Der Tee des Abends

Ihr Abendessen ist vorbei, der Tisch entsorgt und die letzten Aufgaben des Tages erfüllt. Der Kamin knistert langsam und sie sind bereit, ihren Abend zu genießen. Was könnte schöner sein, als sich einen Moment der Entspannung und des Geschmacks mit einem Kräutertee zu gönnen?
Der Herbst ist der ideale Zeitpunkt, um diese Gewohnheit, die man das ganze Jahr über fortführen kann, wieder aufzunehmen.
Abgesehen von der sehr “Cocooning”-Seite des Feuertees unter seinem Lieblingsplaid, gibt es gute Gründe, sich daran zu halten.

Ein Kräutertee mit vielen Tugenden

Erstens, denken wir, dass dies ein guter Weg ist, um sich zu hydratisieren. Zu viele Menschen trinken im Laufe ihres Tages zu wenig, und der Abendtee kann dazu beitragen, diese Wasserlücke zu schließen.
Heißes Trinken hat erhebliche Vorteile: erhöhte Darm-Peristaltik, Durchgangsregulierung, Leberentlastung.

Die “einfachen” Kräutertees, die zur Zubereitung Ihres Kräutertees verwendet werden, werden ihre Aromen und ihre aktiven Moleküle freisetzen, indem sie in heißes Wasser eindringen. Die Wärme des Wassers ermöglicht eine bessere Extraktion der Wirkstoffe der Pflanzen und deren bessere Assimilation durch den Körper. In der Tat wird “die Fähigkeit, pflanzliche Wirkstoffe zu lösen, durch Hitze erhöht. Dies ermöglicht die Ausdehnung von Pflanzengewebe und fördert somit eine stärkere Freisetzung bestimmter aktiver Moleküle sowie mineralischer Salze.»
Zum Geruchs- und Geschmacksvergnügen eines Kräutertees kommt also eine positive Wirkung für unsere Gesundheit hinzu.

Wie kann man seinen Kräutertee gut vorbereiten?

Ein guter Kräutertee wird mit gutem Wasser und hochwertigen Pflanzen vorbereitet.
Verwenden Sie schwach mineralisiertes Quellwasser (möglichst geringer trockener Rückstand, wenn möglich weniger als 150 mg/l), um das Reinigungspotential der Flüssigkeit zu erhalten und ihre Nierenfunktion nicht zu beanspruchen.

Die ausgewählten Heilpflanzen müssen aus dem ökologischen Landbau stammen, denn da das Wasser ihre Wirkstoffe extrahiert, werden auch die enthaltenen giftigen Produkte wie Pestizide extrahiert…
Auch die Trocknungs- und Konservierungstechnik ist zu beachten. Die Pflanzen, die Sie kaufen, müssen ihre Farbe und ihren Geruch bewahrt haben. Die Handelsfaden werden trotz ihres praktischen Erscheinungsbildes weniger lange erhalten bleiben.

Konservierung:

Um die von Ihnen geernteten oder gekauften Pflanzen zu konservieren, entscheiden Sie sich für ein Glas Glas oder einen Stoffbeutel und lassen Sie sie an einem trockenen Ort vor Licht geschützt. Je nach Pflanzen kann die Haltbarkeit zwischen 1 und 3 Jahren betragen.

  • Die Zubereitungstechnik hängt von der Dichte des Teils der Pflanze ab, die man verwenden möchte:
    Bei zarten Teilen wie Blättern oder Blumen muss ein Aufguss erfolgen, bei dem das Wasser vor dem Eintauchen der Pflanzen zum Kochen gebracht und vor dem Verkosten etwa 5 bis 10 Minuten eingelassen wird.
  • Bei dichteren oder eher dünnen Teilen wie Rinde, Eier oder Wurzeln muss die Pflanze in kaltes Wasser getaucht und bis zum Siedepunkt erhitzt werden. Von diesem Punkt aus muss man noch gut zehn Minuten kochen.
  • um bestimmte Bestandteile der Pflanze zu erhalten, kann es nützlich sein, eine Mazeration zu machen. Zum Beispiel wird Vitamin C, das in interessanten Anteilen in einigen Pflanzen zu finden ist, bei 60 ° zerstört.Es geht darum, die Pflanze in kaltem Wasser (je nach Art von einigen Stunden bis zu mehreren Tagen) einweichen zu lassen und dann den Inhalt zu filtern, den man ziehen kann.

Welche Pflanzen sind zu wählen?

Die Palette der Einfachen ist groß und Ihre Auswahl wird nach Ihren Bedürfnissen und Vorlieben erfolgen.
Aktive Moleküle wirken auf bestimmte Funktionen und ihre Wirkung kann verdauungsfördernd, entlastend, entspannend, Kreislauf usw. sein.

Die Kombination von mehreren Heilpflanzen kann manchmal interessant sein, aber achten Sie auf antagonistische Assoziationen. So ist zum Beispiel eine Linden-Minze-Mischung wenig stimmig. Auf der einen Seite wird die Minze eine stimulierende, nerven- und magentreibende Wirkung haben, während die Linde den gegenteiligen Effekt haben wird.

Zu jeder Jahreszeit und zu jeder Zeit

Trotz des Titels des Artikels ist das Trinken von Kräutertees eine erstaunliche Einfachheit, die zu jeder Jahreszeit und zu jeder Tageszeit praktiziert werden kann.
Im Herbst und Winter wird heißer Kräutertee dem Körper helfen, die Körperwärme zu erhalten, und wird energieerregend sein ( “Yang”, wenn man sich auf die traditionelle chinesische Medizin bezieht).

In der schönen Jahreszeit wird heißes Trinken auch hier den Körper in seiner thermischen Regulierungsbemühung unterstützen, was zu einer leichten Schweißung führt, die eine erfrischende Wirkung zur Folge haben wird. Denken Sie nur an die Tuareg-Berber, die trotz hoher Außentemperaturen heißen Tee konsumieren, oder an Chinesen, die auch während ihrer Mahlzeiten warm oder warm trinken.
Kräutertees werden zu jeder Tageszeit verzehrt und werden die an Alkaloiden reichen aufregenden Getränke vorteilhaft ersetzen.

Hat Der Kräutertee wirklich eine therapeutische Wirkung?

Die Heilende Wirkung einesKräutertees ist natürlich sehr gering. Im Gegensatz dazu wird eine Kur durch die Wahl einer bestimmten Pflanze über einen Zeitraum von mindestens 3 Wochen durch den Verzehr von 5 bis 6 Tassen Tee pro Tag zweifellos eine therapeutische Wirkung haben.

Delphine L., Naturheilkundler

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *