Frauenmantel, Mondpflanze im himmlischen Wasser

Klein, mehrjährig und rustikal, kann man nicht ohne Erröten sagen, dass der Frauenmantel den Glanz bestimmter Pflanzen hat, die viel sinnlicher und üppiger sind. Was den Frauenmantel jedoch auszeichnet, ist seine Fähigkeit, Tau in seinen Blättern zu sammeln . In Wirklichkeit besteht dieses Wasser nicht nur aus Tau, sondern auch aus Pflanzenwasser, das von der Pflanze selbst ausgeschieden wird: es wird “Himmelswasser” genannt. Da dieses Wasser alle Eigenschaften perfekter Reinheit hat , wird gesagt, dass dieses Wasser von einigen Alchemisten bei ihrer Suche nach dem Stein der Weisen verwendet wurde

Eine kleine Geschichte

Die Verliebtheit von Paracelsus in den Frauenmantel erklärt zweifellos das beträchtliche Prestige, mit dem diese Pflanze während der gesamten Renaissance einen Heiligenschein erhalten hat. In den ersten Jahrzehnten dieser Blütezeit hat der spanische Arzt Andrés Laguna de Segovia (1499-1559) es insbesondere bei sehr spezifischen Beschwerden angegeben; indem wir seine Wurzel in den Zustand eines Pulvers reduzierten, das dann in Rotwein verdünnt wurde, erhielten wir dort ein gutes Mittel gegen innere und äußere Wunden, was angesichts der Adstringenz dieser Tannindroge keine unglückliche Wahl ist.

Der Frauenmantel ist jedoch nicht umsonst eine Pflanze vom Mond … Tatsächlich gibt es ein Blumenelixier des Frauenmantels für Frauen, die den mütterlichen oder nährenden Aspekt ihrer Weiblichkeit leugnen. Es hilft insbesondere, die Gefühle des Verlustes oder der Leere zu überwinden, die mit den Störungen verbunden sind, die durch den gynäkologischen Bereich (insbesondere in seiner Fortpflanzungsachse) verursacht werden. Es hat auch eine Wirkung auf das Herzchakra , was viele Erfahrungen und andere psycho-emotionale Erfahrungen in seinem reibungslosen Ablauf entgleisen lassen können, wodurch Gleichgültigkeit und Unfähigkeit zu lieben und/oder Liebe auszudrücken aus Angst vor Ablehnung und Versagen erzeugt wird.

Dieses Chakra wird auch von häufigen romantischen Enttäuschungen, verirrten Freundschaften, Mangel an Großzügigkeit, Egoismus, Rückzug, Gefühlen der Einsamkeit usw. beeinflusst. Auf all dies kann daher das florale Elixier des Frauenmantels einen deutlichen Einfluss haben, vorzugsweise in Synergie mit anderen floralen Essenzen wie denen von Jasmin, Weißdorn, Holzveilchen und einem anderen Veilchen, dem sogenannten aquatischen. , und das ist nichts anders als das Wasserveilchen von Doktor Edward Bach .

Was sind die wichtigsten pharmakologischen Eigenschaften der oberirdischen Teile des Frauenmantels?

Gynäkologische Eigenschaften:

  • Luteotrope Wirkung:

Der Frauenmantel reguliert die ovarielle Sekretion von Progesteron und erleichtert die Sekretion und Produktion der Gelbkörper, was ihn durch seine gestagenartige Aktivität und seine emmenagoge Wirkung klinisch wirksam bei Endometriose und der Behandlung von prämenstruellen Störungen macht: Denn er provoziert, erleichtert und reguliert die Regeln .

  • Anti-Endometriose-Wirkung:

In vitro reduziert Frauenmantel endometriotische Läsionen und die damit verbundene entzündliche Aktivität.

Entzündungshemmende, zytoprotektive und analgetische Eigenschaften:

Krampflösend und beruhigend , Frauenmantel ist auch antimutagen (Eigenschaft wird seinen Tanninen zugeschrieben).

Entzündungshemmend und antioxidativ , in vitro hemmt Frauenmantel Elastase, Trypsin und Chymotrypsin. Der wässrige Extrakt fängt auch Superoxidanionen ein. Es ist auch ein Inhibitor der Kollagenase. Im Jahr 2018 wurde jedoch ein Flavonoid, Quercetin-3-O-β-glucoronid , in Alchemilla vulgaris mithilfe einer auf Kernspinresonanz basierenden metabolomischen Technik identifiziert . Diese Verbindung zeigt nicht nur eine höhere Anti-Kollagenase-Aktivität als andere Flavonoide mit dem gleichen Aglykonfragment, sondern ist auch Doxycyclin überlegen (Positivkontrolle), der einzige von der Federal Drug Administration (FDA) zugelassene Kollagenase-Inhibitor.

Die entzündungshemmenden Eigenschaften des Frauenmantels sind dennoch auf die Hemmung der Produktion von NO und entzündungsfördernden Zytokinen ( Luteolin-7-O-Glucosid ) zurückzuführen. Diese Pflanze hat auch eine antibakterielle Wirkung auf Staphylococcus aureus und Salmonella enteritidis gezeigt .

Gefäßeigenschaften:

Adstringierend, aufgrund seines Tanninreichtums, hat der Frauenmantel tatsächlich eine starke blutstillende Wirkung , insbesondere bei schweren oder hämorrhagischen Perioden, und daher indirekt antianämisch, sowie eine antidiarrhoische Wirkung .

Becken abschwellend , angioprotektiv und blutdrucksenkend , in vivo , Frauenmantel verbessert den Schutz des Bindegewebes und des elastischen Gewebes. Durch seine Flavonoide verbessert es die Durchblutung ( schwere Beine ). Es schützt die Struktur und verbessert die Funktion (insbesondere die Verformbarkeit) der Erythrozytenmembranen bei experimenteller Hypertonie .

Die Pflanze übt eine gefäßrelaxierende und blutdrucksenkende Wirkung aus , die ex vivo nachgewiesen wurde (Endothel intakter Mesenterialarterien der Ratte), die mit dem methanolischen Extrakt von A. vulgaris stärker und günstiger ist als mit dem wässrigen Extrakt, unter Bedingungen von “normaler und experimenteller Hypertonie, was bestätigt” seine traditionelle Anwendung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, insbesondere Bluthochdruck.

Antiinfektiöse Eigenschaften:

Antimykotisch (Anti- Candida-albicans-Eigenschaften ) und antimikrobiell , die antiinfektiösen Eigenschaften des Frauenmantels hängen insbesondere mit seinem Reichtum an Tanninen zusammen.

Darüber hinaus können die Catechine von Alchemilla vulgaris zeigten in vitro eine antivirale Aktivität auf das Vaccinia und Ectromelia Viren in einer dosisabhängigen Weise.

Heilende und verletzliche Eigenschaften:

Frauenmantel stimuliert in vitro die Vermehrung von Epithelzellen und Aortenmyofibroblasten. In vivo fördert es daher die Heilung von Hautläsionen . Lokal hat sich auch ein topisches Glycerin, das A. vulgaris umfasst, als wirksam bei der Behandlung von aphthöser Stomatitis erwiesen. In vitro (Fibroblasten) und in vivo (Bewertung des Reparaturpotentials der Hautbarriere) wurden 2019 mehrere Gelarten auf Basis von Alchemilla vulgaris getestet und haben damit gezeigt, dass sie die Heilung beschleunigen und eine heilende Wirkung entfalten. Der stärkste Effekt auf die Migration von Fibroblasten wurde insbesondere mit dem ethanolischen Extrakt erzielt.

Anti-Hypothyreose-Eigenschaft:

Frauenmantel-Polyphenole erhöhen signifikant die Schilddrüsenhormonsynthese sowie das Wachstum von Schilddrüsen-Reservefollikeln (oder -vesikeln) bei Kälte ausgesetzten Personen.

Andere Eigenschaften:

  • Emmenagoge
  • Hämostatisch und antihämorrhagisch
  • Schutzhepato, antidiabetisch

Gibt es Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung mit Lady’s Mantle?

  • Diese Pflanze wird nicht für schwangere oder stillende Frauen empfohlen
  • Es ist auch bei hormonabhängigen Krebsarten (progesteronartig) kontraindiziert.
  • Der Frauenmantel birgt auch das Risiko einer „Wassereinlagerung“ in der Brust, eines zyklischen distalen interstitiellen Ödems, das den Knöchel nicht umfasst, sowie das Risiko einer Verschlechterung der Blutung mit filamentösen Perioden.

Wie ist Alchemilla einzunehmen und in welcher Dosierung?

In seiner hormonellen Indikation wird Frauenmantel normalerweise im zweiten Teil des Zyklus verwendet, ab dem 15. Tag (T15, zum Zeitpunkt des Eisprungs) bis zum 1. Tag der folgenden Perioden. Bei deutlichen Symptomen oder einem kurzen Zyklus kann die Behandlung ab dem 10. Tag des Zyklus (T10) begonnen werden.

Flüssige Form:

  • Standardisierter Flüssigextrakt aus frischen Pflanzen : 5 bis 10 ml pro Tag in einem Glas Wasser. Die Standardisierung des Extraktes ist wichtig für die Effizienz und Reproduzierbarkeit der Ergebnisse.
  • Aufgüsse : 10 g frische oder trockene Pflanze in 1 Liter kochendem Wasser, 3 Tassen täglich, heiß oder kalt konsumieren.

Lokale Verwendung:

  • Als Kompresse , gegen Cellulite und Vorbeugung von Dehnungsstreifen .
  • Mundspülungen mit Frischpflanzenextrakt-Flüssigkeit bei aphthöser Stomatitis und / oder Stomatitis.
  • Sitzbäder (bei Beckenstauung) oder im Badewasser (bei Schweregefühl in den Beinen) mit einem Aufguss von 50 g Frauenmanteloberteil in einem Liter Wasser oder mit 10 bis 20 ml standardisierter Frischpflanzenflüssigkeit Extrakt.

Alchemilla in meisterhafter Herstellung von standardisierten Extrakten in flüssiger Form (EPS)

Assoziation mit Mönchspfeffer :

Bei prämenstruellem Syndrom mit Brustspannung oder -stauung, Brustschmerzen (Mastodynie) oder fibrozystischer Mastose.

Assoziation mit Steinklee (1/3 für 2/3 Frauenmantel):

Zur Behandlung des prämenstruellen Syndroms mit Stauung des kleinen Beckens und schweren Beinen, zur Anwendung im zweiten Teil des Menstruationszyklus (von T15 bis zum 1. Tag der folgenden Perioden).

Assoziation mit Hamamelis (1/3 für 2/3 Frauenmantel):

Bei schweren oder hämorrhagischen Perioden mit Eisenmangel in hohen Dosen (10 ml 2 bis 3 mal täglich).

Vereinigung mit piloselle oder orthosiphon (1/3 2/3 Frauenmantel ):

Gegen prämenstruelles Syndrom mit Salz- und Wassereinlagerungen und Gewichtszunahme, zur Anwendung im 2. Teil des Zyklus.

Assoziation mit Griffonia (1/3 für 2/3 Frauenmantel):

Zur Bekämpfung des prämenstruellen Syndroms mit Stimmungsstörung und Reizbarkeit, zur Anwendung im 2. Teil des Zyklus.

Assoziation mit Muskatellersalbei :

Bei Amenorrhoe ermöglicht diese Synergie eine hormonelle Erholung nach Absetzen der oralen Kontrazeption oder Fruchtbarkeitsstörungen hormoneller funktioneller Herkunft. Zur ununterbrochenen Anwendung bis zur Rückkehr der Menstruation oder bis zur Schwangerschaft. Frauenmantel wird auch im 2. Teil des Zyklus (ab D15 = 15. Spiel nach dem 1. Tag der Vorperioden) bis zu den folgenden Perioden im Wechsel mit Muskatellersalbei (von D0 bis J14) verwendet, um den Menstruationszyklus ggf. zu regulieren von Unregelmäßigkeiten, insbesondere beim prämenstruellen Syndrom.

Assoziation mit Süßholz :

Zur Vorbeugung einer prämenstruellen vaginalen Hefepilzinfektion , im zweiten Teil des Zyklus einzunehmen.

Assoziation mit Klette :

Zur Behandlung und Vorbeugung von Akneausbrüchen, die in der prämenstruellen Periode auftreten, beginnend zwischen D10 und D5; bis zu den folgenden Regeln.

 

Medizinische bibliographische Quellen und klinische Studien :

  • Jonadet M. et al., Flavonoide extrahiert aus Ribes nigrum L. und Alchemilla vulgaris L.:1. In-vitro-hemmende Aktivitäten auf Elastase, Trypsin und Chymotrypsin. 2. Angioprotektive Aktivitäten im Vergleich in vivo, J. Pharmacol., 1986
  • Shrivastava R, Cucuat N, John GW. Wirkungen von Alchemilla vulgaris und Glycerin auf das Wachstum von Epithel- und Myofibroblastenzellen und die Heilung von Hautläsionen bei Ratten. Phytother-Res. 2007
  • Miroslav Ondrejovič, Zuzana Ondrigová, Janka Kubincová. Isolierung von Antioxidantien aus Alchemilla xanthochlora Nova Biotechnologica 9-3 (2009)
  • Ozbek H, Acikara OB, Keskin I, Kirmizi NI, Ozbilgin S, Oz BE, Kurtul E, Ozrenk BC, Tekin M, Saltan G. Bewertung der hepatoprotektiven und antidiabetischen Aktivität von Alchemilla mollis. Biomed Apotheker. 2017
  • Şeker Karatoprak G, İlgün S, Koşar M. Phenolische Zusammensetzung, entzündungshemmende, antioxidative und antimikrobielle Aktivitäten von Alchemilla mollis (Buser) Rothm. Chemische Biodiversität. 2017
  • Plotnikov MB, Aliev OI, Andreeva VY, Vasil’ev AS, Kalinkina GI. Wirkung von Alchemilla vulgaris-Extrakt auf die Struktur und Funktion der Erythrozytenmembranen bei experimenteller arterieller Hypertonie. Bull Exp Biol Med. 2006
  • Takır S, Altun IH, Sezgi B, Süzgeç-Selçuk S, Mat A, Uydeş-Doǧan BS. Gefäßrelaxierende und blutdrucksenkende Wirkung von Alchemilla vulgaris: Eine vergleichende Studie von Methanol und wässrigen Extrakten. Pharmacogn Mag. 2015
  • Borodin IuI, Seliatitskaia VG, Obukhova LA, Pal’chikova NA, Odintsov SV, Kukushkina TA. Wirkung der Polyphenolfraktion aus Alchemilla vulgaris auf den morphofunktionellen Zustand der Schilddrüse bei kälteexponierten Ratten. Biull Eksp Biol Med. 1999
  • Takir S. et al., Endotheliumdependent vasorelaxant effect of Alchemilla vulgaris methanol Extract: a Vergleich mit dem wässrigen Extrakt in der Aorta der Ratte, Nat Peod Res., 2014
  • Mandrone M. et al., Identifizierung eines Collagenase-inhibierenden Flavonoids aus Alchemilla vulgaris mit NMR-basierten Metabolimiken, Planta Med., 2018

Clementine. M.
Naturopath – Aromatherapeut / Herbalist – Phytotherapeut
Berater in Klinischer Phyto-Aromatherapie und Ethnomedizin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *