Wie Warzen auf natürliche Weise loswerden?

Warzen auf natürliche Weise loswerden
Merci de partager cet article sur
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Eine Warze ist ein kleiner gutartiger Hauttumor, der sich an fast jedem Körperteil entwickeln kann, hauptsächlich an den Händen: Warzen unter den Füßen – Plantarwarzen, an den Genitalien und im Gesicht.

Wir wissen jetzt, dass sie viralen Ursprungs sind (mehr als 70 verschiedene Viren, die im Allgemeinen zur Familie der HPV oder des humanen Papillomavirus gehören – Papillomavirus) und dass es je nach Standort oder Alter des Patienten eine große Vielfalt gibt.

In den meisten Fällen entwickelt der Körper seine eigene Abwehr gegen die verantwortlichen Viren, und Warzen verschwinden von selbst. In extremen Fällen kann es erforderlich sein, einen Dermatologen oder Chirurgen aufzusuchen.

Die verschiedenen Arten von Warzen:

Warzen sind in der Bevölkerung sehr häufig; und betreffen alle Altersgruppen. Sie sind jedoch im Allgemeinen bei Kindern häufiger als bei älteren Menschen.

  • Gemeinsame Warzen:

Relativ häufig sind sie hauptsächlich auf der Rückenfläche der Hände und Finger lokalisiert, jedoch selten palmar.

  • Fadenförmige Warzen:

Es ist schmal und länglich im Aussehen und sitzt hauptsächlich auf dem Gesicht in der Nähe der Haare und der Rasierbereiche.

  • Flache Warzen:

Sie betreffen hauptsächlich kleine Kinder und Jugendliche, können mehrere Monate bis mehrere Jahre andauern und verschwinden oft spontan.

  • Palmar- und Plantarwarzen:

Plantarwarzen graben sich unter dem Gewicht des Körpers allmählich in das Fleisch ein und können extrem ansteckend sein.

  • Myrmecium Warze

Myrmecia ist eine Läsion, die am häufigsten einzigartig ist, gut umschrieben ist, von schwärzlichen Flecken unterbrochen wird und manchmal auf der Stütze schmerzhaft ist.

  • Mosaikwarzen

Mosaikwarzen, die an den Fußsohlen, aber auch an den Händen und am Rand der Nägel lokalisiert sind und in Form von verdickten Hautflecken auftreten, die mit mehreren oberflächlichen, nicht schmerzhaften Läsionen bedeckt sind.

  • Periungual Warzen:

Ein Dermatologe sollte eine ulzerierte oder modifizierende periunguale Warze (um den Nagel herum) sehen, um Hautkrebs auszuschließen, der wie eine Warze aussehen kann.

  • Genitalwarzen:

Bei Warzen, die sich an den Genitalien bilden, handelt es sich tatsächlich um Genitalwarzen oder Geschlechtsadenoide. Sie werden auch Crête-de-Coq genannt.

Was genau sind Warzen?

Hautwarzen werden durch humane Papillomviren (HPV) verursacht. Diese Viren entkommen oft dem Immunsystem und produzieren kleine gutartige Tumoren. Trotz spontaner Rückbildung der Läsionen suchen Patienten in vielen Fällen eine Behandlung. Die Therapien sind vielfältig.

Die weltweite Prävalenz von HPV-Infektionen (Human Papillomavirus) wurde von der Weltgesundheitsorganisation auf 660 Millionen Menschen geschätzt. Wenn die Hautepithelien infiziert sind, manifestieren sich die Läsionen am häufigsten in Form von Warzen, gutartigen Hautwucherungen, die durch intensive Proliferation der Zellen der Dermis gebildet werden und verschiedene morphologische Aspekte annehmen können und sich hauptsächlich an den Extremitäten von befinden der Körper und auf der Haut. das Gesicht.

Einige naturheilkundliche Tipps, um das Risiko der Entwicklung von Warzen zu vermeiden:

  • Vermeiden Sie es, an öffentlichen Orten barfuß zu gehen, und vermeiden Sie heiße und feuchte Böden:

Dies verhindert den Kontakt mit dem Papillomavirus, das für das Auftreten von Warzen verantwortlich ist. Am Pool und am Strand gibt es Sandalen für diesen Zweck, und natürlich können Flip Flops genauso gut. Gewöhnen Sie sich an anderen Orten an, immer Schuhe oder Turnschuhe zu tragen, insbesondere in Fitnessstudios.

  • Verwenden Sie Ihr eigenes Badetuch:

Wenn jemand eine Warze in Ihrem Haus hat, denken Sie daran, sein Handtuch nicht zu benutzen, da Warzen auch durch indirekten Kontakt übertragen werden können

  • Denken Sie daran, Ihre Hände zu waschen:

Durch regelmäßiges Händewaschen wird verhindert, dass sich Warzen an Ihren Fingern bilden. Und für diejenigen, die die schlechte Angewohnheit haben, die kleine Haut um die Nägel herum abzureißen, sollte darauf geachtet werden, diese Aktivität zu stoppen, da das Papillomavirus gerne Mikroläsionen wie diese nutzt, um zu infiltrieren und zu inkubieren.

  • Schrubben Sie regelmäßig Ihre Füße:

Die Peelings könnten das Eindringen von Viren verhindern und so Warzen abwehren. Sie helfen auch, rissige Füße und Trockenheit zu verhindern.

70 bis 80% der sexuell aktiven Menschen würden es erleben. Die Infektion mit dem humanen Papillomavirus (HPV) ist eine sehr häufige sexuell übertragbare Infektion, die sowohl Frauen als auch Männer betrifft und die Quelle verschiedener Krebsarten ist.

Heilpflanzen und Warzen:

  • Frischer Schöllkraut:

Wählen Sie eine Schöllkrautblume und bürsten Sie die Warze mit dem Saft aus dem Stiel. Der Saft ist antibakteriell und antiviral und kann nur äußerlich und direkt in der lokalen Anwendung verwendet werden.

Bei niedrig dosierter Hautanwendung mit einem Wattestäbchen auf der Warze.

Zeder ist aufgrund ihrer antiviralen und keratolytischen Eigenschaften eine interessante Pflanze. Seine Wirkung ist sowohl viruzid als auch zytostatisch.

Geben Sie mit einem Wattestäbchen einen reinen Tropfen Thuja-Urtinktur auf die Warze und achten Sie darauf, dass Sie auf die Läsion zielen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *