Es war einmal das ätherische Öl der Knoblauchknolle

ätherischen Öls der Knoblauchknolle

Ursprünglich aus Zentralasien oder dem Kaukasus stammend, wird Knoblauch ( Allium sativum ) seit über 6.000 Jahren angebaut und konsumiert. Es galt schon immer als Allheilmittel. Im alten Rom zählte Plinius der Ältere 61 Krankheiten, die durch Knoblauch geheilt wurden. Vor der Entdeckung der Antibiotika wurden zerdrückte Knoblauchzehen unter anderem als Antiseptikum bei der Wundbehandlung eingesetzt.

Eine kleine Geschichte

In Ägypten bemerken wir seit der Zeit der Pharaonen die ernährungsphysiologischen Eigenschaften von Knoblauch. So berichtet der griechische Historiker Herodot , dass die beim Bau der Pyramiden beschäftigten Arbeiter eine tägliche Ration Knoblauch erhielten, um ihnen die Kraft zu geben, die sie für diese anstrengende Arbeit brauchten. Cheops ließ das Bild sogar in seine Pyramide eingravieren. Es wird auch bei Mumifizierungen, gegen Schlangenbisse und begleitet den Verstorbenen ins Jenseits. Auch die Griechen kannten die Vorzüge des Knoblauchs. Die Athleten, die an den Olympischen Spielen teilnahmen, knabberten vor der Anstrengung an einer Schote.

Für die Römer war Knoblauch nach Vergil ein geeignetes Nahrungsmittel, um die Kräfte der Schnitter zu unterstützen . Auch die Gallier konsumierten viel davon. Später ordnete Ludwig der Fromme , Sohn Karls des Großen, den Anbau von Knoblauch in den königlichen Gärten an. Aber vor allem unter der Herrschaft Heinrichs IV. (1553-1610) kennt Knoblauch seine Adelsbriefe. Der Großvater des zukünftigen Königs reibt die Lippen des Neugeborenen mit einer Knoblauchzehe, um ihn vor Schaden zu bewahren und ihm die Stärke des Kochs zu verleihen, und respektiert damit eine Béarn-Tradition.

Homer , 850 Jahre vor Jesus Christus, bestand auf den Heilkräften des Knoblauchs. Hippokrates , Aristophanes und Aristoteles lobten ausgiebig die Vorzüge des Knoblauchs, ein Symbol für körperliche Stärke. Tatsächlich ist Knoblauch ein echtes „ Lebensmittel “, das die Vorzüge eines Lebensmittels und einer Medizin vereint. Es war auch der berühmte „Theriak der Bauern“ von Galen !

Wahrscheinlich in prähistorischer Zeit aus den Steppen Zentralasiens eingewandert , wird sie seit über 6.000 Jahren kultiviert. Besonders beliebt bei den Ägyptern, erhoben sie ihn in den Rang einer Gottheit.

Was sind die pharmakologischen Eigenschaften des ätherischen Öls der Knoblauchknolle ?

Antiinfektiöse Eigenschaften:

Die bakteriziden, fungiziden (antikandidalen), intestinalen antiparasitären (anthelmintischen: Spulwurm, Madenwurm, Tnia) Eigenschaften von Diallylsulfid und anderen schwefelorganischen Verbindungen, Hauptbestandteilen von Knoblauch, wurden nachgewiesen. Die antimikrobielle Wirkung von Diallylsulfid wurde insbesondere bei Campylobacter jejuni durch Hemmung des bakteriellen Biofilms gezeigt.

Antiinfektiös und antibakteriell wirkt das ätherische Knoblauchöl auch effektiv bei Atemwegsinfektionen , da es während seiner teilweisen Elimination durch die Lunge gelangt. Dieses Öl ist besonders dafür bekannt, das Wachstum von Staphylococcus aureus zu hemmen, das gegen Methicillin ( Diallylsulfid und Diallyldisulfid ) resistent ist .

Herz-Kreislauf-Eigenschaften:

Antihypertensiv, mit gefäßerweiternder Wirkung der Kapillararteriolen nach Loeper ; Ätherisches Knoblauchöl verlangsamt auch den Puls . Diese wiederholt beschriebene Aktivität ist auf seine harntreibenden Eigenschaften, die Hemmung des Angiotensin-Converting-Enzyms und die Vasodilatation der Blutgefäße zurückzuführen.

Anti-Thrombozytenaggregation, erhöht die fibrinolytische Aktivität und verhindert das Auftreten von Infarkten.

Stoffwechseleigenschaften:

Anticholesterinämie durch Senkung des Plasmaspiegels von Lipiden, die durch zahlreiche klinische Studien im Doppelblindversuch gegen Placebo nachgewiesen wurden, übt das ätherische Knoblauchöl tatsächlich eine antidiabetische Wirkung aus , die durch eine signifikante Senkung des Blutzuckerspiegels, des Serumcholesterins, der Triglyceride, Erythrozyten-glykiertes Hämoglobin und renale und hepatische Peroxidation.

Antihepatotoxisches, ätherisches Knoblauchöl stimuliert die Biosynthese von Leber-Phase-II-Entgiftungsenzymen, insbesondere DATS, und erhöht die Aktivität der Glutathion-S-Transferase; wodurch die Funktion und Integrität der hepatischen Mitochondrien geschützt wird. Darüber hinaus aktiviert Knoblauch die Synthese von Androstanrezeptoren, die mit der Entgiftung von Leberzellen verbunden sind , die Xenobiotika wie Östrogen ausgesetzt sind.

Knoblauch hemmt die durch Paracetamol verursachte Toxizität. Es begrenzt das Risiko einer Vergiftung durch Schwermetalle und Lösungsmittel . Das Diallylsulfid , ein Hauptbestandteil von Knoblauch, ist ein Inhibitor von CYP2E1 und spielt eine Rolle bei der Abwehr von Zellen gegenüber Alkohol, Analgetika, Xenobiotika und bei Krankheiten wie HIV und Diabetes.

Anti-Krebs-Eigenschaften:

Das ätherische Öl des Knoblauchs würde der Bildung von bösartigen Tumoren vor allem auf der Ebene des Magens und der Speiseröhre vorbeugen (chinesische und japanische Studien). Es ist auch für die Chemoprävention von Krebs von Interesse , stoppt die Teilung von Lebertumorzellen (G2/M-Phase des Zellzyklus) und induziert Apoptose bei Lungenkrebs.

Andere Eigenschaften:

Knoblauch ist ein verdauungsförderndes Tonikum, das den Appetit anregt (oft mit Chinarinde verglichen ). Es ist auch krampflösend und antifaulig. Molecular Docking – Studien zeigen , dass Organoschwefelverbindungen in Knoblauch (insbesondere Diallylsulfid und Triallyliso- Sulfid ) hat anti-Coronavirus SARS-CoV-2 – Aktivität .

Hormonähnlich (leicht schilddrüsenstimulierend und kortisonartig) ist dieses ätherische Öl ein Drüsenausgleichsmittel . Bei lokaler Anwendung ist es auch wirksam gegen Warzen, Hühneraugen und Schwielen.

Erfordert ätherisches Knoblauchöl Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung?

  • Dieses Öl enthält Schwefel
  • Schlechte Magenverträglichkeit bei hohen Dosen
  • Vorsicht bei Hypothyreose
  • Ätherisches Dermokaustiköl, bis maximal 20 % in einer Fettsubstanz verdünnen
  • Nicht stören
  • Kontraindiziert bei schwangeren oder stillenden Frauen
  • Reserviert für Erwachsene
  • Kein längerer Gebrauch
  • Vermeide Augenkontakt
  • In Kombination mit Kortison vermeiden, Risiko von Arzneimittelwechselwirkungen
  • Nicht über einen längeren Zeitraum anwenden, da die Gefahr besteht, dass die Hypophyse-Nebennieren-Achse ruht und an akuter Nebenniereninsuffizienz leidet, wenn die Einnahme von ätherischem Öl beendet wird
  • Vermeiden Sie die Anwendung des ätherischen Öls am Abend (oder vor einer Ruhezeit)
  • Nicht für Menschen mit Osteoporose empfohlen , da die Gefahr der Entkalkung besteht

Pharmakokinetische Wechselwirkungen :

  • Keine signifikante Wirkung auf die CYP1A2-, CYP2D6- und CYP3A4-Aktivität, aber signifikante Abnahme der CYP2E1-Aktivität, die auf den Alkoholstoffwechsel einwirkt (Knoblauch wird als nicht-CYP3A4-Inhibitor eingestuft)
  • CYP 2C9-Inhibitor
  • Wechselwirkungen mit Medikamenten gegen HIV ( Saquinavir, Ritonavir )

Pharmakodynamische Wechselwirkungen :

  • Theoretisches Risiko einer Variation der Wirkung bestimmter Antidiabetika (additive Wirkung)
  • Wechselwirkungen mit Aspirin, oralen Antikoagulanzien, Warfarin und nichtsteroidalen Antirheumatika (Blutungsrisiko)
  • Stellen Sie den Verzehr von Knoblauchpräparaten mindestens 7 Tage vor der Operation ein

Medizinische bibliographische Quellen und klinische Studien :

  • Thuy, B., My, T., Hai, N., Hieu, LT., Hoa, TT, Thi Phuong Loan, H., Triet, NT., Anh, T., Quy, PT, Tat, PV, Hue , NV, Quang, DT, Trung, NT, Tung, VT., Huynh, LK, & Nhung, N. (2020). Untersuchung der SARS-CoV-2-Resistenz von Verbindungen in ätherischem Knoblauchöl. ACS omega
  • Campbell, CJ (2009). Analysen von ätherischen Ölen und Speiseölen sowie deren Bestandteilen als Repellent-Kandidaten für die Gelbfiebermücke Aedes aegypti L. (Diptera: Culicidae) (Dissertation, Dept. of Biological Sciences-Simon Fraser University)
  • Zadoyan G, Fuhr U. Phänotypisierungsstudien zur Beurteilung der Auswirkungen von Phytopharmaka auf die in-vivo-Aktivität der wichtigsten humanen Cytochrom-p450-Enzyme. Planta Med. 2012
  • Engdal S, Nilsen OG. In-vitro-Hemmung von CYP3A4 durch pflanzliche Heilmittel, die häufig von Krebspatienten verwendet werden. Phytother-Res. 2009
  • Ho, BE, Shen, DD, McCune, JS, Bui, T., Risler, L., Yang, Z. und Ho, RJ (2010). Auswirkungen von Knoblauch auf den Cytochrom P450 2C9- und 3A4-vermittelten Arzneimittelmetabolismus in menschlichen Hepatozyten. Scientia pharmaceutica
  • Gallicano, K., Foster, B. & Choudhri, S. (2003). Wirkung einer kurzfristigen Gabe von Knoblauchpräparaten auf die Pharmakokinetik von Ritonavir als Einzeldosis bei gesunden Probanden. Britisches Journal für klinische Pharmakologie
  • Heck AM, DeWitt BA, Lukes AL. Mögliche Wechselwirkungen zwischen alternativen Therapien und Warfarin. Bin J Health Syst Pharm. 2000
  • AFSOS Frankophone Association for Supportive Onkological Care
  • Low CF et al., Hemmung der Hyphenbildung und SIR2-Expression in Candida albicans, behandelt mit frischem Allium sativum (Knoblauch)-Extrakt, J Appl Microbiol., 2008
  • Ried K. et al., Wirkung von Knoblauch auf den Blutdruck: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse, BMC Cardiovasc Disord., 2008
  • Ezeala C. et al., Frischer Knoblauchextrakt schützt die Leber vor Acetaminophen-induzierter Toxizität, The Internet Journal of Nutrition and Wellness, 2008

 

Clementine. M.
Naturopath – Aromatherapeut / Herbalist – Phytotherapeut
Berater in Klinischer Phyto-Aromatherapie und Ethnomedizin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *