinfektionen belegt.

Schutzeigenschaft des Bindegewebes:

In vitro hat eine Studie die hemmende Wirkung von OPCs auf die Kollagenase gezeigt, wodurch die Hemmung der Kollagensynthese und deren Abbau verhindert wird, wie sie während des Alterns oder bei bestimmten äußeren Angriffen beobachtet werden .

OPCs sind auch Inhibitoren des Angiotensin-Converting-Enzyms und Trypsin, einer Endoprotease, die Peptidbindungen hydrolysiert und Proteine ​​abbaut.

Kreislauf- und angioprotektive Eigenschaft:

Reich an Tanninen und insbesondere an Proanthocyanidol-Oligomeren (OPC) übt die Zypressennuss eine venotonische , adstringierende , vasokonstriktorische und antihämorrhagische Wirkung aus .

In einer randomisierten Studie über 2 Monate zeigte sich Zypressenpulver bei Symptomen einer venösen Insuffizienz (schwere Beine, Schmerzen, Krämpfe, Ödeme) signifikant wirksamer als Diosmin (Standard-Venotonikum ): 80 % gute und sehr gute Ergebnisse gegenüber 53 % mit dem Referenzprodukt.

Die traditionelle Verwendung von Zypressenkernen zur Linderung der Symptome von Veneninsuffizienz oder Hämorrhoidalleiden hängt insbesondere mit ihrer bindegewebsschützenden Wirkung zusammen.

Gibt es Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung mit Zypresse?

  • Zypresse ist bei schwangeren oder stillenden Frauen kontraindiziert
  • Kein längerer Gebrauch
  • Bisher wurden keine Arzneimittelwechselwirkungen gemeldet

Wie ist Zypresse einzunehmen und in welcher Dosierung?

Trockene Form:

  • Als Nahrungsergänzungsmittel, in Form von Kapseln aus standardisiertem Frischpflanzenextrakt, Trockenextrakt oder Pulver, allein oder in Kombination mit anderen Pflanzen.

In der antiviralen Indikation gibt es eine Kombination aus Zypresse und Echinacea in Form einer standardisierten Frischpflanzenextrakttablette , deren Dosierung 2 Tabletten / Tag 5 von 7 Tagen zur Erhaltung (Beispiel: Virusprävention) und 4 Tabletten beträgt 2 bis 3 mal täglich bei akuter Virusinfektion.

Flüssige Form:

  • Standardisierter Frischpflanzenextrakt : 1 bis 2 mal täglich 5 ml in einem Glas Wasser zur Pflege, 2 bis 3 mal mehr bei akuter Virusinfektion.
  • Abkochen : 20 bis 30 g Zapfen pro Liter Wasser, 10 bis 15 Minuten kochen, dann filtrieren. Nehmen Sie 2 bis 3 Mal täglich 1 Tasse oder bei Bedarf mehr.

Zypresse in meisterhafter Herstellung von standardisierten Extrakten in flüssiger Form (EPS)

Assoziation mit Echinacea :

Vorbeugung von wiederkehrenden HNO- und Atemwegsinfektionen sowie deren Behandlung. Akute Virusinfektionen (Influenza, Virose, Masern, Windpocken, Gürtelrose usw.) oder chronisch.

Assoziation mit Wegerich und Ginkgo biloba :

Chronische Bronchitis (COPD), Emphysem, Atemversagen.

Assoziation mit Süßholz :

Wiederkehrender Herpes.

Assoziation mit Hamamelis :

Virose, antihämorrhagisch und schützend für das Bindegewebe (Epistaxis, Hämorrhoiden), venöse Durchblutungsstörungen.

 

Medizinische bibliographische Quellen und klinische Studien :

  • Al-Snafi, AE (2016). Medizinische Bedeutung von Cupressus sempervirens-A Überprüfung. IOSR Journal of Pharmacy
  • Khadidja Mazari, Nassima Bendimerad, Chahrazed Bekhechi, Xavier Fernandez. Chemische Zusammensetzung und antimikrobielle Aktivität von ätherischen Ölen, die aus algerischem Juniperus phoenicea L. und Cupressus sempervirens L. isoliert wurden. 4 (10), pp. 959-964, 18. Mai 2010
  • Orhan, IE, & Tumen, I. (2015). Potenzial von Cupressus sempervirens (Mittelmeerzypresse) in der Gesundheit. Die Mittelmeerdiät, 639–647
  • Amouroux P., Polymere Procyanidine der Zypresse: Beitrag zur Entwicklung eines neuen antiviralen Typs. Clermont-Ferrand-Wissenschaftsarbeit, 1998
  • AmourouxP. et al.; Untersuchung des Einflusses der galenischen Formulierung einer Hautcreme auf Basis polymerer Procyanidine auf deren Wirksamkeit bei herpesvirusinduzierten Hautläsionen; J Pharm Belg., 1998
  • Clément C., Demonstration und Erforschung des antiviralen Wirkmechanismus eines Proanthocyanidols, Mémoire CNAM, CRA, Clermont-Ferrand, 1993
  • Meunier MT et al., Hemmung der Angiotensin I-Umwandlung durch Flavanolverbindungen; in vitro und in vivo Studien, Planta Med., 1987
  • Randomisierte klinische Studie Gesamtzypressenpulver versus Diosmin (unveröffentlicht). Wissenschaftliche Dokumentation des Arkopharma-Labors, zitiert in 100 Heilpflanzen Max Rombi, Romart, 1991

 

Clementine. M.
Naturopath – Aromatherapeut / Herbalist – Phytotherapeut
Berater in Klinischer Phyto-Aromatherapie und Ethnomedizin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *