Die Rolle von Glutathion im Rahmen der Covid-19-Impfung

Rolle von Glutathion im Rahmen der Covid-19-Impfung

Glutathion wird in vielen Stadien der Immunantwort benötigt . Ein hoher Glutathionspiegel ermöglicht es dem Körper daher , mehr weiße Blutkörperchen zu produzieren, die die erste Verteidigungslinie des Immunsystems darstellen. Glutathion ist somit essentiell für die Vermehrung der Lymphozyten, die für die Entwicklung einer starken Immunantwort notwendig sind und damit die Killer-Lymphozyten (NK) unerwünschte Zellen zerstören können. In diesem Artikel werden wir über die Auswirkungen von Mikroernährungsmängeln und -exzessen auf die Morbidität und Letalität von Covid-19 sprechen, die eine genaue und persönliche Betreuung erfordern. Tatsächlich ist ein Mikroernährungsüberwachungssystemwürde in der Tat die Schwere der Krankheit begrenzen und geimpfte Patienten auf eine bessere Wirksamkeit des Impfstoffs vorbereiten .

Welche Rolle spielt Glutathion im Körper?

Glutathion ist ein Tripeptid, das aus 3 Aminosäuren besteht: Cystein , Glycin und Glutamat . Es trägt zur Gesundheit des Körpers und der Lunge bei und spielt eine zentrale Rolle beim Schutz der Zellen vor Zellschäden durch oxidativen Stress, aber auch bei der Entgiftung von Xenobiotika und dem Medikamentenstoffwechsel.

Die Rolle von Glutathion besteht darin , das Gleichgewicht zwischen angeborener Immunität und Entzündung zu regulieren , aber auch die Infiltration von Leukozyten an der Infektionsstelle, um Bakterien abzutöten.

Was ist der Zusammenhang zwischen Glutathion und Covid-19?

Der Covid-19, aber auch sein Impfstoff ernähren sich von diesem Glutathion und zögern Sie nicht, auf unsere Reserven zurückzugreifen; Dies führt zu einer Vielzahl von pathologischen Zuständen. Die Resistenz gegen Viruserkrankungen korreliert daher positiv mit dem Umfang der Glutathionspeicher.

Die Risikofaktoren für eine schwere Infektion mit Covid-19 sind tatsächlich mit einer Abnahme oder Erschöpfung von intrazellulärem Glutathion verbunden .

Im Gegenteil, höhere Glutathionspiegel wurden mit einer besseren individuellen Reaktion auf Virusinfektionen in Verbindung gebracht . Glutathion ist in der Tat dafür bekannt, die Immunzellen des Wirts zu schützen, die in Umgebungen mit oxidativem Stress arbeiten, und trägt gleichzeitig zu ihrer optimalen Funktion bei.

Was sind die Risiken eines Glutathionmangels während einer Covid-19-Kontamination?

Es wurde gezeigt, dass ein Glutathionmangel in der Alveolarflüssigkeit bei Patienten mit Lungenödem oder Atemnot (ARDS) im Zusammenhang mit Covid-19 mit einer erhöhten Schädigung und Entzündung von Lungenzellen durch ROS ( reaktive Sauerstoffspezies ) korreliert . ARDS und der Zytokinsturm kennzeichnen übrigens die Spätstadien von Covid-19.

Ein Glutathionmangel führt daher zur Aktivierung des von-Willebrand-Faktors und zur Akkumulation von ROS, die die Gerinnung und Thrombozytenaktivierung beeinträchtigen , die Endothelfunktion beeinträchtigen und das Risiko für thrombotische Ereignisse , insbesondere Hyperkoagulation, prädisponieren ; eine erhebliche lebensbedrohliche Komplikation bei Patienten mit Covid-19.

Warum wird eine Glutathion-Kur bei einer Covid-19-Kontamination oder im Rahmen der Covid-Impfung empfohlen?

Niedrige Glutathionspiegel im Plasma wurden zusammen mit drei anderen klinischen Indikatoren (Alter, CD3-Verhältnis und Gesamtprotein) als Prädiktor für schwere/kritische Symptome bei mit COVID-19 infizierten Patienten identifiziert. Alle diese Daten haben klinische Relevanz: Polonikov untersuchte 4 Fälle von mittelschwerem bis schwerem COVID-19 und stellte fest, dass sich die drei Patienten mit hohen normalen Plasma-Glutathion-Spiegeln schnell erholten, der mit niedrigen Glutathion-Spiegeln, hohen Plasma-ROSs und ROS / GSH ratio litt an der schwersten Erkrankung und war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch krank.

In einem anderen Fallbericht wurden 2 Patienten mit COVID-19-Pneumonie erfolgreich mit hohen Dosen von ergänzendem intravenösem Glutathion und oralem N-Acetylcystein behandelt; schließlich haben Ibrahim et al. berichteten über den Fall einer Gruppe von 9 kritisch kranken Patienten, die erfolgreich mit N-Acetylcystein behandelt wurden. Glutathion und Acetylcystein stellen somit zwei Nährstoffe dar, die bei der Behandlung von COVID-19-Patienten nützlich und wirksam sind.

Gesamt-Glutathion-Bestimmung und orale Supplementation

Es ist sinnvoll, für maximalen Schutz die höchsten Werte von Gesamtglutathion anzustreben und auch darauf zu achten, dass der Selenspiegel optimal ist.

Obwohl Glycin als nicht essentielle Aminosäure gilt, weil unser Körper es aus anderen Aminosäuren herstellen kann, reicht diese körpereigene Synthese nicht aus, um unseren gesamten Bedarf zu decken. Daher scheint eine Glycin-Supplementierung entscheidend zu sein, um den Glutathionspiegel des Körpers zu erhöhen und somit die Auswirkungen der Zeit abzuschwächen, und sie hat ihr Interesse im Zusammenhang mit verschiedenen pathologischen Situationen gezeigt. Ideal wäre es daher, große Mengen an Glycin (5 bis 10 g pro Tag) und moderate Mengen an Acetylcystein (200 bis 400 mg pro Tag) bereitzustellen .

 

Medizinische bibliographische Quellen und klinische Studien :

Clementine. M.
Naturopath – Aromatherapeut / Herbalist – Phytotherapeut
Berater in Klinischer Phyto-Aromatherapie und Ethnomedizin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *