Pflegen Sie Ihr Haar auf natürliche Weise mit Pflanzenölen

Pflanzenöle

Trockenes, lockiges oder krauses Haar? Spröde? Geschädigt durch die Farben oder die Sonne? Oder schlimmer noch, das alles gleichzeitig? Das Baden in Pflanzenölen ist eine unverzichtbare Behandlung, um das Haar zu nähren und zu revitalisieren.

Pflanzenöle haben viele Vorteile. Lernen Sie sie kennen und führen Sie einfach eine maßgeschneiderte Behandlung durch, angepasst an die Beschaffenheit und die Bedürfnisse Ihres Haares.

Behandeln Sie Ihr Haar mit Pflanzenölen

Es wird empfohlen, als ersten Schritt ein Bad mit Bio-Pflanzenölen aufzutragen, um Ihr trockenes und strapaziertes Haar zu behandeln. Diese Behandlung besteht insbesondere darin, ein Pflanzenöl oder eine Mischung aus mehreren Ölen auf das Haar aufzutragen und vor der Haarwäsche einwirken zu lassen. Beachten Sie auch, dass Sie pflanzliche Butter wie Bio-Sheabutter oder Mangobutter verwenden können. Dies ermöglicht es, auch sehr trockenes und strapaziertes Haar tief zu nähren, um es glänzen zu lassen, das Auftreten von Spliss zu vermeiden und auch ihr Wachstum zu stimulieren.

Um Ihr Bad mit Pflanzenölen durchzuführen, genügt es, Ihr Haar mit einem Pflanzenöl zu bestreichen, einige sind besser geeignet als andere, und so lange wie möglich einwirken zu lassen. Es hängt alles vom Zustand Ihrer Haare ab. Sehr beschädigt? Es ist ratsam, zweimal pro Woche ein Pflanzenölbad durchzuführen. Dann verteilen Sie die Anwendungen einfach einmal pro Woche, einmal alle 15 Tage oder sogar nur einmal im Monat oder wenn Sie das Bedürfnis verspüren. Es ist sehr wichtig, Ihre Behandlungen und deren Häufigkeit in Bezug auf die Bedürfnisse Ihres Haares und insbesondere Ihres Haartyps anzupassen.

Ein Pflanzenöl für jeden Haartyp

Pflege für trockenes Haar :

Trockenes Haar ist Haar, dem tatsächlich Wasser und Talg fehlen. Dieses, das die Kopfhaut mit Feuchtigkeit versorgt, erfüllt nicht (oder in geringerem Maße) seine normale Funktion, was zu mehr oder weniger stumpfem und brüchigem Haar mit Elastizitätsverlust und mehr oder weniger Spliss führt. Es ist der Haartyp, der die nährstoffreichsten Bäder auf Basis von Pflanzenölen benötigt.

Bei trockenem Haar (oder Haar mit Neigung zum Trocknen) machen sie das Haar sehr weich und pflegen es gleichzeitig.

Dieses Öl wird für trockenes und sprödes Haar empfohlen, es ist ein pflegendes Öl, das durch Meerwasser, Schwimmbad oder chemische Färbung geschädigtes Haar repariert.

Mit einer cremigen und dicken Textur wird Weizenkeimöl auf trockenem und strapaziertem Haar angewendet, es revitalisiert das Haar, nährt es und repariert es von der Wurzel bis zur Spitze. Im Gegensatz zu Kokosöl hat es jedoch einen ziemlich starken Geruch, der durch Mischen mit einem anderen Pflanzenöl behoben werden kann.

Diese Öle, die sehr reich an Fettsäuren und Vitaminen sind, versorgen das trockenste Haar mit Lipiden, um es in der Tiefe zu nähren und ihnen gleichzeitig ein weiches und samtiges Gefühl zu verleihen.

Fettige Haarpflege :

Fettiges Haar ist Haar, das von einer übermäßigen Talgproduktion in der Kopfhaut betroffen ist, was zu schwerem Haar führt. In Wirklichkeit sprechen wir eher von einer fettigen Kopfhaut, da das Haar selbst nie von einem Überschuss an Talg betroffen ist.

Mischhaar zeichnet sich durch eine fettige Kopfhaut und trockene Längen und Spitzen aus.

Bei fettiger Kopfhaut regulieren Bio-Jojoba-Pflanzenöle und Bio-Haselnuss-Pflanzenöl überschüssigen Talg. Diese talgregulierenden Öle bringen die Kopfhaut ins Gleichgewicht und spenden ihr Feuchtigkeit, ohne das Haar zu beschweren.

Normale Haarpflege

Normales Haar ist der Haartyp, der die meisten Pflanzenöle aufnehmen kann, da es weder übermäßigem Talg noch Trockenheit ausgesetzt ist:

Das von marokkanischen Frauen weit verbreitete Arganöl befeuchtet die Kopfhaut perfekt und versorgt sie mit allen Elementen, die für gesundes Haar notwendig sind.

  • Normales Haar kann auch die Vorteile von Olivenöl erhalten, das das Haar nährt, hydratisiert, repariert und weich macht für weiches, glänzendes Haar.

Feine Haarpflege :

Feines Haar mit häufigem Haarausfall, insbesondere zu jedem Jahreszeitenwechsel, hat ebenso das Recht, sich selbst zu behandeln. Während einige Pflanzenöle das Haar beschweren und bei feinem Haar vermieden werden sollten, helfen einige Öle dagegen, das Haarwachstum zu fördern, ohne ihr Volumen zu reduzieren.

  • Um den Haarausfall zu verringern, ist es daher besser, Kokosöl für trockenes Haar zu verwenden, um das Haarwachstum zu fördern.
  • Für fettiges Haar, das zu Stürzen neigt, wird Rizinusöl bevorzugt. Durch eine Kopfmassage stimuliert dieses sehr wirksame Öl die Haarzwiebel und lässt langfristig Haare in kahlen Stellen wachsen. Rizinusöl wird zum Wachsen und Verdicken der Mähne von Pferden verwendet. Rizinusöl eignet sich auch sehr gut für feines, brüchiges Haar, das gestärkt werden muss. Sie gibt ihnen Körper, Masse, was immer sie suchen. Haare, denen es an Volumen mangelt, werden mit Cado-Öl ebenfalls an Masse gewinnen.
  • Schließlich verlangsamt Olivenöl auch den Haarausfall und begrenzt das Ausdünnen der Haare. Es hat jedoch den Nachteil, dass es schwierig zu spülen ist.

Um die Vorteile Ihres Pflanzenölbades voll zu genießen, ist es wichtig, Ihr Öl an einem trockenen Ort, geschützt vor Licht und Hitze, aufzubewahren. Sie können es auch im Kühlschrank aufbewahren. In diesem Fall genügt es, wenn die Mischung erstarrt, sie einige Augenblicke unter einem heißen Wasserstrahl laufen zu lassen, damit sie ihre Fließfähigkeit wiedererlangt. Achten Sie abschließend auf den Geruch Ihres Produkts. Wenn Sie ranzig riechen, verwenden Sie es nicht.

 

Arnaud. C. (Docteur en Pharmacie)

Leave a Reply

Your email address will not be published.