Säure-Base-Gleichgewicht unseres Organismus, wie kann man es wieder ins Gleichgewicht bringen?

Merci de partager cet article sur
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Wie kann das Gleichgewicht zwischen Säuregrad und Alkalinität gemessen werden, wenn die Gesundheit ein instabiles Gleichgewicht ist, das ständig wiederhergestellt werden muss?

Unser Gleichgewicht ist in vielerlei Hinsicht destabilisiert: zwischen Aktivität und Ruhe, zwischen den Bedürfnissen des Körpers und den tatsächlich konsumierten Nahrungsmitteln, zwischen der Produktion und Beseitigung von Toxinen … aber auch im subtilen Gleichgewicht zwischen den Basen und den in unserem Körper vorhandenen Säuren.

Jede Faser im menschlichen Körper reagiert daher auf dieses Gleichgewicht zwischen Säure und Alkalität. Der Körper kann jedoch nur sehr geringe Schwankungen des Säuregehalts tolerieren. Dieser Grad wird in pH (Wasserstoffpotential) unter Verwendung von pH-Papier gemessen. Beachten Sie, dass 6.9 daher als sauer und 7.1 als alkalisch angesehen wird.

Säure-Base-Gleichgewicht unseres Körpers

Blut-pH:

Der Blut-pH liegt tatsächlich zwischen 7,3 und 7,4. Abgesehen von dieser Rate ist daher kein Leben möglich, da die geringste Abweichung schwerwiegende Störungen verursachen kann, sogar den Tod. Beachten Sie jedoch, dass eine übermäßige Versauerung nicht möglich ist, da der pH-Wert des Blutes vom Körper aufrechterhalten wird, indem alkalische Substanzen aus anderen Organen entnommen werden, auch wenn dies einen Mangel bedeutet.

Nehmen wir das Beispiel von Kalzium, einem alkalischen Element. Eine durchschnittliche Aufnahme von 1,2 g (1200 mg) ist für einen Erwachsenen eher ausreichend. Wenn sein Blutspiegel 3% unter die ideale Schwelle fällt, sucht der Körper nach Kalzium, von wo aus er es sicher findet, beispielsweise in den Knochen, im Knorpel oder in den Zähnen.

Nach einigen Jahren übermäßiger Säurebildung versagen die gepulsten Mineralien in den Organen, was zu einer Demineralisierung führt, die zu Erkrankungen wie Arthrose, Osteoporose oder Zahnkaries führt. Um die Demineralisierung zu stoppen und die Regeneration von Knochen und Knorpel zu ermöglichen, muss das Säure-Base-Gleichgewicht wiederhergestellt werden.

PH-Wert im Urin:

Es ist ungefähr 5.2. Sein Säuregehalt ist eine natürliche Barriere zum Schutz vor möglichen Eindringlingen von Mikroben, Viren usw.

Der Körper kann durch Gedanken und Emotionen (negative Gedanken, Wut, Gewalt, Stress …), Müdigkeit, Schlafmangel, Überlastung, mangelnde Aktivität, schlechte Sauerstoffversorgung der Zellen, Überschuss an sauren Nahrungsmitteln in der Ernährung, unzureichende Aufnahme angesäuert werden von alkalischen Lebensmitteln sowie übermäßiges Essen im Allgemeinen.

Säureüberladungen:

Wenn wir Fleisch essen, werden Proteine ​​verdaut, um in Harnstoff, Phosphorsäure, Schwefelsäure umgewandelt zu werden… und ihre Ausscheidung erfolgt durch die Nieren.

Übermäßiger Fleischkonsum führt daher zu der schwierigen Arbeit, Säuren zu eliminieren. Die resultierende überschüssige Säure wird im Körper gespeichert, insbesondere in den Gelenken, Muskeln, Geweben usw.

Beispiele für Symptome, die durch Säureüberladung verursacht werden:

  • Rheuma und Gelenk- und Knochenerkrankungen
  • Krebsgeschwüre und Risse an den Lippenwinkeln
  • Regurgitation und Magenreflux, Magengeschwüre
  • Steine ​​und Hautprobleme
  • HNO-Erkrankungen (Sinusitis, Bronchitis, Ohrenentzündungen usw.)
  • Kopfschmerzen
  • Brennen und Analjucken
  • Muskelkrämpfe
  • Weniger wirksames Immunsystem
  • Chronische Müdigkeit
  • Frostigkeit
  • Depression, Nervosität, Reizbarkeit
  • Syndrom der schweren Gliedmaßen
  • usw.

Einige Tipps zum Ausgleich des Säure-Basen-Gleichgewichts:

  • Reduzieren Sie säuernde Lebensmittel
  • Erhöhen Sie alkalische Produkte
  • Bevorzugen Sie Rohkost (um ein Maximum an Vitaminen und Mineralstoffen aufzunehmen, die beim Kochen zerstört werden)
  • Verbrauchen Sie Lebensmittel in der richtigen Reihenfolge (wir werden von den nahrhaftesten zu den am wenigsten nahrhaften wechseln, angefangen bei rohem
  • Gemüse über gekochte und stärkehaltige Lebensmittel bis hin zu Fleisch).
  • Essen Sie langsam, kauen Sie gut (dies macht das Essen alkalischer)
  • Essen Sie Mahlzeiten in Ruhe und / oder Freude (das gesündeste Essen der Welt wird giftig, wenn es widerstrebend oder ohne Vergnügen gegessen wird)
  • Zwingen Sie sich nicht (servieren Sie kleine Portionen und füllen Sie sich wieder auf, anstatt sich zu verschwenden oder zu zwingen, Ihren Teller fertig zu stellen)
  • Essen Sie nicht verärgert (es ist besser zu warten, um ruhiger zu sein oder die Mahlzeit auszulassen)
  • Kultivieren Sie positives Denken (wir haben alle bemerkt, dass Belästigungen den Transit verändern)
  • Holen Sie sich Sauerstoff, um Nährstoffe richtig aufzunehmen (Naturspaziergang, Bauchatmungsübungen)
  • Übe eine körperliche Aktivität (angepasst an sein Niveau und seine Wünsche)
  • Nehmen Sie ein- oder mehrmals im Jahr eine naturheilkundliche Kur ein
  • Nehmen Sie an einem Kurs mit Nahrungsergänzungsmitteln teil:
    • Ergybase Nutergia: Entsäuernder Mineralsalzkomplex, der zu einem normalen Säure-Base-Stoffwechsel beiträgt
    • PH Nat Bionops: 100% natürliches Nahrungsergänzungsmittel, um dem Körper ein Säure-Base-Gleichgewicht zu verleihen
    • PH Basic Biocyte: Nahrungsergänzungsmittel, das dank Zink zu einem normalen Säure-Base-Stoffwechsel beiträgt und zur Stabilisierung des pH-Werts beiträgt

Beispiele für Lebensmittelverbände, von denen dringend abgeraten wird:

  • Langsame Kohlenhydrate / tierisches Eiweiß (Steak / Pommes, Fleisch / Nudeln, Fleisch / Brei, Reis / Fleisch)
  • Milchprodukte / Brot
  • Fleisch- / Milchprodukte

Vermeiden Sie für Kinder den Verzehr von stärkehaltigen Lebensmitteln (Reis, Nudeln, Kartoffeln usw.) mit einem Milch- und / oder Süßprodukt zum Nachtisch. Dies führt zu HNO-Erkrankungen wie beispielsweise Ohrenentzündungen.

Säure ist wichtig für die Verdauung eines Teils der Nahrung und die Bekämpfung äußerer Aggressionen, während die Alkalität eine gute Aufnahme von Mineralien ermöglicht und Unannehmlichkeiten wie Sodbrennen, saurer Rückfluss usw. vermeidet.

Liste der säuernden und alkalisierenden Lebensmittel:

OBST:

  • Alkalisieren

Ananas, Zitrone, Clementine, Granatapfel, Grapefruit, Mandarine, Banane, Feige, Birne, Apfel, Traube, Haselnuss, Kirsche, Erdbeere, Pfirsich, Tomate, Melone, Wassermelone, getrocknete Mandel, Kastanie

  • Ansäuern

Orange, Aprikose, Pflaume, Haselnuss, getrocknete Walnuss, Pistazie, kandierte Früchte, Johannisbeeren, schwarze Johannisbeere, Himbeere, Tomate

GEMÜSE:

  • Alkalisieren

Auberginen, Brokkoli, Kardon, Kohl, Pilze, Chicorée, Blumenkohl, Schnittlauch, Gurken, Kürbis, Zucchini, Brunnenkresse, Endivien, Spinat, grüne Bohnen, Salat, Lammsalat, Lauch, Pfeffer, Kürbis, Radieschen, Kastanien, Kartoffeln, Topinambur , Avocado, Olive, Escarole, Rote Beete, Karotte, Knollensellerie, Schalotte, Rübe, Pastinake, Petersilie, Erbsen, Löwenzahn, Rutabaga, Schwarzwurzel, Salat

  • Ansäuern

Spargel, Sauerampfer, Lauch, Rhabarber, Artischocke, Zwiebel, Rosenkohl

GETROCKNETES GEMÜSE / GETREIDE:

  • Alkalisieren

Ganze Gerste, Mais

  • Ansäuern

Saubohne, Trockenbohne, Linse, Erbse, Hafer, Vollkornbrot, Weißmehl, Haferflocken, Stärke, Weißbrot, Vollkornbrot, Nudeln, brauner Reis, Buchweizen, Grieß, Roggen, Hirse, Erdnüsse, Sojabohnen

MILCHPRODUKTE :

  • Alkalisieren

Muttermilch, Magermilch, gut durchlässiger Hüttenkäse

  • Ansäuern

Butter, Crème Fraîche, Kuhmilch, Käse (starker Käse ist saurer als milder), Quark, Kefir

EIER:

  • Alkalisieren

Gelb

  • Ansäuern

Weiß

TIERSTOFFE:

  • Ansäuern

Kalbfleisch / Rindfleisch, Gehirn, Krebstiere, Fisch, Geflügel, Aufschnitt, Fleischextrakt

VERSCHIEDENES:

  • Ansäuern

Alkohol, Kakao, Gewürze, Gewürze, Gebäck, Zucker, Kaffee, Tee, Honig, Pflanzenöle (insbesondere Erdnüsse und gehärtete oder raffinierte Öle), Sirup, Marmelade, Wein, Limonaden, Getränke auf Cola-Basis

Säuernde Lebensmittel sind Lebensmittel, die während ihrer Umwandlung im Körper (Verdauung, Zellgebrauch) saure Metaboliten freisetzen. Sie sind in der Tat Produzenten von Säuren. Zum größten Teil sind jedoch säuernde Lebensmittel die Grundnährstoffe unserer Ernährung, dh ihr Verzehr kann nicht unterdrückt werden. Die Idee wird sein, ihre Menge zu begrenzen und sie mit anderen “alkalisierenden” Lebensmitteln zu kombinieren, um die Auswirkungen ihrer säuernden Wirkung zu verringern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *