Die Rolle der Homöopathie beim Umgang mit übermäßigen Emotionen

Merci de partager cet article sur
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Emotionale Intelligenz der Kinder (Unruhe, Angst, Wut, Eifersucht, …)

Die ersten Lebensjahre sind eine Schlüsselperiode für die physische und psychische Entwicklung eines Kindes. Insbesondere wird er lernen, seine Emotionen zu analysieren und zu kanalisieren. Die emotionalen Ausbrüche eines kleinen Kindes resultieren aus seiner Unfähigkeit, sie auszudrücken, und können in der Tat zu übermäßigem Verhalten führen, das es den Eltern nicht ermöglicht, die wahre Emotion zu identifizieren.

Welche Rolle spielt die Homöopathie bei Emotionen?

Die Homöopathie, die auf dem aufmerksamen Zuhören des Kindes, aber auch seiner Umgebung beruht, ist ein wesentlicher Vorteil bei der Betreuung von Kindern insgesamt. Medikament
homöopathische Arzneimittel können eine wirksame und sichere Lösung darstellen, da es keine Nebenwirkungen gibt und nicht süchtig macht.

Natürlich wird die Homöopathie das Kind nicht verändern, aber bei richtiger Wahl kann die homöopathische Medizin eine umfassende Antwort auf die Situation des Kindes geben und ihm und seinen Eltern helfen, seine Schwierigkeiten zu überwinden.

Während der Konsultation bemüht sich der Arzt, eine Vielzahl von Informationen zu sammeln: die Beschreibung der Symptome und wie sie sich verschlechtern oder verbessern, die Ätiologie (alles, was ein Symptom, ein Verhalten oder eine Krankheit auslösen kann), das genaueste Wissen des Kindes (persönliche Geschichte, Charaktereigenschaften) und seinen familiären Hintergrund.

Die Bestimmung homöopathischer Arzneimittel erfordert diese Genauigkeit der Beschreibungen, um auf die zahlreichen und vielfältigen Indikationen zu reagieren, die das Verhalten des Kindes betreffen können.

Homöopathisches medizinisches Material bietet aufgrund seines Inhaltsreichtums eine unterschiedliche Behandlung, je nachdem, ob das Kind:

  • Unruhig, immer in Bewegung und unglücklich, wütend
  • Unruhig, ängstlich, überempfindlich
  • Launisch, immer schlecht gelaunt
  • Launisch, mit Wut der Frustration, die er nicht ausdrücken kann
  • Abgelenkt, wenig von der Schule motiviert, viele Lese- und Schreibfehler
  • Angst, sehr schüchtern, spielt gerne alleine in seiner Ecke mit jedem Gegenstand
  • Kind, das bei der geringsten Belästigung oder Schwierigkeit weint. Kann nicht in tun
    Öffentlichkeit
  • Sehr wechselhaftes Kind: ohne Grund mürrisch, im nächsten Moment glücklich
  • Gewalttätiges Kind, das Nachtangst ausgesetzt ist
  • Usw.

Dieser Ansatz, der sowohl global (das Kind wird aus physischer, psychischer und emotionaler Sicht geschätzt) als auch individualisiert ist, kennzeichnet die Homöopathie, die sich von der Standardisierung der Pflege befreit. Es gibt jedoch homöopathische Arzneimittel, die mehrere Stämme kombinieren, die zwar weniger zielgerichtet sind, aber dennoch bestimmte Symptome aufgrund von Emotionen bei Kindern heilen können.

Wusstest du ?

Es gibt eine homöopathische Behandlung für Kinder ab 1 Jahr in Form einer sublingualen Tablette, die bei Angstzuständen, emotionalen Zuständen und leichten Schlafstörungen angezeigt ist.

Die empfohlene Dosierung beträgt 3 mal täglich 2 Tabletten.

Kinder unter 6 Jahren: Lösen Sie die Tabletten in etwas Wasser auf, da die Gefahr besteht, dass Sie den falschen Weg einschlagen.

Es gibt auch eine homöopathische Behandlung für Kinder ab 1 Jahr in Form eines Sirups bei vorübergehender Nervosität und leichten Schlafstement.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *