AMD natürlich verstehen, vorbeugen und behandeln

Natürliche Pflege bei altersbedingter Makuladegeneration AMD

Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) führt zu einer fortschreitenden Degeneration der Netzhaut , insbesondere der Makula, die bei Menschen über 50 Jahren zur Erblindung führt. 25 % der Menschen über 85 haben AMD. Die Hauptsymptome dieser Pathologie sind das wachsende Bedürfnis nach Licht zum Lesen, Deformationen im Zentrum des Gesichtsfeldes und eine mehr oder weniger starke Abnahme der Sehschärfe. Augenärzte haben gezeigt, dass es 2 wesentliche Pathologien gibt: atrophische oder trockene AMD (75 % der Patienten), bei der die Zellen der Netzhaut spontan verschwinden, und neovaskuläre oder feuchte AMD, die schwerwiegendste, bei der sich neue Blutgefäße entwickeln und Gewebe zerstören. Tatsächlich ist AMD in den USA und Europa die häufigste Erblindungsursache.

Was sind die Risikofaktoren für AMD?

  • Alter
  • Alkoholismus
  • Genetische Varianten (Mutation des Komplementfaktors H)
  • Familiengeschichte
  • Rauchen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Hoher Blutdruck
  • Fettleibigkeit
  • Sonneneinstrahlung
  • Eine Ernährung mit wenig Omega-3-Fettsäuren und grünem Gemüse
  • Eine fettreiche Ernährung

INSERM-Forscher haben gezeigt, dass diese Krankheit mit dem Vorhandensein des e4-Allels von Apolipoprotein E zusammenhängt , das auch das Risiko für Gefäßerkrankungen und Alzheimer erhöht .

Eine augenärztliche Vorsorgeuntersuchung wird alle 2 bis 4 Jahre zwischen 40 und 65 Jahren empfohlen, danach alle 1 bis 2 Jahre.

Trockene Makuladegeneration

Die altersbedingte trockene Makuladegeneration führt zu Veränderungen des retinalen Pigmentepithels , meist in Form von dunklen Pontillatbereichen. Das retinale Pigmentepithel spielt eine wesentliche Rolle bei der Erhaltung gesunder und funktionsfähiger Zapfen und Stäbchen. Insbesondere die Ansammlung von Abfällen aus den Stielen und Zapfen kann zur Bildung von Drusen führen, die als gelbe Flecken erscheinen. In fortgeschritteneren Fällen der trockenen Form der altersbedingten Makuladegeneration treten tatsächlich Bereiche der chorioretinalen Atrophie (geografische Atrophie genannt) auf. Es gibt keine erhabene Makulanarbe (disziforme Narbe), kein Ödem, keine Blutung, keine Exsudation.

Feuchte Makuladegeneration

Eine altersbedingte feuchte Makuladegeneration tritt auf, wenn sich unter der Netzhaut in einem Prozess, der als choroidale Neovaskularisation (Neubildung abnormer Gefäße) bezeichnet wird, neue, abnormale Blutgefäße entwickeln . Makulaödeme oder lokalisierte Blutungen können einen Bereich der Makula anheben oder eine Ablösung des lokalisierten Pigmentepithels verursachen. Eine unbehandelte Neovaskularisation verursacht schließlich eine am hinteren Pol sichtbare scheibenförmige Narbe .

Einige naturheilkundliche Tipps zur Vorbeugung von AMD

AMD, deren Häufigkeit mit dem Alter zunimmt, ist eine chronische Erkrankung mit langsamem Fortschreiten in 90% der Fälle (AMD in ihrer sogenannten “trockenen” Form), die durch Verlust der zentralen Fixation eine allmähliche Abnahme der Sehschärfe verursacht. Während das zentrale Sehvermögen schließlich sehr gering werden kann (Sehschärfe <1/10), was “legale” Blindheit definiert, bleibt das periphere Sehen erhalten: AMD verursacht keine Erblindung in dem Sinne, dass Patienten sie verstehen können (im Dunkeln stehen). .

  • Es ist wichtig, mit dem Rauchen aufzuhören.
  • Der Wohnraum muss neu organisiert werden, um Stürze aufgrund von Sehschwäche zu vermeiden: Entfernen Sie Hindernisse wie Teppiche, Verlängerungskabel, schlecht geschützte Treppen usw.
  • Der Kampf gegen andere altersbedingte Sehbehinderungen (Katarakt), sensorische (Taubheit) und motorische Störungen ( Parkinson) ermöglicht es dem Patienten auch, die Auswirkungen der AMD auf die Lebensqualität zu begrenzen.
  • Vitaminpräparate spielen eine nützliche Schutzfunktion bei mittelschwerer oder fortgeschrittener einseitiger AMD.
  • Bei fortgeschrittener beidseitiger AMD können Rehabilitations- und Sehhilfen (mono- oder binokulare Vergrößerungssysteme, Kameras, die die Übertragung von Texten auf einen Computerbildschirm ermöglichen) dem Patienten ermöglichen, seine Autonomie so lange wie möglich zu erhalten. Die Unterstützung durch auf Sehschwäche spezialisiertes Personal (Augenarzt und / oder Orthoptist) kann ein wichtiger Vorteil sein.
  • Bei plötzlicher Abnahme der Sehschärfe, Auftreten eines Zentralskotoms oder Deformation von Objekten (Metamorphopsien) ist eine Notfallkonsultation beim Augenarzt erforderlich, da diese Anzeichen auf eine neovaskuläre Komplikation (AMD im sog. nass“-Form).

Gibt es natürliche unterstützende Behandlungen für AMD?

Trioptec-Prophylaxe AMD :

Trioptec-Prävention AMD bietet eine mit Vitaminen, Spurenelementen DHA und Heidelbeere angereicherte Formel zur Erhaltung und zum Schutz der Sehkraft.

  • DHA und Zink schützen das Überleben der Netzhautzellen und spielen eine antioxidative Rolle.
  • Heidelbeere fördert die Produktion von Rhodopsin, das in den Stäbchen vorhanden ist, die zusammen mit den Zapfen eine der beiden Arten von Photorezeptorzellen in der Netzhaut sind.
  • Vitamin C und E sowie Spurenelemente (Kupfer, Selen, Zink) sind Antioxidantien; sie schützen das Sehvermögen vor vorzeitiger Degeneration.

Léro pervulane Vision Prävention AMD :

Dieses Produkt vereint in seiner Formel die Fettsäure DHA (Omega 3 marinen Ursprungs, bereitgestellt durch ein Öl aus Wildfischen), Zink, Vitamin A und Vitamin B2, die alle zur Aufrechterhaltung einer normalen Sehkraft beitragen. Die Léro-Forschung hat sich entschieden, zwei weitere Mikronährstoffe, Lutein und Zeaxanthin, zu kombinieren, die in großen Mengen in der Netzhaut vorkommen.

NHCO Retinium Augengesundheit :

Das Nahrungsergänzungsmittel NHCO Retinium enthält eine Morgenformel und eine Abendformel, um Ihre Augen vollständig zu pflegen.

Die Morgenformel liegt in Form von Tabletten vor. Es wirkt zugunsten der Netzhaut und der Linse, indem es sie mit allen Nährstoffen versorgt, die für eine gute Sehgesundheit unerlässlich sind. Seine antioxidative Wirkung ermöglicht es folglich, die Augen vor bestimmten Krankheiten wie Katarakt oder sogar Retinopathie zu bewahren und gleichzeitig Degeneration und Augenalterung zu reduzieren.

Die Morgenformel bietet die Vorteile von 2 hochwertigen patentierten Extrakten :

Der in Crocinen standardisierte indische Safranextrakt ist das Ergebnis von 4 klinischen Studien. Es hilft, die Empfindlichkeit der Netzhaut zu verbessern, um der Augendegeneration entgegenzuwirken. Es ist auch ein Antioxidans und fördert die Durchblutung des Auges.

Melonensaft-Extrakt hilft, die Netzhautzellen vor dem Zelltod zu schützen, indem es die Bildung von Drusen im Augenhintergrund reduziert, die für das Auftreten kleiner Gefäße verantwortlich sind. Es stimuliert auch die wichtigsten antioxidativen Abwehrkräfte des Auges.

Die Abendformel liegt in Form von Kapseln vor. Es ist mit Fischölen angereichert, um die Zellmembran der Augen von innen zu nähren. Dadurch werden die Augen gestärkt und die Augenempfindlichkeit reduziert.

Auf der Seite der Nahrungsergänzungsmittel:

Der Verzehr von sehr hohen Dosen von Antioxidantien (Vitamine C und E, Carotinoide) oder antioxidativen Coenzymen (Zink) ermöglicht es dennoch, das Risiko einer einseitigen AMD im mittleren oder fortgeschrittenen Stadium zu reduzieren.

Eine Beta-Carotin-Supplementierung ist aufgrund eines erhöhten Lungenkrebsrisikos bei Rauchern oder ehemaligen Rauchern (Aufhören < 1 Jahr) kontraindiziert.

Auf der Seite der Heilpflanzen:

Heidelbeere (Frucht) :

Heidelbeere beugt der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) vor, indem sie die Produktion von autofluoreszierenden Pigmenten, die sich in den Epithelzellen der Netzhaut ansammeln, einschränkt. Es verhindert auch Katarakte.

Kurkuma :

Das Curcumin schützt die Zellen des retinalen Pigmentepithels vor oxidativen Schäden durch H2O2 und reguliert die Expression von Biomarkern für Proliferation, oxidativen Stress und Apoptose von Netzhautzellen.

Medizinische bibliographische Quellen und klinische Studien :

  • Altersbedingte Augenkrankheitsstudie 2 Forschungsgruppe: Lutein + Zeaxanthin und Omega-3-Fettsäuren bei altersbedingter Makuladegeneration: Die randomisierte klinische Studie der altersbedingten Augenkrankheitsstudie 2 (AREDS2). JAMA 2005-2015, 2013. Klarstellung und zusätzliche Informationen. JAMA 2013
  • Dugel PU, Koh A, Ogura Y, HAWK und HARRIER Prüfärzte: HAWK und HARRIER: Multizentrische, randomisierte, doppelblinde Phase-3-Studien mit Brolucizumab bei neovaskulärer altersbedingter Makuladegeneration. Augenheilkunde, 2020
  • Haug SJ, Hien DL, Uludag G, et al.: Retinale arterielle okklusive Vaskulitis nach intravitrealer Brolucizumab-Verabreichung. Am J Ophthalmol Case Rep, 2020
  • Richer S, Stiles W, Statkute ​​​​L, Pulido J, Frankowski J, Rudy D, Pei K, Tsipursky M, Nyland J. Doppelmaskierte, placebokontrollierte, randomisierte Studie mit Lutein- und Antioxidantien-Supplementierung bei der Intervention des atrophischen Alters -bedingte Makuladegeneration; die Veterans LAST-Studie (Lutein Antioxidant Supplementation Trial). Optometrie. 2004
  • Bernstein, PS, Li, B., Vachali, PP, Gorusupudi, A., Shyam, R., Henriksen, BS & Nolan, JM (2016). Lutein, Zeaxanthin und Meso-Zeaxanthin: Die grundlegende und klinische Wissenschaft, die Carotinoid-basierten Ernährungsinterventionen gegen Augenerkrankungen zugrunde liegt. Fortschritte in der Netzhaut- und Augenforschung
  • Ranard, KM, Jeon, S., Mohn, ES, Griffiths, JC, Johnson, EJ und Erdman, JW, Jr (2017). Ernährungsempfehlungen für Lutein: Die Berücksichtigung von Einnahmeempfehlungen ist wissenschaftlich belegt. Europäische Zeitschrift für Ernährung
  • Sparrow JR, Vollmer-Snarr HR, Zhou J, Jang YP, Jockusch S, Itagaki Y, Nakanishi K. A2E-Epoxide schädigen die DNA in retinalen Pigmentepithelzellen. Vitamin E und andere Antioxidantien hemmen die Bildung von A2E-Epoxid. J. Biol. Chem. Dr. 2003
  • Zhu W, Wu Y, Meng YF, Wang JY, Xu M, Tao JJ, Lu J. Wirkung von Curcumin auf alternde retinale Pigmentepithelzellen. Drug Des Devel Ther. 2015

 

Clementine. M.
Naturopath – Aromatherapeut / Herbalist – Phytotherapeut
Berater in Klinischer Phyto-Aromatherapie und Ethnomedizin

Leave a Reply

Your email address will not be published.