Homöopathie bei Kopfschmerzen und Migräne

Homöopathische Behandlung von Migräne und Kopfschmerzen

Die Therapie von Kopfschmerzen und Migräne sind zwei verschiedene klinische Einheiten . Allerdings bestimmt die homöopathische globale Semiologie oft die gleichen Medikamente für diese beiden Erkrankungen .

Was sind Kopfschmerzen?

Kopfschmerzen sind Schmerzen im Kopf , die von bestimmten Nackenschmerzen zu unterscheiden sind. Wir werden den Charakter, die Modalitäten, die Orte dieses Schmerzes sowie die begleitenden Anzeichen schätzen: Schwindel, Übelkeit, mehr oder weniger neurotischer Kontext. Eine sorgfältige Untersuchung wird nach einer organischen Ätiologie suchen ( Sinusitis , Meningealerkrankung, Tumor usw.).

Was sind Migräne?

Migräne ist eine Hemikranie , im Allgemeinen fronto-orbital , die häufiger bei Frauen auftritt, oft im Zusammenhang mit psychischer Starrheit mit Perfektionismus. Es gibt oft eine Familienanamnese von Migräne . Der Schmerz kann kontinuierlich oder paroxysmal sein, sehr oft pochend; es wird von visuellen, verdauungsfördernden oder allgemeinen Anzeichen begleitet.

Wie wählt man und nach welchen homöopathischen Arzneimitteln gegen Migräne und Kopfschmerzen?

Abhängig von den Merkmalen des Schmerzes:

Lage, übliche Begleitschilder. Wir sprechen dann von symptomatischen Medikamenten.

Je nach Gelände des Patienten:

Von seinem chronischen Reaktionsmodus (im Allgemeinen psorisch) und / oder von seinem möglichen sensiblen Typ (pathologische Tendenzen, Morphologie, übliches psychisches Verhalten). In diesem Fall sprechen wir von Langzeitmedikamenten .

Kopfschmerzen und Migräne mit Verdauungsstörungen

Symptomatische Medikamente:

Kopfschmerzen oder Migräne sind periodisch , von gleichgültiger Lateralität; sie überwiegen an Wochenenden, Ruhetagen oder zu Ferienbeginn. Begleitet werden sie von starkem Erbrechen , Schleim, Fäden, oft aber nicht ausschließlich sauer und brennend . Das Brennen kann sich im gesamten Verdauungstrakt ausbreiten. Manchmal kann das Erbrechen süß oder bitter sein.

Dieses Medikament eignet sich für supraorbitale Migräne , insbesondere gerade, punktförmige , mit vorausgegangenen Sehstörungen, begleitet von strähnigem , dickem, gelblichem Erbrechen . Der Schmerz bessert sich mit lokalem Druck.

Begleitend findet man eine Gastritis mit Brennen, ein Verlangen nach Bier, das Verdauungsstörungen und Migräne verschlimmert.

Dieses Medikament wird bei Migräne oder Kopfschmerzen bei Verstopfung angezeigt und wird eingenommen, wenn die Schmerzen in der Stirn beginnen und am Hinterkopf anhaften. Sie treten nach mehreren Tagen Verstopfung auf.

Dieses Medikament wird eingenommen, wenn der Schmerz die Seiten wechselt, entweder zwischen Beginn und Ende der Migräne oder von einem Anfall zum anderen.

Dieses Medikament wird eingenommen, wenn die Symptome von Kopfschmerz oder Migräne von Verdauungssymptomen begleitet werden : Saburral, Blähungen, Verstopfung. Dieses Medikament sollte versucht werden, wenn der Patient defekt ist (klinischer Fall, in dem der Patient keine charakteristischen Symptome eines Medikaments hat).

Dosierung : Diese Medikamente werden zum Zeitpunkt der Anfälle mehrmals täglich in 7, 9 und 15 CH eingenommen; als vorbeugende Maßnahme, einmal täglich, über viele Monate.

Felddrogen:

Migräne tritt am häufigsten rechts supraorbital auf , die von einer rechten vertikalen Hemianopsie begleitet sein kann . Diese Migräne kann elektiv auftreten, wenn die Essenszeit im Vergleich zur üblichen Zeit verschoben wird . Der Appetit bleibt jedoch trotz Migräne relativ erhalten.

Die allgemeinen, hepatischen und renalen Anzeichen des Arzneimittels werden ebenfalls gefunden.

Dieses Medikament wird bei Kopfschmerzen beim Aufwachen oder bei Migräne aufgrund von übermäßigem Essen angezeigt , bei Patienten, die die allgemeinen und verdauungsfördernden Symptome des Medikaments aufweisen: belastete Zunge im hinteren Teil, postprandiale Schläfrigkeit, krampfhafte Verstopfung, Hämorrhoiden .

Kopfschmerzen können frontal oder okzipital sein; es kann auch eine Hemikranie bleiben. Auch hier kann das Medikament aus allen Anzeichen des Patienten ausgewählt werden : Typologie, Verdauungssymptome (Hepatismus, Verstopfung, viszerale Ptosis), Genitalsymptome.

Dieses Medikament wird genommen in kongestiver Themen Empfindungen mit Brennen in der Ecke, die Öffnungen, die Fußsohlen, mit einer Verbesserung durch die frisch. Sie präsentieren sich oft mit psorischen Manifestationen . Kopfschmerzen sind kongestiv, immer periodisch , manchmal an Ruhetagen.

Migräne tritt periodisch auf, dem ein ungewöhnliches Wohlbefinden vorausgeht ; während der Krise bleibt der Appetit erhalten ; manchmal gibt es sogar übermäßigen Hunger. Bei warmen Anwendungen bessern sich die Schmerzen . Oft beschreibt der Patient das Auftreten von schwarzen Flecken vor den Augen. Darüber hinaus finden wir Schlankheit, ausgeprägte Zurückhaltung, übermäßige Asthenie.

Dosierung : Alle Medikamente werden einmal pro Woche bis einmal täglich in 9, 15 oder 30CH eingenommen.

Kopfschmerzen und Migräne mit Durchblutungsstörungen

Diese Patienten sind überlastet, haben oft Bluthochdruck und haben eine Gefäßsklerose .

Symptomatische Medikamente:

Dazu gehören Medikamente, die Phänomene einer cephalen Stauung darstellen:

Es ist das Medikament bei akuten Stauungserscheinungen, die plötzlich auftreten, mit pulsierenden Schmerzen , Mydriasis, Photophobie, Gesichtsrötung, Verschlimmerung durch Lärm und Zittern.

Die Symptome sind hier stärker ausgeprägt als bei Belladonna ; die arteriellen Schläge sind stärker. Es können schwarze oder farbige Skotome auftreten, insbesondere beim Senken des Kopfes. In einer Krise verträgt der Patient Strahlungswärme und Zittern nicht.

Dieses Medikament ist Glonoinum sehr ähnlich . Die Erscheinungen der Kopfstauung werden durch eine Nasenbluten oder einen anderen Blutverlust verbessert .

Dosierung : Diese drei Medikamente werden bei schmerzhaften Anfällen mehrmals täglich in 5, 7 oder 9CH, 5 Globuli eingenommen.

Es ist das Medikament gegen kongestive Kopfschmerzen mit pochenden, brennenden, pochenden Schmerzen und umschriebener Rötung der Wangen . Es eignet sich auch für periodische Migräne , zum Beispiel alle sieben Tage, insbesondere gerade. Der Schmerz beginnt im Hinterkopf, breitet sich bis zur Oberseite des Kopfes aus, um zu kommen und sich über dem rechten Auge niederzulassen. Beginnend am Morgen sind die Kopfschmerzen gegen Mittag maximal, um am Abend abzuklingen.

Diese Symptome werden durch Gerüche, Lärm, Licht, Bewegung verstärkt und durch Liegen im Dunkeln, Schlafen oder Abführen von Magen- oder Darmgasen gebessert.

Es ist das Medikament gegen kongestive Kopfschmerzen, denen Sehstörungen (Diplopie) vorausgehen . Der Patient hat Schmerzen in den Augäpfeln, die gequetscht erscheinen. Er ist besessen und benommen . Der Kopfschmerz ist überwiegend okzipital mit Ausstrahlung auf die Nacken- und Schultermuskulatur. Mit erhobenem Kopf und reichlichem Urinabgang, der das Ende der Krise ankündigt, geht es ihr besser.

Diese Sorte wird von kongestiven Kopfschmerzen gefangen, die plötzlich mit dem Eindruck von Pochen und Hitze im Kopf auftreten. Es besteht eine Blutdruckinstabilität mit Neigung zu Stauungshypertonie. Kopfschmerzen können auf die Aufnahme von Käse, Tomaten und Bananen folgen. Serotonin kann auch als ätiologisches Medikament in fehlerhaften Fällen verschrieben werden.

Diese beiden Medikamente werden für Migräne-Kopfschmerzen ausgewählt, deren klinische Manifestationen keine eindeutigen pathogenetischen Merkmale nahelegen. Sie werden auf ihre physiopathologische Ähnlichkeit untersucht: Secale , zum Konzept der arteriolären Affinität und Apis , zum Konzept des Ödems.

Dieses Medikament wird bei akuten kongestiven Manifestationen von Hypertonikern eingenommen . Der Kopfschmerz zeigt ein rotes Gesicht; seine Augen sind gespritzt, sein Kopf ist heiß und schwer, seine Pupillen haben Mydriasis und er klagt über Diplopie. Meist liegt ein Dermographismus vor .

Dieses Medikament wird bei pulsierenden und hämmernden Kopfschmerzen gewählt, die von Gesichtsrötung begleitet werden. Aber diese Phänomene sind hier die Folge von Anämie, Hypotonie und nicht einer plethorischen Stauung wie bei Belladonna oder Glonoïnum . Das Gesicht ist rot und die Füße sind kalt. Bei schwerer hypochromer Anämie ist natürlich eine moderate Eisentherapie ratsam.

Dosierung : Alle diese Medikamente werden in 5, 7 oder 9CH eingenommen, mehrmals täglich zum Zeitpunkt der Anfälle, dann einmal täglich als Präventivmaßnahme gegen Rückfälle.

Felddrogen:

Dieses Medikament weist in seiner Pathogenese lokalisierte oder generalisierte vaskuläre Stauungsphänomene auf, die mit anderen Affektionen abwechseln können (psorischer Reaktionsmodus).

Es wird bei aufgedunsenen Patienten mit hypertensiver vaskulärer Erethismus eingenommen . Ihr Gesicht ist oft vulgär, dunkel, ihr Teint cyanose oder oliv. Sie sind reizbar, weil überempfindlich, es fehlt ihnen an Selbstvertrauen und sie sind oft ängstlich, depressiv, manchmal mit Selbstmordgedanken. Frischluft- und Kälteanwendungen verbessern diese Fächer trotz ihrer Zurückhaltung.

Aurum iodatum entspricht schlanken Probanden mit einem eher sklerotischen Gefäßzustand .

Dieses Medikament ist dem Aurum sehr ähnlich . Es entspricht auch den Phänomenen der cephalen Stauung mit Anstieg des systemischen Blutdrucks, Tachykardie, präkordialen Ängsten und dann Bradykardie. Aber während Prozessparteien Themen von Aurum die Frische verbessern , verschlimmern die Symptome von Strontium s’ die Kosten und verbessern die Hitze.

Dosierung : Diese Felddrogen werden in 9, 15 oder 30CH eingenommen; von einmal pro Woche bis einmal täglich, abhängig von der Reaktionsfähigkeit des Patienten.

Kopfschmerzen oder Migräne mit Dystonie oder Asthenie

Diese Patienten präsentieren sich als ängstlich, neurodystonisch, in der Regel psychasthenisch. Sie sind gegenüber Lebensereignissen überempfindlich, schnell verärgert, leicht schlaflos; Kopfschmerzen oder Migräne sind eines der Symptome, mit denen sie ihr Unbehagen ausdrücken.

Symptomatische Medikamente:

Dieses Medikament eignet sich für Kopfschmerzen von Schülern , Studenten, intellektuell überarbeiteten Menschen mit einem Gefühl der körperlichen Erschöpfung.

Dieses Medikament wird im Allgemeinen bei jungen, dünnen Personen eingenommen, die durch ein zu schnelles Wachstum, eine akute schwächende Krankheit, starke Sorgen , übermäßige Arbeit oder Freuden müde sind . Sie stellen eine große nervöse Erschöpfung mit sehr geschwächtem Gedächtnis, intellektueller Langsamkeit und Unfähigkeit zu denken oder zu reflektieren dar. Dies führt zu großer Gleichgültigkeit gegenüber allem . Tagsüber schläfrig, schläft dieses Subjekt nachts nicht. Der Kopfschmerz wird von einem schweren Kopf, einem Druckgefühl auf dem Scheitel begleitet. Es wird durch Bewegung, durch Lärm verstärkt; es verbessert sich mit Ruhe und Liegen.

Dieses Medikament ist für Menschen geeignet, die blass sind, nervös müde sind und ständig ihre Füße und Beine zittern . Sie verstehen und denken langsam, nicht aus Mangel an Intelligenz, sondern aus Gehirnermüdung oder Nervenschwäche.

Ihre Kopfschmerzen verschlimmern sich mit intellektueller Anstrengung. Diese Personen klagen leicht über eine verminderte Sehschärfe und haben eine besondere Unverträglichkeit gegenüber Wein und Alkohol .

Dieses Medikament eignet sich auch für Kopfschmerzen bei Schülern nach intellektueller Überarbeitung. Der Schmerz macht sie besonders reizbar und kann zu einem Gefühl der gespaltenen Persönlichkeit führen. Die Kopfschmerzen werden, wie ihr gesamtes Verhalten, mit dem Essen besser .

Es ist das Medikament der überempfindlichen, übererregbaren , deren klinische Manifestationen einen paradoxen, hysteriformen Charakter haben . Der Kopfschmerz kann lokalisiert sein, “wie ein Nagel in den Kopf getrieben”, aber es kann auch ein allgemeines Gefühl eines schweren Kopfes sein.

Die Symptome werden durch die geringste Emotion oder Stress verursacht oder verschlimmert, durch Ablenkung gebessert . Die Kopfschmerzen werden vor allem durch den Tabakrauch eines Nachbarn ausgelöst, während sein eigener Rauch besonders gut vertragen wird. Verdauungsstörungen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind eher eine Funktion der psychischen Atmosphäre der Mahlzeit als der echten Nahrung.

Dosierung : Alle diese Medikamente werden ein- oder zweimal täglich in 9 oder 15CH verschrieben.

Grundlegende Medikamente:

Dieses Arzneimittel wird bei Kindern oder Jugendlichen eingenommen , die zu schnell wachsen, zu dünn, appetitlos oder müde sind. Es ist mehr Wachstum als intellektuelle Anstrengungen, die sie ermüden. Sie klagen oft über Knochenschmerzen im Rücken oder Epiphysen . Kopfschmerzen an sich sind nicht charakteristisch.

Es ist das Medikament für schwache Personen, demineralisiert , mit brüchigen Nägeln, weiß gefärbt. Sie sind anfällig für Eiterungen . Überempfindlich gegen Kälte schwitzen sie leicht an Kopf und Füßen. Sie sind nervöse, lebhafte Untertanen , trotz ihrer Schwäche. Sie sind intelligent, schüchtern , haben kein Selbstvertrauen, haben ständig Angst, ihrer Aufgabe nicht gewachsen zu sein und kommen trotzdem gut zurecht, wenn sie unter Stress stehen.

Sie sind schnell erschöpft von der intellektuellen Anstrengung und zeigen deutlich chronische Kopfschmerzen, die im Nacken beginnen und bis zum Scheitel reichen, um auf dem rechten Auge oder auf beiden Augen zu fixieren. Diese Patienten werden durch Zugluft und intellektuelle Anstrengung verschlimmert; sie werden verbessert, indem der Kopf warm gewickelt , festgezogen oder reichlich uriniert wird. Dem Kopfschmerz folgen manchmal vorübergehende Skotome.

Dosierung : Verschreiben Sie in 9, 15 oder 30CH, von einmal pro Woche bis einmal täglich.

Kopfschmerzen oder Migräne mit hormonellen Störungen

Eine Reihe von Migräne kann einen festen Platz im Menstruationszyklus einnehmen oder durch ein hormonelles Ungleichgewicht ausgelöst werden.

Symptomatische Medikamente:

Dieses Medikament ist die Wahl bei katamenialen Kopfschmerzen und Migräne. Die Kopfschmerzen werden von Sehstörungen und Schwindel begleitet oder gehen ihnen voraus , oft mit begleitender membranöser Dysmenorrhoe. Sie sind während der Menstruation am größten, verschlimmern sich im Freien und durch Kaffee.

Dieses Medikament wird verwendet, wenn die Kopfschmerzen proportional zum Menstruationsfluss sind; Es besteht eine begleitende Dysmenorrhoe.

Dosierung : Diese 2 Medikamente werden ab dem 15. Tag des Zyklus bis zum Ende der Regeln einmal täglich in 7 oder 9CH eingenommen.

Grundlegende Medikamente:

Dieses Medikament wird für kongestive Kopfschmerzen gewählt , pochend, durch Hitze verschlimmert, durch frische Luft verbessert und bei Frauen mit spärlichen und zeitlichen Abständen auftritt . Sie weisen auch den charakteristischen empfindlichen Typ des Arzneimittels auf.

Dosierung : Nehmen Sie 9 oder 15CH einmal pro Woche bis einmal täglich ein.

Die große Modalität dieses Medikaments ist die Verbesserung durch Ausfluss oder Menstruation . Es ist notwendig zu wissen, wie man darüber nachdenkt, nicht nur, wenn die Kopfschmerzen prämenstruell sind und durch den Flow verbessert werden, sondern auch wenn die Kopfschmerzen während der Regel auftreten, wenn der Flow weniger stark ist als während anderer Zyklen oder wenn der Flow weniger wird reichlich, bis zum Ende der Periode.

Bei menstruationsverbessernden prämenstruellen Kopfschmerzen nehmen Sie zum Beispiel:

Eine Dosis Lachesis C9 am 19. Tag des Zyklus, eine weitere Dosis C15 am 20. Tag und schließlich eine Dosis Lachesis C30 am 21. Tag.

Dosierung : Bei Kopfschmerzen, die während der Menstruation aufgrund unzureichender Durchblutung auftreten, nehmen Sie ein- oder zweimal täglich während der Menstruation täglich 5 Globuli in C9 oder C15 ein.

Dieses Medikament wird eingenommen, wenn die Kopfschmerzen gleichzeitig mit einem Hyperfolliculin-Syndrom auftreten .

Dosierung : Nehmen Sie dann am 7. oder 8. Tag des Zyklus eine Dosis von C30 ein.

 

Clementine. M.
Naturopath – Aromatherapeut / Herbalist – Phytotherapeut
Berater in Klinischer Phyto-Aromatherapie und Ethnomedizin

Leave a Reply

Your email address will not be published.