Auf natürliche Weise einen guten Cholesterinspiegel aufrechterhalten

Heute sind in Frankreich Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste Todesursache, hauptsächlich im Zusammenhang mit Arteriosklerose. Trotz zahlreicher therapeutischer Innovationen bleibt das wirksamste Mittel zur Bekämpfung des Herz-Kreislauf-Risikos die Umsetzung präventiver Maßnahmen. Wir müssen daher die Bevölkerung weiterhin informieren und aufklären, um effektiv gegen den Herzquäler des 21. Jahrhunderts zu kämpfen: das Cholesterin. !

Was ist Cholesterin ?

Cholesterin ist ein Lipid, das aus einem Sterolkern gebildet wird. Es kommt in allen Zellmembranen vor und ist Bestandteil vieler Hormone. Die Leber produziert bis zu 1,2 g / Tag und wird auch in den Nebennieren synthetisiert. LangeZeit wurde das Verhältnis zwischen freiem Gesamtcholesterin und verestertem Cholesterin im Blut gemessen.

Derzeit dosieren wir HDL-Cholesterin (High Density Cholesterol), das die Eigenschaft hat, Cholesterin aus den Arterienwänden zu eliminieren und zur Leber zu transportieren, wo es so abgebaut wird. Es ist das „gute Cholesterin“.

LDL-Cholesterin (Cholesterin niedriger Dichte) wird ebenfalls untersucht, das dazu neigt, Cholesterin an den Arterienwänden abzulagern. Es ist “schlechtes Cholesterin”.

Was ist Hypercholesterinämie ?

Die LDL-Hypercholesterinämie ist daher ein wichtiger und häufiger Risikofaktor für viele kardiovaskuläre und neurovaskuläre Erkrankungen (ischämische Herzkrankheit, Schlaganfall, periphere arterielle Verschlusskrankheit etc.).

Bei der familiären Form der Hypercholesterinämie ist der Cholesterinspiegel im Blut im Durchschnitt doppelt so hoch, was bei anderen Formen (manchmal als „polygen“ bezeichnet) nicht der Fall ist. Einer von 500 Franzosen hat eine familiäre Hypercholesterinämie, während mindestens 1/3 der Franzosen als polygene Hypercholesterinämie (eine Mischung aus genetischer Veranlagung, ungeeigneter Ernährung oder Übergewicht) gelten können. Erhöhte LDL-Cholesterinwerte gibt es seit der Geburt. Aus diesem Grund lässt eine später einsetzende Hypercholesterinämie keine familiäre Form vermuten.

Eine geringe qualitative Variation der Fettsäureaufnahme verringert jedoch das LDL-Cholesterin bei hypercholesterinämischen Patienten, die eine hohe Lipidaufnahme beibehalten.

Eine kleine Geschichte

  • Die Geschichte des Cholesterins beginnt 1758 mit der Entdeckung einer neuen organischen Substanz in Gallensteinen durch François-Paul Poulletier de la Salle.
  • 1816 klärte der große Chemiker Michel-Eugène Chevreul die physikalisch-chemischen Eigenschaften dieser Lipidsubstanz auf, die er “Cholesterin” taufte.
  • Der deutsche Pathologe Rudolf Virchow beschrieb 1857 eine Ansammlung von Cholesterinkristallen in arteriellen atherosklerotischen Läsionen.

In der Folge werden viele Forscher versuchen, den Stoffwechsel und die physiologische und pathologische Rolle des Cholesterins aufzuklären und seine Dosierung zu verbessern. Der direkte Zusammenhang der Hypercholesterinämie mit der Pathophysiologie des Fortschreitens von Atherom und koronarer Herzkrankheit wird dagegen erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nachgewiesen. Die Senkung der Cholesterinämie wird dann zu einem Ziel der öffentlichen Gesundheit.

Die Entdeckung des LDL-Cholesterin-Rezeptors durch Joseph L. Goldstein und Michael S. Brown und das Auftauchen von Statinen als Ausgangspunkt groß angelegter therapeutischer Studien mit überzeugenden Ergebnissen in Bezug auf die kardiovaskuläre Morbidität und Mortalität sowie die Gesamtmortalität, bestätigte daher die Lipidtheorie und die Rolle von Cholesterin als Hauptrisikofaktor.

 

 

Einige naturheilkundliche Ratschläge, um die Ansammlung von schlechtem Cholesterin zu begrenzen :

  • Beschäftige dich regelmäßig mit körperlicher Aktivität
  • Reduzieren Sie den Verzehr von tierischen Fetten (Aufschnitt, fettes Fleisch, Butter, Crème fraîche, Magermilch und Milchprodukte, fetter Käse usw.)
  • Vermeiden Sie Lebensmittel mit dem höchsten Cholesteringehalt, wie Innereien, und begrenzen Sie den Eierkonsum auf 2-3 pro Woche
  • Bevorzugen Fette pflanzlichen Ursprungs: Oliven- und Erdnuss-, Sonnenblumen-, Mais-, Traubenkern-, Raps-, Soja-, Walnussöle
  • Fördern Sie den Verzehr von magerem Fleisch, Geflügel, Fisch, Milch und entrahmten oder teilentrahmten Milchprodukten sowie den Verzehr von Obst und Gemüse
  • Vermeiden Sie Lebensmittel industrieller Herkunft, die reich an schlechten Fetten sind, wie Gebäck, Gebäck, bestimmte Kekse, Fertiggerichte usw.
  • Nehmen Sie in die Ernährung eine Zufuhr von Ballaststoffen sowie Sterinen oder Pflanzenstanolen auf

Gibt es pflanzliche Heilmittel, um den Cholesterinspiegel zu senken ?

Es gibt tatsächlich cholesterinsenkende Heilpflanzen. Diese vermindern die Aufnahme von Cholesterin im Darm und senken so den im Blut zirkulierenden Cholesterinspiegel. Diese Pflanzen werden neben einer geeigneten und sorgfältigen Ernährung bei der Behandlung von überschüssigem Cholesterin allein oder in Kombination mit einem Lipidsenker aus der Familie der Statine verwendet.

Olivenblätter :

Lipidsenkend, enthalten Olivenblätter Oleuropein und sein Aglykon sowie Hydroxytyrosol von Natur aus. Diese Wirkstoffe haben die Aufgabe, den Serumspiegel von Gesamtcholesterin, LDL und Triglyceriden zu senken. Sie verlangsamen auch den Prozess der Lipidperoxidation und erhöhen die antioxidative Enzymaktivität. Hypocholesterinämische Olivenblätter schützen auch Myokardzellen (Kardiomyozyten) sowie die Gefäßfunktion. Sie sind natürliche Kalziumantagonisten.

Borretschöl :

Borretschöl ist reich an Omega-6 und cholesterinsenkend. Es senkt den Cholesterinspiegel im Blut und wirkt als Thrombozytenaggregationshemmer und Antidiabetikum.

Konjak :

Lipidsenkend ist Konjak aktiv bei der Reduzierung der Gewichtszunahme. Es bewirkt eine Erhöhung des HDL/LDL-Verhältnisses und ist bei Hypercholesterinämie indiziert.

Bockshornkleesamen :

Diese Samen haben eine antidiabetische Wirkung; sie reduzieren in der Tat die postprandiale diabetische Glykämie, die Aufnahme von Kohlenhydraten, die Glukoseproduktion der Leber und verbessern die Wirkung von Insulin. Sie sind lipidsenkend, cholesterinsenkend und haben zudem kardiotonische und blutzuckersenkende Eigenschaften.

Chrysantell :

Diese Pflanze wird im Allgemeinen bei Hyperlipidämie, Hypercholesterinämie und Hypertriglyzeridämie angezeigt.

Quellen :

  • Nordestgaard BG, Chapman MJ, Humphries SE et al.; European Atherosclerosis Society Consensus Panel. Familial hypercholesterolaemia is underdiagnosed and undertreated in the general population: guidance for clinicians to prevent coronary heart disease: consensus statement of the European Atherosclerosis Society. Eur Heart J 2013
  • Do R, Stitziel NO, Won HH et al. Exome sequencing identifies rare LDLR and APOA5 alleles conferring risk for myocardial infarction. Nature 2015
  • Cuchel M, Bruckert E, Ginsberg HN et al.; European Atherosclerosis Society Consensus Panel on Familial Hypercholesterolaemia. Homozygous familial hypercholesterolaemia: new
    insights and guidance for clinicians to improve detection and clinical management. A position paper from the Consensus Panel on Familial Hypercholesterolaemia of the European Atherosclerosis Society. Eur Heart J 2014
  • Wiegman A, Gidding SS, Watts GF et al.; European Atherosclerosis Society Consensus Panel. Familial hypercholesterolaemia in children and adolescents: gaining decades of life by optimizing detection and treatment. Eur Heart J 2015

 

 

Clémentine. M.
Naturopathe – Aromathérapeute / Herboriste – Phytothérapeute
Consultante en phyto-aromathérapie Clinique et Ethnomédecine

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *