Wie wäre es diesen Sommer mit einer digitalen Entgiftung?

Websites, soziale Medien und mobile Anwendungen, Zeit im Internet oder sogar beliebte Online-Aktivitäten… Entscheiden Sie sich diesen Sommer für eine digitale Entgiftung und befreien Sie sich von Ihrem liebsten Verbündeten, dem Smartphone! Das Ergebnis wird Ihrer Gesundheit, Ihrem Paar und Ihrem täglichen Urlaub zugute kommen.

Digitale und digitale Sucht-Entgiftung

Trennen Sie die Verbindung, um eine bessere Verbindung herzustellen !

Dieser Satz mag Ihnen trivial erscheinen, aber Sie sollten wissen, dass 95,7% der Franzosen ein Smartphone besitzen. Französische Internetnutzer verbringen durchschnittlich 5:37 am Tag damit, im Internet zu surfen, davon 1h41 in sozialen Netzwerken. Nach den aufeinanderfolgenden Beschränkungen des vergangenen Jahres hat die Covid-Krise die Begeisterung der Franzosen für soziale Netzwerke gezeigt, die sich auf einen Besucherzuwachs von 40 % ausgewirkt hat.

Was ist, wenn Sie diesen Sommer Ihr Telefon und Tablet ein wenig vergessen? Für optimale Entspannung schalten Sie sie aus und genießen Sie den Urlaub zu 100%. Genießen Sie Ihre friedliche Welt abseits von allem, ruhig und gelassen. Schließen Sie die Augen, atmen Sie, machen Sie eine Pause und legen Sie Ihr hypervernetztes Leben auf Eis.

Bildschirme hindern Sie nicht nur daran, sich bei der Arbeit zu konzentrieren, sie können auch Momente der Entspannung stören. Die Versuchung, einen Blick auf Benachrichtigungen zu werfen oder ein Foto vom Strandblick zu posten, ist groß, und hier hängen wir am Bildschirm und genießen den Moment nicht. Es gibt nur eine Lösung: Handy ausschalten!

Die ersten Stunden mögen schwierig sein, aber die Belohnungen sind es wert.

Schädliche digitale Einflüsse: Eine Studie zum NTP und zum Texthals junger Menschen

Befreien Sie sich für Ihre Gesundheit von all diesen Wellen. Eine neue groß angelegte amerikanische toxikologische Studie, die im Rahmen des National Toxicology Program (NTP) entwickelt wurde, hat Wasser in die Mühle derer gebracht, die für mehr Vorsicht plädieren. Nach den ersten Ergebnissen dieser Arbeit, die von amerikanischen Forschern am 27 eher einen Krebstumor zu entwickeln.

Die Auswirkungen von Handywellen auf die Gesundheit wären eindeutig schädlich. Andere Arbeiten haben den Einfluss einer erhöhten Telefonnutzung auf die männliche Fruchtbarkeit nachgewiesen. Und junge Erwachsene auf der ganzen Welt sind von einem „Text-Neck“ bedroht, einer Art Nackensteifigkeit, von der Bildschirmsüchtige betroffen sind, deren Augen, Rücken, Kopf und Schultern in Richtung ihres Smartphones oder Tablets gesenkt sind. Ganz zu schweigen davon, dass sich dies dauerhaft auf das Selbstbild bezieht, das manchmal den Narzissmus verstärkt. Netzwerke können dem Gehirn sehr schaden. Es ist offensichtlich und klar nachgewiesen, dass es einen Zusammenhang zwischen der psychischen Gesundheit und der Zeit gibt, die in sozialen Medien verbracht wird.

Nomophobie und Fomo

Viele Menschen haben Angst, ihr Handy zu vergessen. So sehr daran gewöhnt, dieses kleine Ding die ganze Zeit bei uns zu haben, dass uns der Gedanke daran, uns davon zu trennen, zittern lässt. Dieses Phänomen wird Nomophobie genannt, eine Verkürzung des Ausdrucks „Keine Handyphobie“.

Nomophobie wird auch mit FOMO (Fear of Missing Out) in Verbindung gebracht. Dieser Ausdruck bezieht sich auf die Angst, getrennt zu sein, Ereignisse, Gespräche oder Videos zu verpassen, die beispielsweise in sozialen Netzwerken oder auf YouTube stattfinden und eine Möglichkeit zur sozialen Interaktion bieten. Und wenn wir laut Studie wissen, dass Jugendliche im Alter von 16 bis 28 Jahren durchschnittlich 109 Nachrichten und/oder Publikationen pro Tag und mehr als 3.200 pro Monat versenden, scheint diese Obsession mit der permanenten Verbindung nicht wirklich aufhören zu wollen. .

Diese beiden Störungen sind mit der Angst verbunden, das Handy zu verlieren, es nicht zur Hand zu haben oder wichtige Informationen zu verpassen. Wenn Ihnen dieser Gedanke Angst macht, zögern Sie nicht länger und zwingen Sie sich, Ihre digitale Detox-Kur durchzuführen …

Kurz gesagt, haben Sie davon geträumt, diesen Sommer dem Alltag zu entfliehen und sich vom Alltag abzuschotten? Warten Sie nicht länger, schalten Sie Ihren Laptop aus und unternehmen Sie die Anstrengungen der digitalen Entgiftung, um sich wieder mit dem gegenwärtigen Moment und den Dingen zu verbinden, die für Ihr Leben und Ihre Gesundheit wichtig sind!

Der Mensch braucht eine echte soziale Bindung, keine künstliche.

Quellen :

  • Barometre Covid-19 Kantar 30 pays mars 2020
  • Wearesocial-digital-2021-france
  • Europe1-sante : pourquoi-est-il-important-de-limiter-son-utilisation-des-reseaux-sociaux
  • Kesari KK, Agarwal A (2018) Radiations and male fertility

 

Arnaud. C. (Docteur en Pharmacie)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *