Entlasten Sie Ihr Baby auf natürliche Weise von der gastroösophagealen Refluxkrankheit

gastroösophagealen Reflux bei Säuglingen lindern

Gastroösophagealer Reflux bei Säuglingen

Eine gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) tritt bei fast allen Säuglingen auf. Spontanes Aufstoßen tritt mühelos auf, oft während eines Rülpsens oder nach einer Mahlzeit.

Die Inzidenz des gastroösophagealen Refluxes steigt im Alter zwischen 2 und 6 Monaten an, oft begünstigt durch die flüssige Ernährung des Babys, aber auch durch Lageveränderungen und Kompression des Bauches.

Die gastroösophageale Refluxkrankheit heilt normalerweise bei etwa 85 % der Säuglinge im Alter von 12 Monaten und 95 % vor dem 18. Lebensmonat während der diätetischen Diversifizierung ab.

Achten Sie jedoch darauf , GERD nicht mit Erbrechen zu verwechseln, da GERD im Gegensatz zu letzterem nicht von Muskel- oder Bauchkontraktionen begleitet wird.

Wie funktioniert es ?

Die Insuffizienz des unteren Ösophagussphinkters führt dazu, dass Mageninhalt in die Speiseröhre aufsteigt. Denken Sie daran, dass der Muskel, der zum Schließen des Magens der Speiseröhre verwendet wird, beim Baby noch unreif ist, was den Reflux erklärt. Es konsolidiert während des ersten Lebensjahres. Eine Anomalie auf Höhe der zweiten Magentür (Pylorus), die zum Darm führt, kann ebenfalls dafür verantwortlich sein.

Einige naturheilkundliche hygienische Diätmaßnahmen, um Ihr Baby vom gastroösophagealen Reflux zu befreien :

Was, wenn es eine schlechte Position war?

  • Vermeiden Sie es, Ihr Baby während und unmittelbar nach einer Mahlzeit hinzulegen
  • Heben Sie das Kopfteil des Kinderbetts an, indem Sie ein Kissen unter die Matratze legen
  • Legen Sie Ihr Kind zum Schlafen auf den Rücken (Die seitliche Lagerung nach links wird aus Sicherheitsgründen nicht mehr empfohlen. Unabhängig davon, ob ein Reflux vorliegt oder nicht, ist die einzige empfohlene Schlafposition für Säuglinge in Rückenlage, was nachweislich das Risiko eines plötzlichen Auftretens verringert Säuglingstodsyndrom)
  • Bevorzugen Sie die aufrechte Position (nach dem Füttern werden Säuglinge 20 bis 30 Minuten in einer aufrechten, nicht sitzenden Position gehalten, da das Sitzen, wie in einer Babyschale, den Magendruck erhöht)

Das Unverzichtbare:

  • Vergiss das Rülpsen nicht
  • Geben Sie Ihrem Baby nicht zu viel Milch, es kann genauso schnell zu viel austreten! Bevorzugen Sie kleinere, aber häufigere Mahlzeiten
  • Legen Sie während des Stillens Pausen ein, insbesondere damit die beim Schlucken aufgenommene Luft entweichen kann
  • Halten Sie Ihr Baby nach dem Füttern ruhig und vermeiden Sie Aktivitäten, die es dazu bringen könnten, sich zu viel zu bewegen … und Aufstoßen zu verursachen!
  • Bevorzugen Sie eine Anti-Regurgitation-Milch

Welche Pflanze ist für Kleinkinder geeignet, um GERD zu lindern :

Dieses Blütenwasser hat die Eigenschaft, die Verdauung zu erleichtern, Magenkrämpfe und damit Reflux zu verhindern.

Gießen Sie einen Teelöffel Kamille-Hydrosol in eine Flasche Wasser; über den Tag verteilt in Portionen zu trinken.

 

Clementine. M.
Naturopath – Aromatherapeut / Herbalist – Phytotherapeut
Berater in Klinischer Phyto-Aromatherapie und Ethnomedizin

Leave a Reply

Your email address will not be published.