Vitamin D, all seine saisonalen Vorteile!

Im Winter ist es für den Körper schwierig, Vitamin D zu synthetisieren, was zu vielen gesundheitlichen Problemen führen kann (Depressionen, schlechte Aufnahme von Kalzium und Phosphat, Zunahme von Autoimmunerkrankungen usw.).

Eine unzureichende Sonneneinstrahlung führt zu einem Vitamin-D-Mangel. Ein Mangel führt zu Störungen der Knochenmineralisierung, was bei Kindern zu Rachitis und bei Erwachsenen zu Osteomalazie führt und zur Osteoporose beitragen kann. Es ist daher ratsam, zwei Heilungen pro Jahr durchzuführen: Zu Beginn des Herbstes und zu Beginn des Frühlings.

Was ist Vitamin D?

Vitamin D oder Calciferol ist fettlöslich. Es ist auch ein Hormon, das in Lebensmitteln vorkommt und im menschlichen Körper aus einem Derivat des Cholesterins unter Einwirkung von UVB-Strahlung der Sonne synthetisiert wird.

Beim Menschen gibt es zwei Formen:

D2 (Ergocalciferol)

Es wird von Pflanzen produziert.

D3 (Cholecalciferol)

Letzteres ist die natürliche Form und die Form, die für eine niedrig dosierte Supplementierung verwendet wird. Es ist tierischen Ursprungs.

 

Welche Rolle spielt Vitamin D und seine Metaboliten?

OrganeAktion

Immunsystem

Stimuliert immunogene und Antitumor-Aktivitäten

Reduziert das Risiko von Autoimmunerkrankungen

DarmErhöht den Transport von Kalzium und Phosphor (durch bessere Absorption)
NierenErhöht die Reabsorption von Kalzium durch die Tubuli
NebenschilddrüsenHemmt die Sekretion von Nebenschilddrüsenhormon
PankreasStimuliert die Insulinproduktion
KnochenFördert die Knochenbildung durch Aufrechterhaltung der richtigen Konzentrationen an Kalzium und Phosphat

Welche Auswirkungen hat Vitamin D auf das Immunsystem?

Vitamin D beeinträchtigt insbesondere unser Immunsystem auf verschiedenen Ebenen:

  • Es hilft, die Integrität der Darmschleimhaut aufrechtzuerhalten, indem es auf die Proteine ​​einwirkt, die die Verbindungen zwischen den Darmzellen bilden:

Da der Darm der Transitort für Krankheitserreger ist, kann ihr Eintritt in den Blutkreislauf nur durch Überqueren der Darmwand erfolgen. Wenn diese Wand verändert wird, zeigt sie eine Hyperpermeabilität, die den Durchgang dieser Krankheitserreger ermöglicht. Eine gesunde Darmwand ist wichtig, um ihren Durchgang zu verhindern, ebenso wie eine vielfältige Darmmikrobiota.

  • Es hat eine Wirkung auf das angeborene Immunsystem:

Dieses Nahrungsergänzungsmittel stimuliert Makrophagen und dendritische Zellen, die die „Frontsoldaten“ des Immunsystems sind. Unser Körper reagiert im Falle eines Angriffs schnell.

  • Es stimuliert auch das adaptive Immunsystem:

Durch Erhöhen der Anzahl der T-Lymphozyten führt dies zu einer entzündungshemmenden Wirkung.

  • Es erhöht die Mechanismen zur Eliminierung von Krankheitserregern:

Wie die Synthese von antimikrobiellen Wirkstoffen durch Immunzellen.

  • Es wurde im Zusammenhang mit der Prävention von akuten Lungeninfektionen umfassend untersucht:

Eine Vitamin-D3-Supplementierung scheint das Risiko einer mindestens einmaligen Infektion der Atemwege zu verringern.

Vitamin D und Covid-19:

Ein Mangel an Vitamin D kann ein Risikofaktor für schwere Formen von Covid-19 sein. Es sollte jedoch nicht ohne ärztlichen Rat eingenommen werden.

Seine Ergänzung könnte das Risiko einer Grippe und einer COVID-19-Infektion verringern.

Es scheint die Aktivierung der Immunantwort zu fördern und die schädlichen Folgen der durch Krankheitserreger induzierten Immunpathologie zu begrenzen. In der Literatur gibt es Hinweise darauf, dass dieser Vitaminmangel einerseits mit der Anfälligkeit für akute Virusinfektionen und andererseits mit dem ungünstigeren Verlauf bestimmter chronischer Infektionen zusammenhängt. Diese Übersicht untersucht das aktuelle Wissen über Vitamin D und seinen Einfluss auf das Risiko von Infektionen der Atemwege (Influenza-Epidemien und COVID-19-Pandemie).

Während der aktuellen Coronavirus-Pandemie wurden in mehreren wissenschaftlichen Veröffentlichungen, darunter eine britische Studie in 20 europäischen Ländern, Mängel bei Patienten mit COVID-19 festgestellt. Es wurde festgestellt, dass ein Vitamin-D-Mangel das Risiko einer schweren Erkrankung oder sogar des Todes durch Coronavirus erhöht.

Vitamin D in der Ernährung:

  • Der Lachs

Fettlösliches Vitamin D kommt in erheblichen Mengen im Fleisch von fettem Fisch vor. Geräucherter Lachs, der im Ofen gekocht oder gedämpft wird, enthält ungefähr 8,7 µg / 100 g.

  • Makrele

Wie alle fetten Fische enthalten seine Lipide einen Großteil der mehrfach ungesättigten Fettsäuren und insbesondere Omega-3-Fettsäuren mit vorteilhaften Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System. Gebacken enthalten sie 7,72 µg Vitamin D pro 100 g.

  • Sardinen

Im Sommer, wenn es Zeit für Grillabende und Mahlzeiten im Garten ist, sind gegrillte Sardinen ein Gericht, das immer wenig Erfolg hat. Und das ist sehr gut für unsere Vitamin D-Reserven, da es 10,8 µg pro 100 g enthält.

  • Hering

Hering ist wie Makrele und Lachs einer dieser fetten Fische, die sowohl reich an guten Fetten (insbesondere Omega-3) als auch an Vitamin D sind. Geräuchert enthält er 22 µg pro 100 g.

  • Aal

Gekocht enthält es 92 µg Vitamin D pro 120 g.

  • Sardellen

Roh bieten sie genug, um die tägliche Aufnahme von Vitamin D durch Erwachsene in nur wenigen Bissen zu befriedigen! In der Tat enthalten Sardellen 11 µg pro 100 g.

  • Lebertran

Es ist das reichhaltigste Lebensmittel an Vitamin D, das es gibt. Es enthält 250 µg für 10 cl.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *